Donnerstag, 17. Dezember 2015

Ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr



Das Jahr neigt sich dem Ende zu, viel zu schnell, wie sicher dieser oder jener meint - mich eingeschlossen.

Ich wünsche allen, die diesem Blog treu geblieben sind, ein frohes Fest und ein gesundes, neues Jahr. 

Ich möchte mich dafür bedanken, dass Sie weiterhin hier lesen. In letzter Zeit musste ich mir ja wiederholt sagen lassen, dass ich nun doch eine Rassistin und Menschenfeindin geworden wäre und - lt. zeitgemäßer Lesart - also Pack oder Rechtsradikale. So schnell kann es gehen. Erst war man hoffnungslos links und nun hoffnungslos rechts, obwohl ich mich persönlich nicht geändert habe.

Mag sein, dass dieser oder jener wirklich so blauäugig ist, wie ich es eigentlich von mir immer behauptet habe.

Ich nehme für mich hier und heute in Anspruch immer Menschenfreundin zu sein. Hier auf diesem Blog wurden niemals pöpelige oder menschenfeindliche Kommentare geduldet.

Müssen wir uns nicht eher fragen, was menschenfreundlich ist? Das schreibe ich jenen ins Stammbuch, falls sie doch noch mal hier vorbeikommen, die mich beschimpften. 

Für mich ist es nicht menschenfreundlich, Tausende von Menschen hierher zu locken, ohne, dass diesen Menschen je eine Perspektive gegeben werden kann.

In Leipzig fehlen z.Z. 3000 Unterkünfte für Zuzügler. Es werden für diese Menschen Großzelte bereitgestellt. 

Fragt sich mal irgendjemand, der mich verurteilt hat, was an Zelten menschenfreundlich sein soll? Was tut man diesen Menschen an, die man in diese Zelte steckt? 

Da demonstrieren Bürger bereitwillig - und das nicht nur friedlich - dass Hühner hühnerfreundlich leben dürfen. 

Für Menschen gilt das wohl nicht? Die darf man in Großzelte, die in kleine Käfter unterteilt sind, stecken, Familien, junge Männer ...? Was sagt die sogenannte Großherzigkeit und das Mitgefühl dazu? Haben sich diejenigen, die gegen mich polemisierten schon gefragt, ob diese Menschen jemals bezahlbaren Wohnraum erhalten können? Es gibt für Einheimische, die eine Sozialwohnung beanspruchen können, schon kaum eine mehr. Ist das nun menschlich, trotzdem für Tausende andere die Arme weit auszubreiten?

Hat sich schon jemals ein Willkommenstrunkener gefragt, wieso eine Frau Merkel plötzlich so menschlich sein soll? Sie hatte doch in ihrer ganzen Regierungszeit nie nach Menschlichkeit gefragt. Wieso gerade jetzt?

Hat sich schon jemals jemand von den Mitleidtriefern gefragt, warum man diese Menschenmassen hier hineinschaufelt?

Ist es schon jemals den Teddywerfern aufgegangen, dass die Menschen hierher gelockt worden sind, um ein noch größeres Heer an Arbeitssklaven zu haben, wo man sich den billigsten dann aussuchen kann? Hat die LINKE schon bemerkt, dass sie mit ihrem Internationalismus sich eigentlich gegen ihre Klientel wendet? Wer hat denn die von Merkel und den Konzernen eingerührte Suppe auszulöffeln? Doch nicht eine Liz Mohn oder jemand aus dem Oettker-Clan. Wer wird denn mit diesen Menschen um die mießen Jobs konkurrieren müssen? Der Porsche-Clan doch wohl nicht, aber unser Nachbar oder unsere Nachbarin.

Haben diese sogenannten Menschenfreunde an die Alterspyramide geglaubt? An den Fachkräftemangel gar? Haben sie sich schon mal gefragt, wer das alles bezahlen soll? Eines kann man ganz gewiss sein, mehr Steuern für die Reichen wird es nicht geben.

Die Blütenträume dieser zu uns gelockten Menschen werden niemals aufgehen. Und was dann? Keiner darf sich sicher sein, dass ihn das nichts angehen wird. Auch die Teddywerfer werden ihre Quittung erhalten und darunter leiden müssen. Nur wird es dann zu spät sein.

