Dienstag, 15. April 2014

Willkommen beim Staatsfernsehen

Ich tue mich immer schwerer damit, Nachrichten in den Medien zu hören/sehen. Ich werde jeden Tag wütender, dass ich diese Desinformationssendungen mit meinem Geld bezahlen muss. Es ist egal, welche Nachrichtensendung - ob nun öffentlich-rechtlich oder privat - eine Soße. 

Heute habe ich es wieder kurz probiert und schaltete ein, als Gabriel tönte, dass es schneidend klar wäre, dass Putin den Donbass sich einverleiben wolle. Der Ausschaltknopf ist ganz schnell betätigt.

Was schneidend klar ist, dass ein Teil des Gehirns von Gabriel wahrscheinlich den langen Messern zum Opfer gefallen ist. Er hat statt dessen einen kleinen Roboter dort drinnen, der in einer Endlosschleife vor sich hin betet: Putin ist schuld ... Putin ist schuld ... Putin ist schuld ... Garniert wird alles mit ganz klaren Beweisen, die ein denkender Mensch in einen Lachanfall ausbrechen lassen würde. 

Letztlich habe ich gelesen, dass ein bestimmtes Gewehr bei den Selbstverteidigungseinheiten des Donbas zu finden wäre, was nur die russische Marine hätte.

Kringel, kreisch, gröhl, auf den Boden trampel vor lauter Lachen ...

Gibt es überhaupt auf der Welt eine Waffe (außer Atombombe), die nur eine ganz bestimmter Teil einer Armee trägt? Heutzutage? Wo fixe Verkäufer einen alles an Waffen in der Welt verkaufen können?

Oh ja, die Meldung von der Waffe ist genauso gut, wie die Massenvernichtungswaffen von Sadam, das Giftgas von Assad. Nun ist der Westen ein wenig in die Niederungen eingedrungen. Jetzt ist es eben nur ein bestimmtes Gewehr von Putin. Tja, man muss sich auch mit Kleinigkeiten zufrieden geben. Besser das, als überhaupt nichts. Und ein Nichts - das geht wirklich nicht in der Puppenstubenwelt unserer Herrschenden.

Besser klein als gar nichts! Gell Gabriel?

Dabei muss Putin gar nichts machen. Er muss gar nicht auf Sezession drängen. Das kann die Putschregierung ganz allein, wenn der Westen es denn vor lauter Dollar-/Eurozeichen und fleißigen ukrainischen Arbeitssklaven im Hinterkopf sehen wollte. Okay, Deutschland weiß es ganz genau, wie es ist mit ukrainischen Arbeitssklaven. Das hat es in seinem 3. Reich schon ausprobiert und kann durchaus alle anderen westlichen Wertegemeinschaftsländern mit Auswertungen darüber dienen.

Eine kleine Frage: Was wäre, wenn  irgendeine Regierung, die sich an die Macht geputscht hätte, meine Muttersprache als illegitim einstufen würde, mich zwingen würde, bei Strafe, dass ich meine Muttersprache nicht mehr sprechen darf. Das ist nicht einmalig in der Welt. Früher wurde dann immer von Diktaturen gesprochen. Heute sind wir mit so einer Diktatur verbündet. Nein, nicht wir - sondern die Herrschenden im Westen. Ich würde mich jedenfalls gegen solch ein Diktat wehren.

Und was würde ich machen, wenn ich der KP angehören würde und jetzt um mein Leben fürchten müsste, weil der politische Westen wegschaut wenn Faschisten Jagd auf mich machen? Meine Büros plündern? Sollte ich da einfach wegschauen und meinen, dass die Faschisten nur ein wenig fehlgeleitet wären und es eigentlich doch ganz liebe Kerle sind, die man nur auf den rechten Weg zurückbringen müsste. Okay, auf dem rechten Weg sind sie ja schon.

Was wäre, wenn ich Jurist wäre, und "nur" die Gesetze verteidigen wollte? Würde ich mich dann freiwillig als Freiwild der Faschisten jagen und schlagen lassen?

Jeder der nur diese einfachen Fragen mit einem klaren "NEIN" beantwortet, weiß, wie sich die Russen in der Ukraine fühlen müssen und dem ist klar, dass die sich das alles nicht gefallen lassen wollen. Wer will schon Mensch 2. Klasse sein. Ostdeutsche wissen, wie sich das anfühlt.

Putin muss sich nur zurücklehnen und beobachten.

Diese USA-Marionette an der Spitze der Putschregierung widerspricht sich in nur einem einzigen Satz. Mit der Präsidentenwahl (wann immer die auch kommen sollte) könnte ein Referendum über die Staatsform ebenfalls stattfinden, aber ein Förderation käme nie in Frage. Okay, was dann? Eine große Auswahl an Staatsformen gibt es dann nicht mehr. Es sei denn, man wolle irgendjemanden einfliegen und zum König krönen. Geht es noch blöder? Ich denke, wir werden sehen, dass es noch blöder gehen kann.

Derweil führt der politische Westen ein Tänzchen gegen Russland auf, was ganz leicht in einen heißen Krieg übergehen könnte. Er überschüttet Putin mit Jauche, obwohl er selbst nach Jauche stinkt. Der Nahe Osten spricht Bände über die Taten des politischen Westens.

Wie würden die Herzen der Reichen vor Freude hüpfen, wenn sie dann alles Zerstörte wieder aufbauen dürfen. Die Wachstumsraten ihrer Unternehmen im In- und Ausland sind nicht so prächtig, als dass sie Freudentänze aufführen könnten. Also muss ein Krieg her, damit sie mit diesem und danach sich eine goldene Nase verdienen können, diese Krämerseelen, die sie nun mal sind.