Samstag, 26. März 2016

Politiker - setzen 6

Ich weiß, jedes Land hat die Politiker, die sie verdienen. Das ist traurig und ich bin mir nicht so sicher, ob Deutschland wirklich die Politiker verdient, die zur Zeit das Sagen haben.

Okay, Merkel haben die Deutschen verdient. Ihre Beliebtheit nahm irre Züge in der Statistik an. Sie hat zwar nie etwas irgendwie gemacht. Sie war meist nur Standbild, besser gesagt: Sitzbild oder Stilleben mit Raute. Das war ihr größter "Verdienst". Ansonsten hat sie nicht wirklich irgend etwas Positives von sich aus zur Weiterentwicklung Deutschlands vorzuweisen. Und jetzt fühlt sie sich als Imperatrice. Oder was sonst. Sie schaltet und waltet selbstherrlich und das Parlament, was keines mehr ist, kriecht vor ihr im Staub.

Da haben wir einen Harry-Potter-Verschnitt von Justizminister, der von seinem Fach keine Ahnung hat und irgendwelche Schmarren immer nur von sich gibt. Er hat übrigens noch nicht einmal gemerkt, dass es auch in Deutschland Parallelgesellschaften gibt. Wie sollte er auch. Er wohnt abgeschirmt, hat Bodyguards, fährt in einer gepanzerten Limousine und hat mit dem wirklichen Deutschland eigentlich keine Berührung.

Ahnungslos stolpert er in seinem Amt herum. Den Mordparagraphen will er jetzt weichspülen.
  • "aus Verzweiflung" handelte,
  • um "sich oder einen ihm nahestehenden Menschen aus einer ausweglos erscheinenden Konfliktlage" zu befreien,
  • durch eine "schwere Beleidigung" oder "Misshandlung (...) zum Zorn gereizt" wurde oder
  • von einer "vergleichbar heftigen Gemütsbewegung" betroffen war.
Dann sollen es nur noch 5 Jahre sein. Mal ganz davon abgesehen, dass dafür schon jetzt Paragraphen gibt, wie z.B. Totschlag und Notwehr, bleibt Mord eben Mord. Nun darf der Zornige auch noch töten, auch wenn er es schon Monate vorher geplant hat. Oder? Und Ehrenmorde? Zornige Brüder, zornige Eltern ... Wenn ich jemanden sage, dass er ein Hurenbock ist, darf der töten, kostet dann 5 Jahre? Wie sind wir gestraft mit solch einem Politker, der nicht mal das Bürgerliche Gesetzbuch kennt.

Da haben wir einen sogenannten Ernährungsminister, der das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln abschaffen und dafür einen Chip in den Jogurtbecher einpflanzen will, der einen "genau" sagen soll, wann er Schimmel bildet. Okay, für Blinde geeigent, wenn der Jogurtbecher dann Smart ist und ich eine App auf meinem nicht vorhandenen Smartphone runterladen kann, damit der Jogurtbecher dann mit mir kommunizieren kann. Warum auch einfach, wenn es umständlich ebenso geht.  Er will damit vorallem der Industrie neue Betätigungsfelder erschließen, damit die so richtig abzocken können. Der Becher ist dann mehr wert als der Inhalt. Und vergessen wir nicht, neben allen anderen Materialien gibt es in einem Chip auch seltene Erden. Davon haben wir ja jede Menge, die sich auf wundersame Weise immer wieder vermehrt. Die heißen "seltene Erden" auch nur zum Spaß. Vom Elektronikmüll mal ganz abgesehen, der dann gesondert entsorgt werden müsste. Irgendein afrikanisches Land wird sich wohl finden lassen, was den Chip des Ernährungsministers "entsorgt".

Die Krone schießt jetzt der linke Ministerpräsident von Thüringen Ramelow ab. Den Armen muss man auch wirklich mal verstehen. Dank der Grenzschließungen auf der Balkanroute hat Thüringen z.Z. plötzlich freie Plätze in Flüchtlingsunterkünften. Na das geht ja überhaupt nicht. Schließlich hat sich eine Flüchtlingsindustrie entwickelt, die mit unseren Steuergeldern fleißig gefüttert werden will. Die Flüchtlingsindustrie hat bei Ramelow mehr Flüchtlinge eingefordert. Schließlich muss das Steuergeld fließen. Dort ist es gut aufgehoben. Es gilt "Humanität" zu zeigen, so dass sich die Menschen dieser Industrie gut fühlen. Sie sind die Positiven unserer Gesellschaft, im Gegensatz zu den vielen, vielen Rassisten. Was ist schon eine sanierte Schule dagegen oder gar instand gesetzte Straßen ... Damit kann man nicht prahlen.

Nun will Herr Ramelow die Flüchtlinge aus dem griechischen Schlamm nach Thüringen bringen - so 2000 an der Zahl. Die leiden ja so unendlich, so, dass sie nicht gewillt sind, in richtige Unterkünfte zu ziehen. Sie leiden so unendlich, dass sie ihre Kinder instrumentalisieren müssen, um ihren Willen durchzusetzen. Sie wollen auf Biegen und Brechen, mit Krawall und Drohungen erreichen, nach Deutschland zu kommen. Herr Ramelow unterstützt diese erpresserische Haltung sehr gern. Er will die Krawallmacher nach Deutschland Heim ins Reich, nein, Heim ins Paradies bringen. Oder doch eher ins Reich, weil man in Berlin schon längst von UMSIEDLUNG spricht und nicht mehr von Bürgerkriegsflüchtlingen mit beschränktem Aufenthalt, wie es eigentlich das Gesetz vorsieht. Die nächste Flüchtlingswelle ist damit vorprogrammiert. Man muss nur schreien, drohen, sich anzünden, seine Kinder zur Propaganda missbrauchen und schon klappts mit dem Paradies. Das ist zwar alles ungesetzlich, aber welcher deutscher Politiker schert sich heutzutage noch um gesetzliche Vorschriften. Herr Ramelow erst einmal nicht. 