Die Mär, dass die Menschen vor dem Krieg nach Deutschland flohen, stimmt i.d.R. so nicht. Sie kommen in der Mehrzahl aus den Flüchtlingslagern, wo sie auch in Zelten lebten, und sind durch mehrere sichere Länder gereist. Sie waren ab dem Zeitpunkt, als sie im Flüchtlingslager waren, nicht mehr an Leib und Leben bedroht. Nur dort, wo sie herkamen, sind die Temperaturen je nach Lage mindestens um 10 Grad höher als bei uns zur Zeit. Und ja, es regnet dort um diese Jahreszeit auch, aber nicht so oft, wie bei uns. Schnee fällt nur äußerst selten in diesen Gegenden. Sie sind also aus den Zelt in ein Zelt "geflüchtet" und dachten, es wäre komfortabler, es ist aber nur kälter.

Warum unterstützt Frau Merkel nicht die Menschen in den Flüchtlingslagern? Das hat sie bis heute nicht in Betracht gezogen. Warum fordern das nicht die Willkommensteddywerfer? Das Flüchtlingshochkommissariat der UN wäre dankbar, wenn mehr Geld flösse. Deutschland hat das Gegenteil von dem getan und seine Zuschüsse um die Hälfte gekürzt und bis heute nicht wieder aufgestockt. Wäre es nicht viel menschlicher, diese Menschen dort zu unterstützen? Man könnte für das gleiche Geld wesentlich mehr Menschen helfen. Sie stünden dann auch bereit ihr Land wieder aufzubauen. Die jungen Männer könnten auch ihr Land befreien helfen. Von nichts kommt nichts. Das hat Europa auch leisten müssen während des 2. Weltkrieges und im Aufbau danach. Die Europäer sind auch nicht weggelaufen. Erst haben viele - auch Deutsche - gegen Hitler gekämpft, dann aufgebaut. Gott richtet nichts.

Was will unsere Kanzlerin aber machen? Sie schmeißt das Geld stattdessen irgendwelchen Regierungen in Afrika und der Türkei in den Rachen. Es wird dort nie bei den Menschen ankommen und die Gegenleistung dafür wird ausbleiben.

Es ist völlig inhuman Menschen anzulocken und sie dann ihrem Schicksal zu überlassen, denn darauf läuft alles hinaus. Es wird nicht für alle Sprachunterricht geben können. Es wird nicht für alle Jobs geben. Es wird nicht für alle ein gutes Leben geben. Von Integration möchte ich erst einmal gar nicht sprechen, weil viele sich nicht integrieren werden wollen. Warum auch. Sie werden auch so versorgt werden müssen. Es werden nur ein paar Ausnahmen sein, die es schaffen werden. Die Mehrzahl ist in unser Sozialversicherungssystem eingewandert. Was das für unser Sozialversicherungssystem heißt, kann sich jeder an allen 10 Fingern abzählen. Man frage mal seinen KFZ-Versicherungsvertreter, was passiert, wenn mehr Geld aus den unterschiedlichsten Gründen ausgegeben werden muss. Okay, man muss ihn nicht fragen. Wir sehen es auf der jährlichen KFZ-Versicherungs-Rechnung. Der Staat kann ebenso nicht anders reagieren! 

Wir werde sehen, was uns das Jahr 2016 bringen wird. Die Folgen, der im Sinne der Normalbürger, verfehlten Politik werden wir sicherlich erst nach den Wahlen 2017 serviert bekommen. 

Auf Einsicht und Gesetzestreue unserer Regierung können wir wohl nicht mehr hoffen.


PS: Die ersten Anpassungen passieren schon: HIER

Montag, 14. Dezember 2015

9 Minuten Beifall für jemanden, der außer Kontrolle ist.

The Show must go on.

Oder wie? Ich habe die Rede per Tagesschau-Zusammenfassung gelesen. Wollte ich zumindest, habe ich aber nur diagonal geschafft. 

Bla-bla-bla-bla ... und nochmals bla-bla-bla-bla ...

Mir wurde es nur schlecht, als ich die Zusammenfasung las.

