Sonntag, 29. November 2015

Vorfristiges Wahlgeschenk?

Die Renten sollen 2016 um 5 % steigen.

Nachtigall ick hör dir trapsen.

Die Renten folgen eigentlich den Löhnen. Die Löhne sind im Durchschnitt nicht um 5 % gestiegen. Wieso dann die Rente in dieser Höhe? Wer nun antwortet, dass in den letzten Jahren die Renten hinterhergehinkt sind, sollte sich fragen, ob es die Regierung interessiert, ob die nun der Lohnentwicklung hinterherhinkt oder nicht.

Dass die Rentenkasse prall gefüllt sein soll, ist auch nie im Leben der Grund für die 5%. Bisher hat das auch niemanden interessiert. Warum also jetzt auf einmal?

Warum diese 5 %?

Das ist einfach Bestechung. Die Senioren sollen sich über ihre Mutti der Nation freuen. Dass wir uns um diese Zeit schon im Wahlkampf befinden ... pst ... dass soll keine Rolle in den Überlegungen spielen ... Oder doch?

Mit den 5 % kann die Regierung sogar die spannende Frage nach der Finanzierung der Flüchtlingskosten wegwischen: Seht doch, wir kümmern uns auch um euch ... keine Angst, wir vergessen doch nicht diejenigen, die sich für diese Republik krumm geschuftet haben ... wir denken auch an unsere eigenen Bürger ... Wirklich?

Ein Schelm wer Arges denkt.

Ich (die Regierung) gebe 5% und siehe da, ein Großteil der Rentner gibt mir ein Teil dieser 5% wieder zurück. Tolles Geschäft für die Regierung. Ich tue Gutes (?), rede darüber und kassiere davon einen Teil wieder ein.

Gerade diejenigen, die dieses Jahr ohne Abschlag vorfristig in Rente gehen konnten, werden sicherlich zu den Steuerlöhnern als Rentner aufsteigen.

Die Krankenkassenbeiträge steigen, die Beiträge zur Pflegeversicherung auch - und die schöne Erhöhung erweist sich als Luftballon mit Ziel: Platzen.

Lassen sich die Rentner wirklich ruhig stellen? Ich finde, dass ist eine spannende Frage, die sich bei den Wahlen zeigen wird. Werden sie wieder mehrheitlich die CDU wählen? Mir persönlich stellt sich nur die eine Frage: Wen kann man wählen? Die Einheitsparteien? Trotz Bestechung der Rentner sind die jetzigen im Parlament vertretenen Parteien nicht wählbar. CDU nicht. Wieso auch, sie liegt ihrer Zarin immer noch zu Füßen. Die SPD schon gar nicht, die weiß nie wovon sie spricht. Die LINKE - die den größten Angriff auf Gewerkschaft und Arbeitnehmer mit Teddybärenwerfen einfach verschläft? Die Grünen? Eine Partei, die einen vorschreiben will, wie man zu leben und zu essen hat - nein Danke. Und wie ist das mit denen, die noch nicht im Parlament sind? Für mich ebenfalls unwählbar. Eine Herzogin? Hayek-Anhänger, die unser Land weiter an die Wand fahren würden, bzw. schon glatt durch die Wand hindurch in den absoluten Abgrund? Nie und nimmer!

Da ist guter Rat teuer.


Mittwoch, 25. November 2015

Ich bin sowas von stolz auf Deutschland

Danke Frau Merkel: Ja ich bin stolz auf Deutschland!

Stolz, dass:

Deutschland sich in Europa isoliert hat,
Deutschland das Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt hat,
Deutschland den Schengenraum so gut wie zum Einsturz gebracht hat,
Deutschland seine Grenzen abgeschafft hat,
Deutschland nicht mehr weiß, wer in diesem Land herumläuft,
Deutschland Gott und alle Welt (wenn es wenigstens Gott wäre ;)) einfach so ins Land lässt,
Deutschland seine IS-Rückkehrer bemuttert und ihnen die Abkehr vom Terrorismus glaubt (wie eine Doku mir zeigte),
Deutschland Tausenden von Einwanderern Arbeit beschaffen will (wie weiß Deutschland zwar nicht, aber wir machen mal)
Deutschland Tausenden von Einwanderern billigen Wohnraum beschaffen will (wie weiß Deutschland zwar nicht, aber wir machen mal),
Deutschland Einwanderer intergrieren will, ob sie nun wollen oder nicht (wie weiß man zwar nicht, aber wir machen mal),
Deutschland dumme Ehrenamtliche beweihräuchert, die die Arbeit der Regierung unentgeltlich abnehmen und somit das "Wir schaffen das" mit installiert haben, was sich dann Frau Merkel an die Brust heften kann. So muss Deutschland!
Deutschland Salafisten toleriert,
Deutschland toleriert, dass muslimische Gebetsstunden von Salafisten auf offener Straße abgehalten werden dürfen,
Deutschland toleriert, dass schon heute die Sharia als zweites Rechtssystem etabliert ist,
Deutschland den Kampf gegen Fleischesser aufgenommen hat,
Deutschland gegen den kleinsten Verstoß gegen die STVO mit aller Härte vorgeht,
Deutschland den Kampf gegen Einbrüche verloren hat,
Deutschland Tausende von Obdachlosen hat,
Deutschland vor den massenweisen Einwanderungen schon Tausende Arme gehabt hat, ohne Arbeit, ohne Aussicht auf billigen Wohraum,
Deutschland Wohnungen für Flüchtlinge bauen will, aber Studenten  kaum bezahlbare Wohnräume an ihrem Studienorten haben,
Deutschland von Bildung schwadroniert, aber sie nicht anbietet,
Deutschland überlegt, wegen der Einwanderer das Bildungsniveau an unseren Schulen und Ausbildungsstätten abzusenken,
Deutschland bis jetzt nicht massiv die Flüchtlingslager rund um Syrien und dem Irak unterstützt,
Deutschland bis jetzt nicht massiv den UNHCR unterstützt,
Deutschlands Kommunen jetzt schon begonnen haben, ihre Leistungen zu streichen oder zurückzufahren,
Deutschland naiv bis in die letzte, kleine Zehe ist und nicht begreift, dass der Islam nicht nur eine Religion ist, sondern auch ein politisches System, was expantieren will.
Deutschland seine Willkommenskultur pflegt und im Gegenzug H4-Empfängern den eigenen Balkon wegrationalisiert, weil dadurch die Miete 30 EUR zu hoch ausfallen würde, als im viel zu niedrigen Mietenansatz vorgesehen ist (Balkonverbot).

Ja, ich bin sowas von stolz auf Deutschland, dass die EU zerstört hat - eigentlich ist die EU tot  und sind nur noch letzte Zuckungen vorhanden -.

Ja, ich bin stolz auf Sie, Frau Merkel, da sie sowas von beratungsresistent sind, in so einem Maße, wie ich es noch nie bei irgendjemanden erlebt habe. Dass es so etwas noch gibt ... Nun, ich habe es lernen müssen. 

Jawoll wir können wahrlich stolz auf dieses Land sein, was runtergewirtschaftet worden ist, mit Billigläden, Ramschprodukten, Zurückfahren der Sozialsysteme, den weiteren Ausbau der Zweiklassengesellschaft und Ausplünderung seiner eigenen Bevölkerung bis zum geht's nicht mehr.

Bravo!

Gut, dass Sie mir das gesagt haben, dass ich stolz sein kann. Ich hätte es sonst nicht bemerkt, dass wir genau auf dieses Land, genau in dieser Verfassung stolz sein können.
 

Donnerstag, 12. November 2015

Ein merkwürdiges Land.

Thomas de Maizière (ich kann den eigentlich nicht leiden), will den europäischen Gesetzen in Deutschland wieder Geltung verschaffen, d.h. Deutschland soll sich wieder an europäische Gesetze halten.

Die richtige Reaktion wäre doch: Endlich! Schließlich verstehen wir uns doch als Rechtsstaat. Schließlich soll das ein großer Wert unserer Gesellschaft sein.

Was geschieht? Rot-Grün beschimpfen ihn. Er wird der Buhmann.

Also im Umkehrschluss bedeutet dass, dass das Brechen von Gesetzen toll ist! Oder? 

Das ist aber nicht alles. Eigentlich will er nicht wirklich europäische Gesetzlichkeiten wieder einhalten. Soweit würde er nun doch nicht gehen wollen.

Dublin ja, aber in Griechenland nicht. 

Das heißt, dass man Griechenland immer noch allein lassen will mit der Flüchtlingsflut vom türkischen Festland aus. Die in Lesbos ankommenden könnten dann - ich übertreibe jetzt - gleich per Flugzeug abgeholt werden und nach Deutschland transportiert werden.