Nun, ich will deutsche Politiker nicht schlecht machen. Natürlich kümmern die sich um die Einhaltung von Gesetzen. Sie würden nie Knöllchen abschaffen oder sinnlose Geschwindigkeitsbegrenzungen oder irgendwelchen Kleinkram. Sie würden auch nie die sinnlose Sommer-/Winterzeit abschaffen. Gesetz ist eben Gesetz. Kleinkram kann man prima durchsetzen. Andere Gesetze erfordern eben mehr Rückgrat, was diese Leutchen eben nicht haben.

Zurück zu Herrn Ramelow. Das Zeichen, was er setzt ist natürlich äußerst fatal. Da gibt es "brave Flüchtlinge", die in ein richtiges Flüchtlingslager in Griechenland gehen. Die merken plötzlich, dass sie falsch gehandelt haben. Sie wären dann die eindeutig Benachteiligen, die Dummen, die einen Antrag auf Asyl stellen und warten müssen, ob er genehmigt wird, um dann in 95% (mal angenommen) der Fälle zurück in die Türkei geschickt zu werden.  Wären sie nur in Idomeni geblieben. Krawallmachen scheint doch einträglicher zu sein und mit Krawall kann man wahrscheinlich seinen Willen besser durchsetzen, wenn es nach Herrn Ramelow geht. Schließlich haben die noch die Krawallmedien einschließlich des ÖR auf ihrer Seite. Also die geballte Ladung Propaganda.

Das ist falsch verstandener linker Internationalismus. Im linken Internationalismus geht es darum, die Lebensverhältnisse in anderen Ländern mit zu verändern. Linker Internationalismus heißt, die linken Parteien dort in ihren Kampf für die kleinen Leute zu unterstützen. Linker Internationalismus bedeutet nicht, die Armen der Welt in ein äußerlich reicheres Land umzusiedeln. Ramelow macht gerade das Gegenteil. Er unterstützt die Flüchtlingsindustrie gegen diejenigen, die nicht heute, aber morgen mit den Neuankömmlingen um Arbeitsplätze und Wohnungen konkurrieren müssen. Er unterstützt diejenigen, die unser Steuergeld für sich abgreifen gegen diejenigen, deren Kinder - vielleicht schon heute - aber morgen ganz sicher, eine immer schlechtere Schulbildung erhalten werden, weil dort dann das Geld für die Bezahlung von mehr Lehrkräften fehlt. 

Was daran nun linke Politik sein soll, das erschließt sich mir nicht. Dass hätte genauso die FDP, CDU oder SPD machen können und nicht zu vergessen, die Grünen. Achja, Linke-SPD-Grüne bilden doch die Landesregierung in Thüringen. Also weiter so. Raus mit den den Steuergeldern, rinn in die Flüchtlingsindustrie und alles für diejenigen, die am lautesten schreien.

Die Beispiele ließen sich fortsetzen.

Haben wir wirklich diese Politiker verdient?
 

 






Mittwoch, 23. März 2016

... und da trieft es wieder ...

aus allen Poren. Es werden Kerzen aufgestellt. Wir sind plötzlich alle Belgier. Oder beschimpfen die Belgier als zu doof, um die innere Sicherheit zu schützen. Es werden Zettelchen voller Mitleid öffentlichkeitswirksam in Facebook veröffentlicht. Man eventet, will teilhaben an der öffentlichen Traurigkeit. Es werden alle Medienberichte aufmerksam verfolgt, egal in welchem Medium. Politiker stellen Kerzen auf den Platz der Untat und weinen, wie unsere EU-Außenbeauftrage. Auf einmal müssen wieder einmal die westlichen Werte verteidigt werden. Die Rauten-Merkel sondert wieder einmal Sprechblasen ab, die mich verdammt an die üblichen Sprechblasen erinnern, die sie in der DDR eingeübt hat. Es ist DDR-Sprech, was sie immer von sich gibt. Gelernt ist eben gelernt.  In einer Woche oder in einem Monat ist alles wieder beim Alten. Höchstens wir werden noch gläserner, was keinen Terroristen von seiner Tat abhalten wird. Was man anderen nicht mitteilen will, teilt man nicht mit. Es gibt genügend andere Wege als Smartphones und Facebook.

Andererseit, stehen in Großbritannien tiefverschleierte Muslima auf der Straße und verteilen Zettel. Sie wollen uns "West"menschen von der Demokratie befreien, wie sie rufen. Man muss nur zum Islam konvertieren und schon ... Tja, was ist man dann schon? Frei auf keinen Fall und als Frau noch doppelt unfrei. 

Derweil werden in Großbritannien mit der Flagge des IS in einem Park öffentliche Gebetsstunden abgehalten. Es wird darüber schwadroniert, dass über Großbritannien die schwarze IS-Fahne wehen wird. 

Eine Grüne hat auf Twitter nach den Anschlägen in Belgien keine Angst vor dem Islam, sondern vor unseren Rechten. 

Den vermeintlichen und den wirklichen. Vermeintlich habe ich jetzt dazu geschrieben, weil in Deutschland seit Sommer 2015 es nur so von Rechten wimmelt, von Faschisten, von Nazis, dass es einen wirklich Angst werden könnte. Ironie aus.

Ich wünschte dieser Grünen, dass sie selbst einmal in solch einen Selbstmordanschlag gerät oder dass sie jemand Nahestehendes dabei verliert. Das wünscht man eigentlich niemanden! Nur auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil, da manche sonst aus ihrer fantastischen Welt nicht aufwachen.

Und wiederum hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Und wiederum lügt man sich in die Tasche, dass der Islam eine Religion wie jede andere sei.

Okay, ich als Frau habe dazu ein völlig anderes Verständnis. 

Ich werfe diesen Verniedlichern vor, dass sie vergessen oder nicht wahrhaben wollen, dass der Islam NICHT NUR eine Religion ist. Sie ist ein Staatswesen, eine Lebensform und eine Gerichtsbarkeit. Sie regelt das Leben an sich. Entweder man unterwirft sich dieser orthodoxen Religion oder man stirbt.  Sie IST NICHT, wie das Christentum oder jede andere Religion. Dabei darf man nicht vergessen, dass das Christentum auf dem Neuen Testament gründet. Im Neuen Testament mordet man nicht zu Ehren Gottes! Das vergessen auch viele Menschen. Das Alte Testament ist das jüdische. Es gehört zu unserer Geschichte, aber nicht zu unserem eigentlichen Glaubensbekenntnis. Wirkliche Christen wissen das besser als ich. 