9 Minuten Beifall für die Rede. Okay Erich Honecker wurde sicherlich mit längerem Applaus bedacht. Sie ist ja nicht weit entfernt vom Status eines Erich Honeckers. Sie darf auch nicht kritisiert werden. Da stehen ihre Claqueure davor und die Medien. Immer noch. Nun gut. Wem gehören die Medien? Wer mir Geld zahlt, dessen Lied ich singe. 

Sie faselt wieder von "Wir schaffen das". Sieht die Flüchtlinge (besser Einwanderer) als eine Bewährungsprobe für Europa, obwohl Europa nichts davon wissen will, außer Merkel. Sie steht mit ihren Ansichten allein. Falls sie wirklich irgendein Kontingent Menschen - wie das schon klingt - ich schicke dir ein Kilo Mensch nach Großbritannien - in irgendeinem europäischen Staat unterbringen will, so müsste sie dieses Land schon sehr erpressen mit Geld oder irgendetwas anderem. Sonst ist es Gewäsch, was sie von sich gibt, weil niemand anderes mitziehen will, wie sie auch weinerlich selbst bemerkte.   

Zu unserer Identität gehöre es - zu Deutschlands Identität wohlgemerkt - "Großes zu leisten". 

Was schwebt ihr da vor? Okay, Deutschland war mal ein Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, schon mal eine EU. Aber auch in dieser damaligen EU haben sich alle nur gezankt und darauf gewartet den einen Kaiser durch einen anderen abzusetzen mit wechselnden Loyalitäten, abhängig davon, wer was gezahlt oder welche Ländereien und Titel er versprochen hat. Wirklich großartig. 

Deutschland hat die slawischen Stämme mit Feuer, Schwert und Kreuz in sein Reich einverleibt und deren Gebiete - nunja, wie kann man es formulieren - überrollt. Eine nichtslawische Bevölkerungslawine bevölkerte das Land der slawischen Stämme und machte die Urbevölkerung zur Minderheit. Ich denke an Brandenburg, an das Havelland, an heute sächsisches Land und andere Landstriche ... Wiederholt sich Geschichte irgendwie doch?

Deutschland ist das Land, welches Scheiterhaufen für Bücher errichtete, von Weltliteratur, die den damaligen Machthabern nicht in den Kram passten. Kein anderes Land in Europa kann sich dessen rühmen. Deutschland leistete damals wirklich "Großes". Okay im Kleinen knüpfen wir heutzutage wieder daran an. Ich denke an "Das-auf-die-Müllkippe-werfen" von DDR-Literatur oder an Gender-Bibliothekssäuberungen, wie kürzlich in BaWü. Wir sind eben die Größten. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Und da wir die Größten sind, sieht Mutti auch endlich die blühenden Landschaften im Osten. "Das haben wir geschafft", meinte sie dazu. Okay, ich bin vielleicht ein wenig zu kurz geraten und meine Augen werden von Jahr zu Jahr auch nicht besser, so dass mir die blühenden Landschaften entgangen sein könnten. Ich, in meiner Kurzsichtigkeit und Kleinlichkeit, sehe mit gutem Willen höchstens ein paar blühende Inseln im Grau der Wirklichkeit. Und ja, ich gebe es zu, die graue Wirklichkeit kann auch hübsch angemalt sein - rein äußerlich gesehen. Außen hui - innen pfui. Ich Depp sehe eben nur nach innen, ohne das hurische Äußere zu beachten. Ich sehe die höhere Arbeitslosigkeit, die größere Zahl armer Menschen, armer Kinder, die höhere Zahl von Langzeitarbeitslosen und die Unterschiede in der Entlohnung zwischen West und Ost, auch bei den Renten. Ich Depp sehe halt nur, wie sich in einem Land der Ministerpräsidente bräsig hinsetzt und alle dazu einlädt in Sachsen zu investieren, weil hier ja die Lohnkosten so schön niedrig wären. Wir leisten wirklich Großes. Falls man große Ungerechtigkeiten unter den normalen Begriff "Großes leisten" mit verbuchen will.