Was sollte gemacht werden. Die EU-Außengrenzen müssen geschützt werden. Das wurde vertraglich festgelegt. Das heißt auch in Griechenland. Und es sind EU-Außengrenzen und nicht nur griechische. Ergo muss die EU gemeinsam diese (und die anderen natürlich auch) Außengrenze schützen. Und dort - und NUR dort - müssen Erstaufnahmeeinrichtungen gebaut werden, die die EU betreibt. Dort und NUR dort muss über die Aufnahme von Flüchtlingen entschieden werden, die dann verteilt werden.  Wer das Land, für welches er zugeteilt wird verlässt, hat seinen Aufenthalt verwirkt und bekommt keine Leistungen mehr. Und genau das wird EU-weit kommuniziert! Danach darf niemand mehr aus irgendwelcher Gefühlsduselei Ausnahmen machen. Ausnahmen schwächen. 

Man sieht ja, wie weit Deutschland mit den offenen Armen gekommen ist. Jedes EU-Land an der Balkanroute baut jetzt seinen eigenen Zaun. Faktisch ist die EU zerfallen. Sie gibt es nicht mehr in der Form, wie sie vertraglich geregelt war. Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag - ohne kann nichts geordnet existieren. Wir persönlich können schon chaotisch sein, uns selbst im Wege stehen, heute das sagen und morgen das oder nichts machen, keine Meinung haben - ein vertragliches Gebilde stirbt bei gleicher Handlungsweise. 

Merkel war nie eine Europäerin. Merkels Blickrichtung ging nur in die USA. Leider. Nun hat sie Europa zerstört. Wer weiß, ob es sich wieder zusammenrappeln kann. Sie hat das Vertrauen zu den großen europäischen Mächten nachhaltig beschädigt. Exportweltmeister allein reicht nicht, zumal wir nicht wissen, wielange unsere Wirtschaft noch auf Höhenflug gehen kann.



 

Montag, 9. November 2015

Einwandern ohne Gesetz?

Nun, es geht weiter. Die Kanzlerin will noch mehr Menschen nach Deutschland bringen. Die sollen dann in den Berufen arbeiten, wo die Unternehmen niemanden finden.

Besser wäre es, wenn die Kanzlerin mal fragen würde, warum die Unternehmen keine Arbeitskräfte finden.

Was sollen die Menschen mitbringen, um in diesen Unternehmen überhaupt in die engere Wahl zu kommen, dort arbeiten zu "dürfen", denn soweit sind wir schon. Sie sollten möglichst eine Berufserfahrung von 50-jährigen mitbringen, aber mit einem Lohn möglichst unterhalb von 8,50 auskommen wollen. Auch wenn 8,50 vielleicht dann auf dem Lohnzettel steht, gibt es viele Tricksereien, um diesen Hungerlohn nicht zahlen zu müssen. Oft sind es dann weniger Stunden und das Arbeitsergebnis muss der vollen Stundenzahl entsprechen. Stichwort: Alten- und Pflegeheime. Ich kenne einen Fall, wo das so ist und denke nicht, dass es anderswo anders gehandhabt wird.

Die jungen Leute, die unser unterbelichtetes Schulsystem ausspuckt werden nicht für voll genommen. Man will perfekte Schulabsolventen, als ob Zensuren etwas über spätere berufliche Erfolge aussagen würden. Azubis werden i,d.R. schlecht bezahlt, müssen das machen, was andere nicht machen wollen und werden oft nur getadelt, als dass man ihnen ihre positiven Seiten lobend zeigt, um sie anzuspornen. Wie halt unsere Arbeitswelt so beschaffen ist.

Menschen werden in den Unternehmen eingestellt - ausgequetscht - weggeworfen. Ältere Menschen werden ganz selten toleriert. Mein früherer Chef - und er war nicht der schlechteste - hat geschwärmt, dass in der Chefetage unseres Mutterkonzerns lauter junge hübsche Mädchen herumschwirren würden. Das wäre toll. Es ging nicht darum, dass sie etwas konnten. Sie waren im Prinzip Staffage für die männlichen Fachkräfte.

Dem gegenüber stehen in Deutschland mindestens 7 Millionen Arbeitslose. Dazu kommen noch andere Leistungsbezieher, worüber man streiten könne, ob sie nun arbeitslos sind oder nicht. Rund 15 Millionen beziehen Leistungen vom Staat in irgendeiner Form. Zumindest bis jetzt. Diese Zahl wird wegen der illegalen Einwanderung rasant steigen.