Die muslimische Gemeinde in Molenbek fand sich nicht dazu bereit, den mit meistgesuchtesten Terroristen seiner Strafe zuzuführen. Er ging bei ihnen aus und ein, war ihr Nachbar, ging zum Friseur, kaufte ein. Es gehört sicherlich zum Märchen aus 1001 Nacht, dass ihn niemand erkannt haben will. Man ist anscheinend loyaler zu einem Mitmuslim - auch wenn er ein übler Terrorist ist - als sich zu seinen staatsbürgerlichen Pflichten zu bekennen. 

Und meine niemand, dass es in Deutschland anders gewesen wäre. Die deutsche Überheblichkeit feiert zwar wieder fröhliche Urstände und weiß ganz genau, dass sie alle besser integrieren würde, könnte, wollte und was weiß ich nicht.

Die Doku im Fernsehen über die britische Muslime, zeigt uns, dass ein Teil das überhaupt nicht will. Im Gegenteil. Sie wollen uns zerstören.

Und machen wir uns nichts vor. Die Merkel-Politik hat ihren Anteil an die Toten in Paris und in Belgien. Wir sind das tollste Transitland, was sich Terroristen überhaupt wünschen können. Deutschland interessiert sich nicht für seine Grenzen, Deutschland ist es egal wer bei ihnen ein- und ausgeht/fährt. Deutschland weiß nicht mal wer sich alles im Land herumtreibt ... Was kann sich ein Terroristenherz denn schöneres wünschen? Das wir bis jetzt verschont worden sind, ist vielleicht dadurch geschuldet, dass man uns als Schläferland benutzt und wer will schon sein bequemes Schlafzimmer aufgeben.

Natürlich sind nicht alle Muslime Terroristen. Nur mir tun diejenigen leid, die schon lange in unserem Land leben, Staatsbürger sind, sich angepasst haben und hier ihre Steuern bezahlen und ihren Berufen nachgehen. Es braucht auch nicht 1 Million Terroristen. In Belgien haben 3 genügt. Die schweigenden Mitwisser, Mitläufer, die lauten Demokratieverweigerer und lauten wirklichen Volksverhetzer des muslimischen, fundamentalistischen Lagers vergiften unser Zusammenleben. Ausbaden werden das alle Muslime hier in Deutschland müssen. Und sicherlich nicht nur Muslime. Jeder der etwas gebräunter ist, dunkle Augen und dunkle Haare hat, wird sich damit auseinandersetzen müssen. DAS hat wirklich niemand schon lange hier lebend verdient und auch nicht die wirklichen Asylsuchen, die ein Bruchteil derer ausmachen, die hier ins gelobte Land "fliehen" wollen. Und es ist eben so, mit einer bestimmten Zahl von Vertretern anderer Kulturen kann man leben. Wenn eine bestimmte Zahl überschritten wird, kippt es. Das ist das Gesetz von der Quantität, die dann in eine andere Qualität umschlägt.

Man sollte es den Ostdeutschen nicht verdenken, wenn sie keine No-Go-Areas haben wollen, wo sich keine Polizei mehr hineintraut, keine Feuerwehr und kein öffentlicher Nahverkehrsangestellter. Es kann nicht die Lösung sein, Busse - wie in Belgien - mit muslimischen Fahrern zu bestücken, weil diese dann in diesen Areas akzeptiert werden.

Europa ist unser. 

Unsere Werte sind, dass wir religionsfrei leben dürfen, uns auch dazu bekennen dürfen ohne unser Leben zu verlieren. 

Unsere Werte sind, dass wir individuell (mal mehr mal weniger) unser Leben bestimmen dürfen.

Unsere Werte sind, dass Frauen im Prinzip gleichberechtigt sind und das Frau ihr Leben selbst bestimmen darf. (bei allen Unzulänglichkeiten)

Unsere Werte sind, dass Homosexuelle gleichgestellt sind (bei allen Unzulänglichkeiten) und nicht aus diesem Grund eine Ermordung befürchten müssen. Dass sie zu ihrer Homosexualität stehen dürfen. (Übrigens in der Doku sagte einer der Fundamentalisten, dass man Homosexuelle von einem hohen Turm zu Tode stürzen sollte).

Unsere Werte sind, alles in Frage stellen zu dürfen ohne dafür bestraft zu werden.

Wieso dürfen Salafisten hetzen und wenn einer von Pegida seine Meinung sagt - egal, wie man dazu steht, ich finde die doof - sind es gleich Rassisten, Volksverhetzer, Nazis. Wieso schmeißt man einen stellv. Vorsitzenden aus einem Verein, nur weil er die jungen Mädchen aufklären will, dass sie vorsichtig sein sollen mit muslimischen jungen Männern (und er wurde durch Köln bestätigt mit seiner Aufklärung) und der Salafist darf unseren Staat und unsere Gesetze in Frage stellen?

Wie konnte es soweit kommen, dass unsere Werte schadlos verachtet  werden können und wir nichts entgegenzusetzen haben und sich sogar noch junge Leute darüber lustig machen und doofes Abendland sagen? Wieso wenden Linke sich von unseren Werten ab? Sie sind nicht nur Kapitalismus und Globalisierung. Es gibt genügend positive Werte, die verteidigt werden müssen. Die Linke sind auch das Ergebnis unserer europäischen Werte. In den meisten arabischen Ländern, würden sie verboten sein.

Unsere Werte sind, Weltkulturerbe schützen zu wollen. 

Unsere Werte sind, frühere Zivilisationen erforschen zu dürfen und deren Leistungen zu schützen und zu verbreiten.

Unsere Werte sind ebenfalls, die Bibel zu erforschen und die Texte in Frage stellen zu dürfen.