Ah pah, wenn wir mit 15-jähriger Verspätung eine Schnellstrecke der Eisenbahn für satte 120 km Länge fertiggestellt haben, was soll uns dann in Deutschland passieren? Wir haben es geschafft. Wann und wie? Das ist doch egal. Es zählt nur: Wir haben es geschafft! Wieder einmal haben wir etwas Großartiges geleistet, was zum Deutschsein eben dazuzählt. Ohne Großartigkeit - kein Deutscher. Endlich wurde von unserer Kanzlerin einmal festgestellt, wer oder was ein wirklicher Deutscher ist - GROSSARTIG. Na, wenn das nichts ist ...

Wir schaffen es auch, aus den 1 Mio Zugereisten und den dann noch nachfolgenden so richtige Deutsche zu machen. Schließlich weiß unsere Kanzlerin, dass Multikulti eine Lebenslüge ist und dass es keine Parallelgesellschaften geben wird, wenn erst einmal ALLE so richtig großartig sind - eben deutsch. Wir werden sehen, irgendwann werden deren Kinder alle Pickelhauben tragen. In Jordanien im Tal von Petra sieht man schon, dass Jordanier dafür üben. Ich sehe den forschen Schritt unserer Kanzlerin, wie sie in den schon vorhandenen Ghettos aufräumt, Sharia-Gerichte auflöst, Salafisten nicht mehr duldet, den Schwimmunterricht für muslimische Mädchen zwingend durchsetzt und auch den Sportunterricht im gemischten Doppel. Sie weiß, wo es lang geht. "Wir schaffen das!" Sie wird mit Stammesriten, Ehrenmorden, Zwangsverheiratungen und mittelalterlichen Frauenbildern aufräumen. Sie wird den Demokratischen Frauenbund Deutschlands aus der DDR wieder aufleben lassen, um diesen Frauen eine Richtung zu geben. Wir schaffen das! Wir sind nicht so kleinlich, wie eine große Masse der Bevölkerung, die nur neidisch ist, dass andere Winterquartiere erhalten, aber Obdachlose des eigenen Landes nur zögerlich. Ich sehe sie mit wehenden Rockschößen durch die Flüchtlingsunterkünfte mit ihren Käftern eilen, von Selfie zu Selfie, die Gemüter zu beruhigen, damit sich die Menschen in ihrer Enge nicht mehr an die Gurgel gehen. Wir schaffen das. Nein, das ist falsch. SIE schafft es und alle ihre Bejubler.

Wir schaffen es auch, dass unser Sozialetat bis sonstwohin gedehnt werden kann. Schließlich könnten wir Euros drucken. Die Druckereien wären vielleicht dankbar für neue Aufträge? Das wäre doch der neue Boom - Druckereiarbeiter werden. Und endlich könnte der Einzelhandel mal wieder jubeln. Es kämen wirklich wieder Käuferschichten hinzu, die nicht nur das kaufen könnten, was sie zum überleben benötigen, sondern viel, viel, viel mehr ... Einfach großartig.

Und komme mir niemand negativ, dass dieses Geld erst erarbeitet werden müsse. Na und? Wir sind doch die Großartig-Leister. Wir schaffen das. Wir lassen uns doch nicht von Steuergeldern, die nicht vorhanden sind aufhalten. Geld ist dazu da, verteilt zu werden. Nur der rechte Mob, die Rassisten unter uns und die aufkeimenden Nazis, die wollen nur ganz genau wissen, woher das Geld für Wohnungen, Sozialeinrichtungen, für Arbeitsplätze im Öffentlichen Dienst herkommen soll. Sie sind einfach nur defätistisch und wollen den Höhenflug unserer Kanzlerin stoppen. "Wir schaffen das!" Wir lassen uns doch nicht von solch Lächerlichkeiten, wie fehlenden Jobs, fehlenden Wohnraum usw. usf. aufhalten. Wir sind wir - einfach nur Großartig-Leister. Die Blüte von Europa. Nicht so kleinkarierte Hanseln, die ihre Grenze schützen wollen. 

Grenzen? Das ist doch so etwas von vorgestern. Wir sind frei ... frei ... frei ... Wir sind wie der Djinni, der aus der Flasche - sprich Landesgrenze - entflog. Einfach nur großartig. Mir kommen schier die Tränen, vor lauter deutscher Großartigkeit. Schließlich sollten jedem von uns die paar lächerlichen Kröten, die vielleicht doch hier und da fällig werden, nicht krämen. Wir opfern sie einem höherem Ziel, dem Ziel: Dass Deutschland nicht aussterbe!