Wieso findet die Industrie bei den zumindest 7 Millionen Arbeitslosen keine Leute, die sie einstellen könnte? Warum müssen nun noch andere zu uns kommen? Soll die Zahl der Arbeitslosen noch weiter steigen, damit der Mindestlohn fallen kann und die Menschen um die wenigen Jobs sich schlagen und sie für nen Appel und nen Ei ausführen, Hauptsache Arbeit? Ich sehe die Romane von Charles Dickens vor mir.

Nun wirbt die Kanzlerin um noch mehr Arbeitskräfte - und zwar in Afrika. Sie will legal Arbeitskräfte von dort nach hier bringen.

Wieso legal? Es ist immer illegal! Wir haben in Deutschland kein Einwanderungsgesetz. Also werden diese sogenannten afrikanischen Fachkräfteanwärter nach Deutschland geschleust werden mit einem Flugticket von der Kanzlerin, welches die Steuerzahler bezahlen.

Deutschland bildet sich doch ein, ein Rechtsstaat zu sein. Wieso werden dann hier und heute immer mehr Gesetze in den Papierkorb getreten und Entscheidungen nach Monarchenart getroffen?

Wieso gibt es kein Parlament mehr oder keinen Bundesrat mehr? Okay beides gibt es auf dem Papier noch, aber das ist auch alles. Und wenn sie wirklich mal über ein Thema tagen dürfen, dann nur, um das abzusegnen, was unsere Monarchin von Selbstgnaden entschieden hat. Niemand hat mehr Eier in der Hose oder ein Rückgrat.

Dann noch eine andere Sache. Wie selbstherrlich ist das denn. Wir nehmen Afrika die Arbeitskräfte weg, weil die Unternehmen zu faul sind oder zu geizig, aus dem Pool von 7 Millionen (Alg1 und H4) entsprechende Leute zu qualifizieren. Dazu kommen noch 300.000 Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz erhalten haben. Müssen wir nun den Afrikanern ihre eigene Zukunft wegnehmen? 

"Beim Afrika-Gipfel der EU will sie mit den Staatschefs darüber sprechen, wie man „junge Afrikaner legal in Deutschland aufnehmen“ kann. Außerdem will sie den Staaten Afrikas „neue finanzielle Mittel anbieten“. LINK"

Der EU wird es recht sein, wenn Deutschland diese Menschen aufnehmen will. Sie werden nicht mitmachen. Müssen sie auch nicht, denn Deutschland will die Afrikaner. 

Es ist ein heeres Ziel, Afrika neue finanzielle Mittel anbieten zu wollen. Wie? Wieder die Steuergelder irgendeinen Despoten in den Rachen werfen? Bisher sind jegliche finanziellen Mitteln nicht bei den Menschen dort gelandet, sondern auf den Konten irgendwelcher Stammeskönige. Sollte man vielleicht doch einmal nachschauen, wie die Chinesen es machen. Und die Chinesen sind auch keine Menschenfreunde in Afrika, aber sie wissen, wie man Geld nicht zu Fenster hinausschmeißt.

Was wird aus unseren Kindern und Enkeln werden?



Samstag, 7. November 2015

Bildung ist das Wichtigste. Oder?

Selten so gelacht. 

Nun kommt der erste Offenbarungseid. Im Zuge der Flüchtlingskrise und der Integration sollten in Deutschland die Bildungsstandards in Schule und Ausbildung gesenkt werden, so meinte es zumindest unser jetziger Innenminister. Mal ganz davon abgesehen, dass hier die Bildung den Ländern untersteht, würde mich es nicht wundern, wenn dieses Ziel eingehalten werden würde. Zumindest das schaffen wir.

Die Flüchtlinge sind eine prima Ausrede. Wenn man die Bildungsstandards senken will - kurzfristig für 1 bis 2 Jahre - wie er meinte (als ob das einzuhalten wäre) - muss man keine neuen Lehrer in Größenordnungen ausbilden und vor allem keine EINSTELLEN und somit auch bezahlen. 

Ich frage mich natürlich, wie tief der Bildungsstandard noch gesenkt werden soll. Schon mit der deutschen Rechtschreibung stehen Schüler auf Kriegsfuß und vielen Lehrern ist das auch piepegal. Noch tiefer? Naja, wenn man meint ... Ich bin froh, in der DDR in die Schule gegangen zu sein und dass mir dort denken gelehrt worden ist.

Wohin soll das führen? Ganz einfach.