Unsere Werte in Europa sind, die Todesstrafe abgeschafft zu haben. Es wird keiner bei uns gesteinigt, weil er des Nachbars Frau oder Mann liebt.

Unsere Werte sind Bildung auch für Mädchen. Sie dürfen studieren, einen Beruf erlernen und werden nicht in Ehen gezwungen. 

Unsere Werte sind sexuelle Freiheiten.

Unsere Werte sind Meinungsfreiheit (eigentlich).

Unsere Werte sind Demokratie - auch wenn sie z.Z. gerade hier in Deutschland nicht funktioniert auch Dank Frau Merkel. Nur grundsätzlich ist nichts gegen Demokratie zu sagen. Sie ist eine Errungenschaft, die wir uns über Jahrhunderte wieder erkämpft haben.

Unsere Werte sind unser Bürgerliches Gesetzbuch und unser Grundgesetz, was oberstes Prinzip ist und nicht unterhalb eines heiligen Buches steht.

Unsere Werte sind die Trennung von Staat und Kirche (auch wenn das nicht ganz so in D funktioniert).

Unsere Werte sind die Gewerkschaften und die Streiks.

Unsere Werte sind, dass man die Rechte eines Menschen nicht einschränken darf, nur weil eine andere Religionsgemeinschaft irgendetwas anders sieht. Das heißt im Profanen u.a. auch, dass wir Schnitzel in KiTas und Kantinen reichen müssen, sonst würden wir uns unter eine bestimmte Ideologie untertan machen, die nicht die unsere ist.

Unsere Werte sind die Gewaltenteilungen im Staat. 

All diese Werte wurden in der Geschichte blutig erkämpft.

Wieso wollen wir unsere Werte aufweichen? Wir verraten dadurch diejenigen, die dafür gestorben sind, ermordet wurden.

Wieso werden all diejenigen, die diese Werte weiterhin leben wollen, als Braun bezeichnet.

Und braun ist noch das Harmloseste.

Niemand, der eine andere Meinung hat als die verordnete, ist ein Nazi, ein Brauner oder Rechtsradikaler. Sicherlich gibt es darunter auch ein paar, aber mit denen muss man eben leben.

Unsere Werte sind nämlich auch die Diskussion um einen gangbaren Weg einer Gesellschaft. Diskussion ist wichtig und zur Diskussion gehört, dass man Argumente austauscht und keine Beleidigungen. Zur Diskussion gehört, dass man anderen zuhört und manches Mal auch einsehen muss, dass man geirrt hat und sich ändern muss oder seinen Weg neu bestimmen muss. Diesen Wert vernachlässigen wir z.Z. sträflichst.

Wenn wir alle Menschen, die nicht unserer Meinung sind beleidigen, werden uns diese Menschen niemals mehr zuhören. 

Wenn wir diese weiterhin als Nazis bezeichnen, verniedlichen wir Nazis. 

Diejenigen, die nicht laut genug Nazi schreien können und alle Ostdeutschen als solche qualifizieren, sollten sich einmal mit der deutschen Geschichte auseinandersetzen. Niemand will Muslime "endlösen" wie Hitler das mit Juden gemacht hat. Niemand will Gewerkschafter, Sozialdemokraten und Kommunisten ermorden, nur weil sie das sind, was sie sind. Niemand will Kinder zu Spitzeldiensten gegen die eigenen Eltern anwerben. Niemand will hier und heute Behinderte sterilisieren oder ermorden, nur weil sie behindert sind. Bitteschön: DAS ist Nazismus, DAS ist Faschismus. Niemand ist heutzutage wie die SS oder ein Röhm oder will Ähnliches wie die Kristallnacht oder ein Pogrom. Das alles gehört zur Rechtsradikalität, zum Nazismus und zum Faschismus. Das sollten sich mal die Schreier überlegen. Sie sind Geschichtsvergessen und trampeln über diejenigen weg, die in den KZ's saßen und für eine bessere Welt gekämpft haben.

Vergessen wir unsere Werte nicht. Sie sind kostbar. Viele Generationen vor uns haben sie erkämpft. Man sollte sie nicht so leicht über Bord werfen, wie die SPD ihr Erfurter Programm 1891!


PS: Übrigens, natürlich gehört mein Beileid den Opfern dieser Anschläge, das muss doch eigentlich nicht extra gesagt zu werden.





  




Freitag, 18. März 2016

Gedanken eines Erdogan

Menschenrechte interessieren mich nicht, Frauenrechte erst recht nicht, Pressefreiheit brauche ich nicht und die EU unterstützt den Terrorismus. Das habe ich denen übrigens brühwarm aufs Fladenbrot geschmiert. Das war - dass muss ich selbstverliebt zugeben, eine Glanzleistung von mir. 

Übrigens, wer nicht meiner Meinung ist = Terrorist.

Gut, da bin ich fast gemeinsam in der Sprache mit den Deutschen. Wer nicht Merkelmeinung ist, ist Rassist. *ggg* Ich dachte immer, dass ich es mir einfach mache, aber meine deutsche Busenfreundin (ohne Hintergedanken) ist ebenso aufgelegt wie ich. Sie will Macht um der Macht willen genau wie ich und nach uns die Sintflut. Passt doch. Zumindest in dieser Hinsicht. So kann ich mir sie noch recht gut zurechtbiegen, so wie ich es will. Und die glaubt dann wirklich, dass ich sie respektiere ... Sie ... eine Frau ... *ggg*

Da habe ich doch denen sogar ihre eigenen Journalisten nach Hause geschickt. *ggg* Das haben die geschluckt. Geschluckt!!! Das muss man sich mal vorstellen. Ich trete diesen Deutschen ans Schienbein und die sagen Dankeschön. *ggg*

Ich habe mich mit der IS verbandelt, kaufe deren Öl und verkaufe es teuer weiter, ich zerbombe kurdische Städte in meinem Land und in Nordsyrien. 

Mein Land hat genügend Erfahrungen, was man mit anderen Ethnien macht. Schließlich haben wir erfolgreich die Armenier und die Griechen verjagt. 