Schließlich geht es uns allen gut. Wir puhlen nicht auf den Müllkippen der ganzen Welt irgendwelchen wieder verkäuflichen Waren nach. Wir leben nicht so wie indische Slumbewohner. Nein, noch nicht. Wir sind alle reich, satt, zufrieden und froh. Nur ewige Mäkler merken an, dass wir es nicht sind, dass Millionen von uns von der Hand in den Mund leben. Richtig. Es ist aber eine große Hand und ein großer Mund, würde uns Mutti wiederum sagen. Recht hat sie. 

Und seien wir mal ehrlich. Ist es nicht Vorsehung? Unser aller Beitrag zu einem statischen Klima in einer dynamischen Welt ist, unsere Straßen nicht zu reparieren? Wir müssen alle langsamer fahren. Wenn das nicht umweltschonender ist, weiß ich auch nicht. Danke Mutti. Einfach großartig. Marode Schulen? Wir rücken einfach ein bisschen zusammen. Macht doch Spaß und hilft uns, ein heimeliges, gemütliches Land zu werden. Schaffen wir schon. Großartig! Ich kann nur immer wieder sagen: Großartig - so wie wir sind. 

Danke, danke, danke, danke Frau Merkel. Endlich weiß uns jemand mal so richtig zu schätzen.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Person des Jahres - der Witz ist gut ...

... oder doch besser: abgeschmackt!

Merkel wurde als Person des Jahres von des Magazins Times in NY ausgezeichnet. 

Und weshalb?

Griechenland - Flüchtlingskrise - Frankreich.

Warum: Menschlichkeit - Güte - Toleranz.

Das meinen die doch wohl nicht ernst? Als Satire wurde der Artikel aber nicht gekennzeichnet. Also scheinen sie es ernst zu meinen. 

Person des Jahres!

Eine Person die Griechenland in das Kolonialzeitalter geführt hat. Bestimmer in Griechenland ist nicht mehr das Parlament, sondern irgendeine Truppe, die von Merkels Gnaden eingesetzt wurde. Vor nicht allzu langer Zeit las ich den Begriff - ich weiß nicht mehr wo - "Deutsche Südost-Kolonie". Die Zustände in Griechenland sind abartig. Man hungert dort wieder - in Europa, stelle man sich vor - und das Gesundheitswesen ist zusammengebrochen, die Selbstmordrate auf einen Höchststand ebenso wie die Arbeitslosigkeit und vor allem die Jugendarbeitslosigkeit. 

Wo erkenne ich hier Menschlichkeit oder gar Güte?

Die Banken, die uns die Finanzkrise eingebrockt haben, machen heute immer noch oder wieder das gleiche wie vor der Krise. Sie zocken lustig weiter in ihrem Spielcasino. Nichts Wesentliches hat sich geändert. Hat Merkel daran etwas geändert?

Wo erkenne ich da Menschlichkeit oder gar Güte?

Die Flüchtlingskrise. Merkel lädt die Menschen der Welt ein, hierher zu kommen, zumindest haben alle ihre Ausführungen genauso verstanden. Zur Zeit sind 1 Mio Flüchtlinge registriert und das sind noch nicht einmal alle. Es liegen noch viele unbearbeitete Anträge da und es haben noch nicht mal alle einen Termin zum Vorsprechen erhalten. Außerdem vagabundieren Hunderte irgendwo herum, niemand weiß wer sie sind, geschweige denn, wo sie sind. Die Menschen werden in Zeltlager, Massenunterkünfte gesteckt, die randvoll sind. Dort tragen sie ihre Religions- und Stammesfehden weiterhin untereinander aus.

Güte oder Menschlichkeit? Wo, bitteschön? Indem ich Menschen wie Tiere einpferche, weil ich mich in irgendwelchen Zeitungen oder Flüchtlingslagern als Übermutter feiern lassen will? Menschen in ein Land locken, das für sie keinerlei Perspektiven bieten kann, weder Haus, Wohnung noch anständigen Job.

