Montag, 12. September 2016

Kriminell ist sexy, vor allem bei links

Ich las heute Morgen den Teletext. Ich glaube Kabel 1 war's, so beim Frühstücken und Kaffeetrinken. Plötzlich wurde ich putzmunter, als ich auf die Seite "In und Out" kam.

Was "Out" war, weiß ich nicht mehr. Ist meist sowieso nur Müll, was dort steht. Dieses Mal, aber glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen:

In: "In" ist es, wenn ein linker Bundestagsabgeordneter (Diether Dehm) sich als Menschenschmuggler betätigt. Er gabelte einen jungen Mann aus Afrika auf und schmuggelte ihn nach Deutschland. Und Herr Dehm, der dadurch eine kriminelle Handlung beging, fühlte sich auch noch toll. Er wäre mit sich im Reinen. Und der Teletext jubelte dazu und nannte es mutig. MUTIG! Gesetz gebrochen - mutig gewesen! Medien jubeln!

Prima Ausrede. Ich denke, derjenige, der ein Handy klaut ist auch mit sich im Reinen, ebenso wie der, der sich als Menschenschmuggler in Afrika betätigt und Menschen in altersschwache Kähne packt, weil er weiß, dass die EU ihn seine Menschenfracht irgendwann auf dem Meer abnimmt und weiter nach Italien schleppt.

Der Handydieb ist ein Krimineller, der Schlepper in Afrika ist ein Krimineller, die EU die weiterschleppt mit ihren Schiffen, betätigt sich kriminell und Herr Dehm ist ebenso ein Krimineller, eben ein krimineller Bundestagsabgeordneter. Da befindet er sich ja in illustrer Gesellschaft. Hier und heute darf ja sogar ein erwischter Junkie uns in diversen Talkshows sagen, wie man richtig und gut zu leben hat.

Aber wieso wundere ich mich? Gesetze gibt es hier und heute in der EU und in Deutschland nicht mehr, es sei denn, man parkt falsch. Alle Gesetze, die Grenzregime und Gutmenschenkriminalität beinhalten, wurden von der Kanzlerin und ihren willfährigen Schleimbeuteln gecancelt. Wer braucht heutzutage noch Gesetze, wenn eine Feudalherrin das Sagen hat?

Was ist aus Deutschland unter Merkel geworden? Eine Bananenrepublik mitten in Europa. So etwas hat man eigentlich immer in Südamerika verordet. Nun dürfen wir alle bewundern, wie sich Bananenrepublik in Europa anfühlt. Unter den gewählten Politiker, der höchsten Instanz in unserem Land gibt es Kriminelle, die sich sogar noch gut dabei fühlen und Beifall für ihre Taten erhalten. Das hätte mir mal jemand vor ein paar Jahren sagen sollen, da hätte ich denjenigen für verrückt gehalten.

Okay, Herr Dehm muss nicht mit den Auswirkungen seiner kriminellen Taten leben. Wer ein Ferienhaus am Lago Maggiore hat, wohnt nicht in Wohnvierteln so wie ich. Er lebt sicherlich auch in Deutschland wohlbehütet in einer feinen Gegend. Das sei ihm auch vergönnt. Mein Wohnviertel sah auch einmal anders aus.

Nur, ICH und viele meiner Mitbürger haben nicht das Glück, dass ihr Wohngebiet weiter so lebenswert bleibt, wie das von Herr Dehm. Wir müssen uns mit den lieben geschenkten Menschen auseinandersetzen. Naja auseinandersetzen, das sollte man auch bleiben lassen, weil man dann beschimpft wird, schon von Jungen, so um die 10 bis 12 Jahre, die am helllichten Tage einfach so in der Gegend herumpinkeln.

Das bleibt Herr Dehm sicherlich erspart. Mir und vielen anderen Bewohnern in meinem Viertel dagegen nicht. 2015 gab es das so noch nicht.