Natürlich, bei den Armeniern haben wir etwas mehr als "nur verjagt" gemacht. Wir haben sie schlichtweg zum Sterben in die Wüste getrieben. Wer unterwegs schwach wurde, den haben wir gleich gemeuchelt. 

So muss Türkei. So und nicht anders werde ich mir mein neues Osmanisches Reich zusammenbasteln. 

Die Binunsen dafür, na, die doofen Deutschen werden schon etwas locker machen. Und zum Glück wollen sehr viele Leute nach Deutschland. Das ist meine Trumpfkarte. Man muss denen nur schön weiter erzählen, dass Mutter Angela-Theresa alle weiter mit offenen Armen empfängt. Dass sie in Deutschland kein Haus und kein Auto, auch keinen tollen Job - außer vielleicht Zeitungsaustragen oder Werbeflyer in die Briefkästen stecken, erhalten - nun das muss man den Leuten ja nicht erzählen.  Das werden sie schon von ganz alleine merken. *ggg*

Vielleicht werde ich es einrichten, dass wieder so schöne herzige Bilder in deren Presse auftauchen können. Etwas Schlamm, Wasser - naja, im Sommer könnte es dann Staub und verbrannte Wiesen und Müll sein. Damit schockt man immer diese Weicheier in Deutschland.

Ein Glück, dass viele von denen nicht bis 3 zählen können vor lauter Rührseeligkeit. Ein paar schwarze Kulleraugen, schon bekomme ich alles, was ich will und die haben ihre Tränen im Gesicht. Ist ganz schnell inszeniert. Wir Orientalen sind doch berühmt für unser 1001 Nacht. Ich krieg mich nicht mehr ein vor Lachen.

Da haben doch sehr viele noch nicht mal durchgerechnet, was diese Leutchen ihnen alles kosten. Hab doch kürzlich mal - so zufälligerweise, ich halte ja von dem Christengewäsch sonst nichts - etwas von Prof. Sinn gelesen, ein Interview war das. *ggg* Der hat doch klattgeweg den Betrag genannt, was diese Leutchen, die ich den doofen Deutschen dann kontinuierlich schicken werde, an Steuergeldern kosten werden.  Dank der herzigen Kinderchen haben es sehr viele noch nicht mitbekommen und wollen es auch nicht. Da können die so tun als ob sie reich wären und mit dicken Ärm protzen. Mein Glück. Aber, auch deren Geld ist endlich. Wenn die es merken, wird es zu spät sein.

Nun zu meinem Glück haben die Deutschen eine Frau als Kanzlerin installiert. Das haben sie nun davon. Ich verstehe zwar nicht, wie sie das konnten - Ungläubige eben - denn Frauen, wie doch jeder bei uns weiß, sind unfähig Staaten zu lenken. Die gehören schlichtweg in die Küche. DAS ist die Bestimmung einer Frau. Kinder kriegen und das Haus bestallen. Das ist Allah gefällig und nichts anderes. Sollen sich doch alle an meiner Frau ein Beispiel nehmen.

Diejenigen, die bei mir versucht haben aufzumucken, denen habe ich es ja auch ganz schön gegeben. Ein bisschen Tränengas, ein paar Knüppel - vielleicht verhalten sie sich jetzt endlich mal Koran gerecht und machen ihren Familien nicht weiterhin Schande. 

Zurück zur deutschen Kanzlerin. Also einen Teppich könnte die bei uns im Basar niemals erstehen. Nun erstehen schon, aber eben zum Mondpreis. *ggg* Feilschen meine Liebe, feilschen kann man oder man kann es nicht und uns liegt es eben im Blut. 

Oh bin ich gut. Was habe ich der doch nicht auf's Auge gedrückt. Endlich bekomme ich auch meine missliebigen terroristischen Kurden los. Im Sommer ... Ich werde das denen schon schmackhaft machen, die Aussiedelung aus der Türkei. 

Hilfreich ist auch das Geschnattere der Ungläubigen von der UMSIEDELUNG von Menschen. Mich interessiert eigentlich europäische Geschichte nicht, aber Zarin Katharina war es, glaube ich, die Deutsche ins Wolgagebiet geholt hat. Oder war es schon Zar Peter I. Na, ist auch egal. Mir wurde mal lachend hinterbracht, dass diese christliche Möchtegernherrscherin doch tatsächlich gern Zarin wäre. *ggg* Und nun sprechen die von Umsiedlung der Syrer ... *ggg* Die Deutschen damals in der Wolgaregion waren wenigstens Fachleute und mehrten den Reichtum des Landes. *ggg* Da wollen die ihr Wirtschaftswachstum mit Analphabeten forcieren. Ich lach mich krank. Mir würde das auf keinem Fall einfallen.

In meinem Staat sollte es nur ethnische Türken geben. Schließlich sind wir alle stolz darauf, solche zu sein. Alle anderen ... ? Naja, es müssen immer welche da sein, auf deren Nacken wir unseren Fuß stellen können.

Ach wie gut das es Deutschland gibt. Mal sehen, wofür ich denen noch etwas Knete aus den Rücken leiere. Mir wird sicherlich ganz leicht etwas einfallen. 

Die Welt ist eben so. Es gibt Dumme, die man ausnutzen muss und es gibt schlaue - wie mich. Oh Allah, es ist so schön, Busenfreunde zu haben und dazu noch christliche ... Meine Freundschaft zum Kaiserreich und zu Hitler, zumindest die Freundschaft meines Landes zu denen, geht wirklich tief. Nicht für umsonst kann man bei mir im Land "Mein Kampf" auf türkisch in jeder Buchhandlung kaufen. Und - was das schönste ist, ich kann die außerdem ungestraft übers Ohr hauen. Allah wird es mir danken und meinen Weg ins Paradies mit noch mehr Jungfrauen pflastern.  *ggg*

Ich bin der osmanische Herrscher, der das christliche Abendland successive umwandelt, Schritt für Schritt in kleinen Trippelschritten. Fast Mohamend und ganz ohne Schwerter, im stillen Djihad sozusagen. Wir haben Zeit. Wir expandieren, so wie es der Koran uns vorschreibt.