Güte - Menschlichkeit? Wo ist die denn, wenn der H4-Satz nicht angepasst wird, obwohl die Statistiken - und deren Zahlen sind eh schon auf niedrigstem Level - danach schreien, den H4-Satz den gestiegenen Lebenshaltungskosten anzupassen (Lebensmittel / Gebühren). Hat sie für ihre Landsleute kein Geld übrig? Sind die vielleicht weniger wert, als alle Welt? Wie will sie das den Menschen glaubwürdig verklickern?

Güte - Menschlichkeit? Wo ist diese Güte und Menschlichkeit, wenn es um die Mitarbeiter geht, die diese Antragsflut bewältigen müssen? Man sagt zu ihnen, dass sie fleißiger sein sollen, mehr Überstunden und das Wochenende zu Arbeitstagen machen sollen. Und diejenige, die das alles eingerührt hat, wird gefeiert? Auf die Knochen derjenigen, die die Arbeit machen müssen?

Ist "Wir schaffen das!" der Inbegriff von Güte, Menschlichkeit und Toleranz? Wer ist wir? Sie doch wohl nicht. Sie hat ein festes, gutes Einkommen, wird eine gute Rente ohne Abstriche erhalten, hat keine Kinder, um die sie sich sorgen müsste, lebt wie eine Made im Speck. Die größere Masse muss sich damit zufrieden geben, dass sie kaum bezahlbaren Wohnraum findet, keine gute Arbeit, nur miese Jobs, wo das Geld nicht vorn und hinten reicht und die dann noch die Gewissheit hat, nicht sorglos im Alter leben zu können, obwohl sie den Reichtum der Gesellschaft für die anderen - wie Merkel - geschaffen hat. 

Und das ist dann Güte und Menschlichkeit?

Frankreich. Der Terroranschlag in Frankreich war schrecklich. Die Terroristen konnten - dank Merkel - sich einfach so durch Europa entlang der Balkanroute bewegen, einfach so. Deutschland hatte das europäische Grenzregime außer Kraft gesetzt - im Alleingang.

Wenn ich daran denke, wie oft ich auf dem Frankfurter Flughafen von oben bis unten, von hinten und vorn gefilzt worden bin, nur weil ich als Rentnerin in die letzte Ecke von Europa geflogen bin ... Aber das nur nebenbei.

Sie hat somit auch ihren Schuldanteil an diesem Terroranschlag, ob sie das nun hören will oder nicht. Okay, hören tut sie sowieso nicht. Sie ist außer Kontrolle. 

Und nun führt sie Deutschland in einen Syrienkrieg hinein. Einen Krieg, ohne Ziel und Verstand und ohne klare Fronten sowie mit verbündeten syrischen Gruppen, die in der Mehrzahl auch keine demokratischen Vorstellungen von einem zukünftigen Syrien haben. Man führt Friedensgespräche. Auch ohne Sinn und Verstand. Die größte Truppe, ist die Schlächtertruppe der IS, die natürlich niemals am Verhandlungstisch sitzen kann und will. Die eine faschistoide Diktatur aus weiten Teilen von Syrien gemacht hat. Wie will man ein neues Syrien formen, wenn die Kriegsteilnehmer sich untereinander bekriegen und sich niemals einig werden können. Wer glaubt, sie einigen zu können, glaubt auch an den Weihnachtsmann. 

Hat Krieg führen etwas mit Güte und Menschlichkeit zu tun? Wahrscheinlich in den Augen den Amis, sonst wären sie nicht auf die verrückte Idee gekommen, dieses Nichts von Frau auszuzeichnen.

Kommen wir zur Toleranz. Ist jemand tolerant, der seinen Willen der EU aufzwingen will. Merkel hat auf die EU-Partner in der Finanzkrise und in der Flüchtlingskrise geschissen. Merkel hat die EU zerstört. Merkels Flüchtlings-Nicht-Politik hat die Tore für rechte Parteien in Europa sperrangelweit aufgerissen. Sie ist eine der Steigbügelhalter von Marin LePen, von Pegida und Afd. Ihre Intoleranz den europäischen Partnern gegenüber hat Deutschland vereinsamen lassen. Deutschland ist in der EU so gut wie isoliert. Keiner will mehr mit uns. 

