Dienstag, 14. Juli 2015

Zurück in die Vergangenheit

Nun hat Deutschland es  ja geschafft! Bravo! Dass muss erst mal ein anderes Land vorweisen. Deutschland hat den 2. Weltkrieg im nachhinein gewonnen. Dieses Mal ohne Kanonenboote, aber dennoch - mit vielen Toten. 

Ich "gratuliere" Deutschland. Ihre Opfer sind die Verzweifelten Europas, die Jugend Europas, die Arbeitnehmer Europas, deren Akademiker Südeuropas. 

Auch die Toten sind die Opfer Deutschlands. Diejenigen, die sich das Leben nahmen, in Griechenland und überall in Südeuropa. Es sind die Opfer Merkels, des bösöartigen Mannes im Rollstuhl und der Deutschen Bank. Diejenigen, die kein Geld mehr erhalten, nicht mehr wissen, wie sie sich und ihre Familie ernähren sollen. Diejenigen, die ihre Krankheiten nur noch durch den Tod beendeten können, da Deutschland das griechische Krankensystem zerstört hat. Diejenigen, die durch Merkel und Co. obdachlos wurden und nicht mehr ein und aus wissen.

"Wollt ihr den totalen Krieg?" Eine Masse johlte damals im Olympiastadion.

Die Unterwerfung Griechenlands ist nichts anderes, nur mit anderen Mitteln. Und die deutschen Normalos schweigen oder begrüßen es. 

Es ist gespenstig, hier in Deutschland zu leben und den angestachelten Hass gegen die Griechen oder andere Südeuropäer erleben zu müssen. Er wird auf uns zurückschlagen!

Griechenland sind die neuen Juden. Deutschland braucht keine KZ's mehr, es hat sein Geld. Mit diesem Geld unterjocht es Europa.

Wo ist Frankreich geblieben? Die einst stolze Nation? Sie wurde in den Dreck getreten mit deutschen Rautenschuhchen.

Was wird aus Europa werden?

Wird sich irgendwo jemand finden, diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten? Wo ist der PEN-Club; wo die Intellektuellen? Zu Zeiten des Ost-West-Konfliktes haben sie sich über alles und jedes ausgelassen. Sie konnten gar nicht genug z.B. die DDR tadeln, weil es dort keine parlamentarische Demokratie gab. Sie haben die undemokratischen Zustände im damaligen sozialistischen Ländern permanent angeklagt?

Und wo sind sie heute? Wo klagt irgendjemand endlich mal die undemokratischen Zustände hier und heute in Deutschland und Europa an? Wieso haben die jetzt Sendepause? Gibt es nicht genügend Stoff, um die Abwicklung des europäischen Gedankens und der Demokratie zu geiseln? Wieso halten sich die Intellektuellen vornehm zurück?

Wir erleben gerade die Renaissance der faschistoiden Nationalstaaten. Wir haben sie in Ungarn miterlebt und in den baltischen Republiken sowie in der Ukraine. Wir erleben den Zulauf der Front National und anderer diverser rechter Parteien in den europäischen Staaten, auch in Deutschland. Wir erleben gerade die Rückkehr der Franco-Gesetze in Spanien. Wir erleben die Reconquista, die die Ergebnisse der Aussöhnungen Deutschlands mit Westeuropa und dann mit Osteurpa zu nichte machen wollen.

Wird sich die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts wiederholen?

Über eines sollte sich dabei Deutschland klar sein. Niemand lässt sich auf die Dauer demütigen. Niemand lässt sich eine Vorherrschaft einer Nation auf Dauer gefallen. DAS lehrt uns die Geschichte! Irgendwann sollten Merkel und Co. mal in die Geschichtsbücher schauen. Damals haben alle "Welt"herrscher gedacht, dass das auf sie nie zutreffen würde, dass sie für die Ewigkeit herrschen könnten. Aber sie mussten sich alle eines Besseren belehren lassen. Auch das ewiges Rom war nicht ewig!

In fast jedem Sci-Fi-Film wird von einem 3. Weltkrieg ausgegangen, atomar geführt, mit barbarischen Zuständen hinterher. Werden wir wieder in die Barbarei zurückfallen, weil z.B. die Deutsche Bank ihren Gierschlund nicht schließen kann? 

(Übrigens hat diese Bank griechischen Oberschichtlern Angebote gemacht, deren Geld auf ihre Konten zu übernehmen.)

Wird Deutschland und Europa eine braune Morgenröte erleben? Zur Zeit sieht es danach aus.