Und was umso besser ist. Die merken es noch nicht mal. Sicherlich ein paar schon, aber denen wird einfach der Mund verboten. *ggg* Wer hätte das gedacht. Da schreien die immer von Meinungsfreiheit ... Na, ich will mich dazu nicht äußern. Haben die Deutschen doch, wie mir neulich jemand erzählte, im Netz eine Seite eröffnet, wo alle die, die nicht so denken, wie man denken soll, namentlich aufgeführt werden. *ggg* Schön rot, damit es auch jeder sehen kann. Eigentlich sollten die Namen in braun dort stehen, da es angeblich alles Nazis wären, die in dieser Liste erfasst werden würden. Ich kann mich noch an die Aufregung erinnern, als es solch eine Liste gab, wo Linksaktivisten aufgeführt wurden. Da haben meine deutschen Busenfreunde aber geschäumt. Naja, die Zeiten ändern sich eben. Mal so und mal so, wie es eben gerade passt.

Bin ich aber froh, dass die dummen Deutschen sich eine Staatslenkerin gefallen lassen, die heute hü und morgen hott sagt. Wie heißt doch ein deutsches Sprichwort? Rinn in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Sind eben Kartoffelfresser diese Ungläubigen.

Mir kann das nicht passieren. Ich gehe meinen Weg, Hauptsache er führt raus aus dem Kemalismus und endlich in unsere islamische Heimstadt. Nicht für umsonst war das osmanische Reich einmal groß ... groß und stark. Wer sagt mir, dass es nicht wieder so sein könnte? Das Geld erhalte ich ja Frei Haus von den Deutschen.

Den Ungläubigen geschieht es ganz recht. Man darf sich eben nicht unterbuttern lassen. *ggg* Weicheier eben.





Dienstag, 15. März 2016

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Es ist so gekommen, wie es hatte kommen müssen.Warum ist das Etablishment ob der Wahlergebnisse so erstaunt? Wer nun entsetzt aus der Wäsche guckt, dass die AfD so gut abgeschnitten hat, lebte vorher irgendwo in einer anderen Dimension. Einer Politikerdimension? 

Nun sollte man denken, dass z.B. eine Frau Merkel mal in sich geht, überlegt und nicht wieder einer ihrer unsäglichen Bla-bla-Blasen von sich gibt.

In der Pressekonferenz sagte Sie: Weiter so! Die die jetzt etwas anderes gewählt hätten, hätten ihr einfach nicht zugehört, sondern sind wählen gegangen und haben einfach so ihr Kreuzchen gesetzt.

Na toll. Also sind diejenigen, die die AfD wählten nur dumme Jungs und dumme Mädels, die einfach nicht zuhören können/wollen und Merkels Worte nicht verstünden. 

AUCH so kann man demokratische Prozesse  kommentieren: Wenn ihr nicht meine Politik wählt, dann habt ihr mir bloß nicht richtig zugehört oder seid zu dumm um meine weisen Worte zu verstehen. 

So verachtend kann man natürlich über Wähler in den 3 Bundesländern sprechen. Wie man es dann gedankt bekommt ... Wir werden sehen.

Man verstünde also nicht ihre Politik der europäischen Lösung, die schon auf gutem Wege wäre, meinte unsere BK.

Nun, da habe ich wohl etwas verpasst. Welche europäische Lösung? Ich habe bis jetzt nur die österreichische, europäische Lösung bemerkt. 

Ich bemerkte bisher nur, dass unsere liebe Frau Merkel total isoliert in Europa ist und bis jetzt keiner ihren Weg mitgehen will.

Ich bemerkte bisher nur, dass unsere liebe Frau Merkel selbst hinter den Rücken des jetzigen EU-Ratspräsidenten Tusk eine andere Regelung mit der Türkei ausgekungelt hat. Nicht für umsonst dankte Tusk den Staaten auf der Balkanroute und vor allem Österreich für ihre Lösung.  Ich wäre an seiner Stelle stinkbeleidigt gewesen, wenn jemand hinter meinem Rücken etwas anderes erhandelt als in meiner Gegenwart.

Nun will Deutschland - wenn es nach unserer lieben Frau Merkel gehen soll - mit Erdogan gemeinsame Sache machen. Lassen wir uns das doch mal auf der Zunge zergehen. Deutschland macht gemeinsame Sache mit einen Diktator, der das osmanische Reich wieder herstellen möchte, der Krieg in Nordsyrien führt, die IS hofiert, die Kurden ermordet, der die Pressefreiheit niederknüppelt, Journalisten einsperrt, der die Frauen demütigt und sie zum Weltfrauentag niederknüppeln lässt, nur weil sie Gleichberechtigung und Frauenrechte einfordern. Ata Türk würde sich im Grabe herumdrehen, wenn er das sehen könnte.

Wie halten WIR es denn mit den Frauenrechten? Wollen wir nicht den muslimischen Ankömmlingen sagen, dass Frauen bei uns gleichberechtigt sind? Hört dieses Credo an der Grenze zur Türkei auf? Welches Bild vermitteln wir den Ankömmlingen, wenn wir nichts zu Erdogans Gewalt gegen Frauen sagen? Welch einer Logik und welch einer Scheinheiligkeit folgt die Intension einer Merkel, das zu tolerieren? Wo ist ihr Aufschrei gegen diese Zustände? Oder bin ich taub und habe es nur nicht gehört?

Die Medien meckern wieder über Herrn Seehofer. Sicherlich ist er kein Mensch der Tat, aber seine Analyse der Wahl war sehr tiefgründig und das in wenigen Worten. ER hat verstanden, wie zerrissen unser Land ist. Sicherlich sorgt er sich vornehmlich vor allem um die Futtertröge für seine Mannen, aber er war der einzige, der sich wirklich klug äußerte. Mir missfällt das, so etwas sagen zu müssen. Ich bin kein CSU-Fan. Aber was Recht ist, muss Recht bleiben. Er ist mitnichten der Republik- und Christdemokratenteiler. Nur die selbstverliebte Alleinpolitik unserer Kanzlerin ist daran schuld. Sie, die sich über jedes Gesetz, über jede demokratische Gepflogenheit und über jedwedes europäisches Partnertum im Herbst 2015 hinweggesetzt hat und eine einsame undemokratische und ungesetzliche Entscheidung getroffen hat, darf sich das Chaos in Griechenland und die Toten dort auf ihre Fahne schreiben lassen. Nur, weil sie NICHT handelt, hausen Menschen dort im Dreck, weil sie Angst haben, den Zug nach Deutschland zu verpassen. Nicht für umsonst kreiselte dort ein Flyer mit der Aufforderung, das mazedonische Grenzregime zu umgehen, weil eben Deutschland noch Flüchtlinge aufnehmen würde. Das ist Totschlag. 