Toleranz in der Flüchtlingskrise. Okay, ich kann sehr tolerant sein, wenn mich das Ganze nichts weiter angeht. Wenn die Migranten weit weg von mir sind. Wenn ich nicht mit ihnen um Wohnungen oder Arbeitsplätze konkurrieren muss oder gar das Wenige der TAFELN mit ihnen teilen muss, obwohl die Migranten doch eigentlich verpflegt werden. Wenn ich nicht dort wohne, wo die Schulen baufällig sind und kein Geld da ist, diese zu sanieren. Wenn ich genügend Geld für Privatschulen aufbringen kann. Wenn es mir egal sein kann, ob nun die Kommune ihre öffentlichen Aufgaben erfüllen kann oder nicht, da ich mir alle Dienstleistungen erkaufen kann und auf die Kommune nicht angewiesen bin. Dann - ja dann kann ich supertolerant sein.

Und ja, es gibt einen Asylparagraphen im GG und im Menschenrecht, aber für politisch Verfolgte, was sorgsam geprüft werden muss. Kriegsflüchtlinge können in bestimmten Rahmengrößen befristet ebenfalls aufgenommen werden. Flüchtlinge in Lagern, sind keine Flüchtlinge mehr, da sie nicht mehr vom Tode bedroht sind. 1 Mio Flüchtlinge - registrierte - in diesem Jahr. Das Ende ist nicht absehbar. 1 Mio Flüchtlinge sind keine politischen Flüchtlinge. Wie will man außerdem sorgsam prüfen, wer von ihnen wirklich als politischer Flüchtling gilt? Bei 1 Mio ist das nicht möglich. Da es nicht möglich ist, ist es gegen das GG. Es gibt viel Armut auf der Welt. Es gibt viele Kriege auf der Welt. Zerstören ist das, was die Menschheit am besten kann. Aber Deutschland kann das Leid der ganzen Welt nicht auf seinen Schultern tragen. 

Das ist weder gütig noch menschlich gegenüber denen, die im eigenen Land leben und genauso nicht gegenüber denjenigen, die hierher kommen, um besser leben zu wollen/können. 

Frau Merkel handelt gegen jegliche Humanität. Was will sie dem Syrer, dem Afghanen, den Afrikaner sagen, wenn seine Blütenträume nicht reifen? Und sie werden nicht reifen! Tut mir leid, wir habe es einfach nicht geschafft? Tut mir leid, ich habe den Statistiken geglaubt, die mir gesagt haben, dass es Deutschland so wahnsinnig gut gehe? Tut mir leid, ich haben den Unternehmen geglaubt, die Fachkräfte haben wollten? Tut mir leid, dass ihr keine Ärzte seid? Tut mir leid, dass es zu wenig günstigen Wohnraum in Deutschland gibt? Das habe ich leider bei meinen Zuzugsrufen nicht bedacht. Tut mir leid, dass ihr keinen Mercedes fahren könnt, weil ihr keine adäquaten Jobs erhaltet? Tut mir leid, dass ihr hier keine Zukunft habt, so wie ihr sie euch erträumtet? Tut mir leid, ich wollte doch nur gütig und menschlich sein, leider ist das nach hinten losgegangen? Tut mir leid, ich wollte doch nur ...

Dann wird es aber zu spät sein. 

Güte - Menschlichkeit - Toleranz. Das kann man sich nur leisten, wenn genügend Spielraum vorhanden ist, wenn man die Folgen seiner Güte, seiner Menschlichkeit und seiner Toleranz zu Ende denkt. Güte, Menschlichkeit, Toleranz kann man manches Mal besser zeigen, wenn man Entscheidungen trifft, die nicht schön sind, die hart sind. Entscheidungen, die letztendlich im Endeffekt für alle ein Gewinn darstellen, auch wenn sie am Anfang hässlich ausfallen. Für solche Entscheidungen wird sie als Kanzlerin bezahlt, für solche Entscheidungen hat sie die Handlungsführerschaft in Deutschland. Eigentlich! Ansonsten könnte auch Lieschen Müller die Bundeskanzlerin spielen oder wir schaffen eine Regierung gänzlich ab. 

Die erste Entscheidungsträgerin im Staat zu sein, heißt nicht, Mutti zu spielen.