Die staatlichen Schulen werden immer mehr verkommen. Baufällig sind ja heute schon sehr viele. In den einzelnen Stadtbezirken und Kommunen werden die staatlichen Schulen die Ghettoschulen werden.

Zielstellung ist, denke ich: Flächendeckende Privatisierung der Bildung. Privatschulen - das haben die bestimmt im Hinterkopf - sollen ausgebaut werden. Wer will denn seinen Kindern so eine minimale Bildung, wie sie anscheinend de Maizière vorschwebt - zumuten. Und wer glaubt, dass dies nur für 1 bis 2 Jahre gelten sollte, der glaubt auch an den Weihnachtsmann, den Osterhasen und den Klapperstorch.

Das beinhaltet natürlich auch ein Förderprogramm für Versicherungsgesellschaften. Versicherungen werden angeboten werden, damit viele das dann anfallende Schulgeld für ihre Kinder bezahlen können. Dann sollen die Eltern nur hoffen, dass es keine Niedrigzinspolitik mehr gibt.

Wer das dann nicht kann. Wer nicht in der Lage sein wird, Versicherungsprämien zahlen zu können, den seine Kinder haben halt Pech. Sie landen dann im Almosensystem oder in Tagelöhnerarbeit.

Die Flüchtlinge? Schöner Vorwand. Für irgendetwas müssen die Massen ja gut sein. Weshalb sollen denn alle integriert werden, wenn sie angeblich Bürgerkriegsflüchtlinge sein sollen? Ich denke nicht, das Merkel und Co wirklich einen an der Klapse haben. Denen ist es schlichtweg egal, ob nun unser Land sich immer mehr spaltet. Im Gegenteil. Viele verschiedene Gruppen im Land, das ist doch Gold wert. Jede Gruppe gegen jede Gruppe. Wer würde dann noch auf die Idee kommen, etwas gegen die Krupps oder Kraus-Maffeis zu unternehmen? Jeder schlägt sich gegen jeden um einen billigen Arbeitsplatz. Jeder schlägt sich gegen jeden bei den Tafeln um Lebensmittel. Jeder muss gegen jeden seine Ellenbogen ausfahren, um sein tägliches Leben meistern zu können.

Könnte es für die Herrschenden den paradiesischer sein?




Freitag, 6. November 2015

Reich, reicher am reichsten ...

... oder die Flucht ins Paradies. Ein Film von Regisseurin Angela die Große.

Ach bin ich froh alt zu sein. Ich bin zeitig genug in Rente gegangen, trotz der hohen Abstriche. Ich kann leben mit meiner Rente. Eigentlich kann ich mich zurücklehnen und herzlich lachen über diese von Merkel angerichtete Anarchie - wenn es nicht so traurig wäre.

Beladene aller Welt vereinigt euch in Deutschland - im Land, wo man einen Mercedes fährt und ein Häuschen erhält. Beladene aller Welt kommet nach Deutschland, wo sogar die Kanzlerin Selfies mit euch macht. Das nenne ich Willkommenskultur in reinster Form. 

Hier ist das Land, das als erstes in der Welt seine altmodischen, gestrigen Grenzen abgeschafft hat. Hier ist das Land, wo Mutti uns ernährt, kleidet und umsorgt. Hier ist das Land, deren Ressourcen niemals ausgehen und immer wieder auf geheimnisvolle weise sich auffüllen. Hier ist das Land der Sterntaler. Die Kommunen schauen gen Himmel (wie das in einem christlichen Land so üblich ist) und die Taler fallen vom Himmel in die aufnahmebereiten Arme von Bürgermeistern. 

Hier ist das Land, deren Straßen mit Silber und Gold gepflastert sind. Hier ist das Land, deren Schulen Palästen gleichen in ihrer Schönheit und Holdligkeit. 

Hier ist das Land, wo die Arbeitsplätze auf den Bäumen wachsen, jeder auf der Straße angesprochen wird, ob er nicht Manager werden wolle und eine Porsche-Dienstwagen fahren wolle. 

Hoffnungsvoll schauen wir auf unsere Herrscherin und verehren sie, weil sie das Land bunt macht und von einer gewissen Bräune reinigen will. Bunt ist schön. Bunt ist toll. Bunt muss das Land werden. Und wer wollte nicht in einem bunten Land leben. Wem es langsam zu bunt wird, der ist eben in seiner gewissen Bräune gefangen und muss ausgemerzt, zumindest gedemütigt, in eine Ecke gestellt, übergangen oder der Dämlichkeit gezeit werden. Was versteht auch der kleine Mann/Frau von den Gedankengängen einer großen Herrscherin, die sich dann Angela die Große nennt. Da sie schon Katharina die Große verehrt, sollte dieser Name nun auf ihrer Visitenkarte stehen. Bundeskanzlerin wäre doch wohl viel zu kurz gesprungen.