Das verlangt nach einen Machtwort und zwar nur von Merkel. 

Der Weg des Asyls ist ja niemanden versperrt. Es gibt richtige Flüchtlingslager in Griechenland und es gibt Antragsformulare, auf denen man sein Begehren niederschreiben kann. In Griechenland und anderen Flüchtlingslagern sind die Flüchtlinge vor Krieg und Bomben sicher! Sicherlich gibt es dort kein Haus, keine Arbeit und keinen Mercedes, aber sie können zur Ruhe kommen. Nur auch bei uns haben viele Menschen nichts davon. 

Und genau dieses Machtwort, was Merkel sprechen muss, MUSS einhergehen mit der Unterstützung aller Flüchtlingslager. Dort und nur dort muss und kann über einen Asylantrag entschieden werden. Und auch das muss allen Menschen klar gemacht werden, eine Wünsch-dir-was-Bleibe kann es nicht geben. 

Des Weiteren muss Deutschland sich endlich einmal dazu aufraffen, ein Migrationsgesetz auf den Weg zu bringen. Wenn die Wirtschaft Arbeitskräfte braucht - und vielleicht wird sie das in ein paar Jahren wirklich - dann muss Deutschland bestimmen können, wer zu uns kommen soll, wie das jeder andere Staat auf Erden auch macht. 

Alles andere führt unweigerlich ins Chaos und wird einer AfD immer mehr Wähler zuführen. Die AfD ist keine soziale Partei, wie sie von sich sagt, sie ist eine neoliberale Partei, von der Wirtschaft gegründet. Und es wird vielleicht nicht nur bei der AfD bleiben, sondern es werden dann die wirklich Braunen immer mächtiger gemacht. Die AfD ist nicht braun, sie ist national-konservativ-neoliberal. Das ist ein großer Unterschied.

Und vergessen wir nicht: Hitler war (neben den großen Verbrechen) ideologisch vorallem: das "Deutschland-über-alles" und das "Am-deutschen-Wesen-soll-die-Welt-genesen". Schauen wir uns Merkels Politik an, die Europa vorschreiben will, was es zu machen hat, begonnen bei der Finanzkrise bis zur Flüchtlingskrise und dann Schäubles Worte vom deutschsprechenden Europa an, so kann es einen Angst werden. Dort sind die Steigbügelhalter für einen Rechtsruck hier und heute zu finden.


Sonntag, 6. März 2016

Der Dieb schreit: Haltet den Dieb

Vorweg gesagt, ich halte nicht allzuviel von der AfD - Professoren, Unternehmervertreter, rechtselbische Junkernachfahren ... Die meisten, die diese Partei wählen wollen, würden sie m.E. nur wählen, um ihren Protest ausdrücken zu können gegenüber den etablierten Parteien, egal welchen Spektrums, und deren jetzige Politik. Wenn sich die Bürger durch ihre anderen Parteien vertreten fühlen würden, käme die AfD wahrscheinlich nicht auf die Umfragewerte, die sie z.Z. hat. 

Frau Merkel hat mal wieder einen Pups gelandet. Sie - gerade sie - wirft der AfD vor, dass sie die Gesellschaft spalte.

Ich weiß jetzt nicht, wie bescheuert man sein muss oder wie weltfremd oder in welchen Elfenbeinturm man die ganze Zeit gesessen hat, um diesen Unsinn zu verbreiten. 

Die AfD, die vor der Flüchtlingskrise eigentlich so gut wie nicht vorhanden war, ist schuld daran, dass Deutschland nie wieder das sein wird, was es vor der Krise war. 

Merkel hat Dublin außer Kraft gesetzt, 
Merkel hat die europäischen Nachbarstaaten vor den Kopf gestoßen, 
Merkel hat die EU gespalten,
Merkel hat den Schengenraum ad absurdum geführt,
Merkel hat Selfies in Flüchtlingslagern gemacht, 
Merkel hat unverantwortlicher Weise die Grenzen Deutschlands zu Nichtgrenzen gemacht, 
Merkel hat indirekt durch ihr dummes Geschwätz den Verzweifelten der ganzen Welt das Signal gegeben, nach Deutschland zu kommen. 

Wie gesagt. vor Merkels unverantwortlichem Kurs war die AfD eine Randerscheinung, die unter "Sonstige" bei Wahlen gelaufen wäre.

Wer hat die Sorgen der Menschen NICHT ernst genommen? 
Wem war und ist es sch...egal, wie es einheimischen Arbeitslosen geht?
Wem war und ist es sch...egal, wie es den Menschen hier geht, die verzweifelt nach einer bezahlbaren Wohnung suchen?
Wem war und ist es sch...egal, wenn Schulen bröckelig werden, Lehrer fehlen, Stunden en gros ausfallen?

Was erzählt man armen Menschen, die aus Heimen herausgeschmissen worden sind, weil man mit Flüchtlingen ein besseres Geschäft machen konnte?
Was erzählt man denen, die jetzt schon keine Arbeit haben, wenn sie in Konkurrenz mit den Jobbern aus dem arabischen Raum treten sollen?
Was erzählt man den Menschen aus Großstädten, die jetzt schon mit Parallelgesellschaften leben müssen? 

Hat Merkel sich jemals um die Sorgen der sogenannten kleinen Leute gekümmert? Waren denn die Sorgen der Finanzriesen nicht IMMER relevanter für sie? Hat sie nicht unser Geld für diese zum Fenster hinausgeschmissen? Zwar bürgen wir z.Z. nur, aber das kann sich auch ändern und dann müssen wir für Schulden Europas wirklich gerade stehen. Verkauft sie mit TTIP (spricht überhaupt noch jemand davon) nicht gerade die Demokratie an die Konzerne?

Hat Merkel sich jemals um die deutschen Sparer bei den Sparkassen und Genossenschaftsbanken gekümmert? Im Gegenteil. Unser aller Geld wird jetzt in einen Topf geschmissen und Schuldner dürfen sich, wenn beschlossen, daran vergreifen, am Geld kleiner Leute. Das klingt zwar jetzt spießig und pantoffelig, ist aber so.  Und mir gefällt das ganz und gar nicht.

Hat Merkel je der Armutsbericht der Paritätischen Wohlfahrtsverbände auch nur im Ansatz interessiert? Wurde den armen Leuten hier in Deutschland nicht an den Kopf geknallt, dass sie doch gar nicht arm wären, wenn man sich dagegen die indischen Slums ansehen würde? 

Und jetzt? Plötzlich findet sie irgendwo in der hintersten Schublade ein angebliches christliches Gewissen? Jetzt? Warum erst jetzt? Und wieso? 

Die Menschen, die nicht in der Oberschicht leben, Menschen, die nicht in der gehobenen Mittelschicht leben, die keine Beamten sind, die ihren Lebensunterhalt mehr schlecht als recht erarbeiten müssen, die Rentner sind, Rentner in Kürze werden, alle diese Menschen haben große Sorgen. Sie haben Sorgen, dass sie noch weniger Geld zur Verfügung haben werden, wie jetzt schon.

Ist es etwa gerecht, dass jemand, der in Rente geht, sein Leben lang gearbeitet hat, das Land mit reich gemacht hat, dass der nun im Alter genauso behandelt wird wie ein Zugereister, dessen einzige Leistung darin besteht, aus einem Flüchtlingslager in das Paradies Deutschland gereist zu sein? Oder ein Langzeitarbeitsloser, der -zig Jahre in die Sozialkassen eingezahlt hat und jetzt nackig da steht, was soll der denken, wenn er nicht mehr Geld in die Hand bekommt, als die Zugereisten, die in H4 eingegliedert werden - ohne jemals etwas hier geleistet zu haben? Sind wir nicht eine Leistungsgesellschaft? Wird uns das nicht jeden Tag um die Ohren gehauen?

Über eine Million Menschen, dazu aus Verhältnissen, die direkt in unsere Sozialsysteme führen, wollen hier zu Reichtum kommen, den es nicht gibt. Das bedeutet, dass ein kleiner Kuchen in noch schmalere Stücke geschnitten werden muss. 

Wer bezahlt die ganze Choose? Das "Wie" werden wir nach der Wahl stückchenweise erfahren. Über das WER, brauchen wir uns indes keinen Kopf zu machen. 

Und das hängt man alles der AfD an? 

Haben nicht gerade die Zustände z.B. in der Kölner Silvesternacht, die sich fast tagtäglich auf niedrigerem Niveau wiederholen, die AfD in den fast bzw. wirklich zweistelligen Umfrageprozentbereich gebracht?

Sind nicht gerade die Halbwahrheiten, Lügen und Beschönigungen der Regierung und der Medien dafür verantwortlich, dass sich viele Leute veräppelt vorkommen und deshalb aus Protest mit der AfD sympatisieren?

Bei mir im Einkaufscenter im Wohnviertel und in unserer Schwimmhalle haben Flüchtlinge ebenfalls Mädchen unsittlich angefasst. Hier in der Nähe stehen zwei kleinere Aufnahmeeinrichtungen. Die eine nimmt schon jahrelang Migranten auf. So etwas ist aber bisher nicht vorgekommen. Erst der Schwall von tausenden jungen Männer aus den hintersten Berg- oder Wüstenkäffern hat die Probleme auch in unser Viertel gebracht, in dem die Menschen verschiedenster Nationalitäten schon lange eigentlich problemlos Tür an Tür miteinander leben.

Und daran ist die AfD schuld? Sie spaltet die Gesellschaft?

Wie gesagt, ich mag die AfD nicht. Nur der ehrlichkeithalber muss man sagen: Ohne das verantwortungslose Handeln von Merkel, die ganz allein in Europa steht, wäre die AfD niemals so stark geworden.

Ohne Merkels verantwortungsloses Handeln, dass uns in Erdogans erpresserische Hände gelegt hat, wäre die AfD heute nicht das, was sie z.Z. ist. 

Ohne allem, wäre auch nie rechtes Gedankengut so hoffähig geworden.

Ohne den tagtäglichen Beleidigungen der Menschen, die Sorgen haben, berechtigte Sorgen, hätten sich viele Menschen sicherliche  niemals der AfD oder den *Gida-Bewegungen zugewandt.

Merkel hat unsere Gesellschaft gespalten und schiebt es anderen in die Schuhe. Ich nenne das Feigheit und Rückgratlosigkeit. Nur, was soll man schon von einer gelernten FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda anderes erwarten. Anderen die Schuld auf's Auge zu drücken, das war ihr tagtägliches Handwerkszeug in der DDR, darin wurde sie geschult.

Ich finde keine Worte für derartiges Verhalten. Man kann diese Frau nur abgrundtief verachten. Sie spielt sich wie ein kleines, unartiges Kind auf, was immer Recht behalten will. Sie trampelt mit den Füßen auf den Boden, wirft sich schreiend hin und kreischt: Wir schaffen das. Und wer diesen Satz nicht mit unterstreichen kann, der ist der Feind, der und nur der spaltet Deutschland. 

Zum Spalten gehören eigentlich IMMER zwei!  


PS: Ich bin froh, dass ich alt bin und die Langzeitauswirkungen der Merkelschen Politik nur noch am Rande ertragen muss und vieles nicht mehr erleben werde. Mein einziger Trost ist, dass die Teddywerfer ebenso unter den Auswirkungen leiden werden. Das gönne ich denen von ganzem Herzen. Das ist eben so: kurz gedacht, lang gelitten.