"Ihr Kinderlein kommet, so kommet doch all. Zur Krippe herkommet in Bethlehems Stall". Zur kommenden Advents- und Weihnachtszeit können wir dieses Lied doch nicht verbannen. Und wir haben es verschönt. Wer will schon in einen Stall kommen. Ein Land, wo Milch und Honig fließen, ein Paradies - das sollte der Bethlehems Stall schon sein. 

Und es gibt hier sogar einen Weisen, der zwar nicht aus dem Morgenland kommet, sondern schlicht und ergreifend nur aus Bayern. Was schimpfte und wetterte er gegen das reinste Paradies, von wegen überfüllt und so ... Nein, Weise machen das nicht, also hat er sich an den Riemen gerissen und fällt nun in das schöne Weihnachtslied auch mit seiner tiefen Basstimme ein. 

Was macht es da schon, dass es sogar Indigene in diesem Paradies gibt. Sollen die doch ein bisschen zusammenrücken. Haustiere in Ställen benötigen schließlich auch nur ein Minimum an Platz. Das Paradies wurde - genau weiß man das nicht - in Nahost verordet. Wem wundert es, dass nun alle und jeder aus dieser Richtung in sein angestammtes Paradies wandern will, das sich dummerweise nach Mitteleuropa verlagert hat? Sonne? Sonne muss schließlich nicht alle Tage sein - Hauptsache Mercedes.

Wem kümmert es, dass vor allem junge Männer ins Paradies strömen. Wir brauchen junge, kräftige Hengste, um unsere Parks und Straßen kehren zu können. Nunja, Paradies klinge eigentlich ein bisschen anders. 

Wohnungen? Im Paradies hat jeder seinen Wohn- und Schlafplatz. Wir leben ja im Paradies. Wer könnte da schon im Winter erfrieren. Ein paar Indigene? Kollateralschaden. Gibt es eigentlich nicht.

Wachen wir langsam aus unserem Paradiestraum auf. Es gibt keine Schulpaläste, aber viele marode Schulgebäude. Es gibt keine silbernen und goldenen Straßen, nur viele mit Löchern und Huckeln. Es gibt keine Arbeitsplätze, die einen reich machen könnten. Aber viel stundenweise Arbeit, Arbeit auf Abruf und/oder schlecht bezahlte. Warum sonst streiken hoch qualifizierte Menschen um einen angemessenen Anteil am Reichtum der Gesellschaft. Es gibt keine von Himmel herabfallenden Taler, nur Schulden und leere Kassen in den Kommunen. Irgendwie entpuppt sich das reiche Deutschland, wenn man genauer hinschaut, als ein reiches nur für eine ganz kleine Schicht. Der Rest? Der schlängelt sich mehr oder weniger gekonnt durch das Leben. Was las ich kürzlich in einem Kommentar? Es gehe uns sehr, sehr gut. Der Kommentator hat natürlich recht, wenn er unser Leben mit dem Leben in einem Elendsviertel von Bangladesh oder Indien vergleicht. Bei uns hungert man nicht den ganzen Monat über, sondern teilweise erst ab Ende des Monats, wenn das Geld immer knapper wird und gerade mal kein Sonderverkauf stattfindet. Nicht für umsonst gibt es hier im ach so goldenen Deutschland Tafeln. 

Ich bin nicht mehr jung. Gottseidank. Ausbaden müssen diese anarchische Politik unsere Kinder und Enkel. Und genau das ist es, was mich wütend macht. Unsere Angela die Große hat keine Kinder. Sie weiß nicht, wie das ist, wenn man sich um die Zukunft der Enkel Sorgen macht. Sie hat nur eines im Leben: ihr Streben nach Macht. 

Übrigens hat Schweden jetzt gesagt, dass es keine Flüchtlinge (es sind eigentlich keine mehr, wenn sie in Schweden ankommen) mehr aufnehmen kann und sie zurück nach Deutschland müssen ins Land der unbegrenzten Aufnahmemöglichkeiten. 

Ist das nicht verrückt? ist die unbegrenzte Zuwanderung in ein ressourcenendliches Gebiet nicht sogar ein Einweisungsgrund in die Klappse für eine, die meint Katharina die Große zu sein?