Donnerstag, 23. März 2017

Der Köter knurrt - Eine Augenblicksaufnahme

Die letzten Wochen bin ich im Wohngebiet und in angrenzenden Wohngebieten weit herumgekommen. 

Wohnungssuche ist spannend und man hat das Ohr an der Basis.

- Keine Sorge, die Genossenschaft nimmt keine "Geschenkten auf". Wir wollen das nicht.

- Nein, in unserer Genossenschaft wollen wir das nicht. Die Stadt hat angefragt, aber wenn man einen eine Wohnung gibt, liegen dann gleich 20 Matratzen drinnen. Das wollen wir nicht.

- Mein Chef prüft ganz genau, wen wir in unsere Wohnungen lassen. Wir haben gehoben saniert, damit diese "Geschenkten" gar nicht erst hineinkommen können.

- Viele suchen aus dem Ringstraßenviertel jetzt eine Wohnung und stehen vor unserer Tür. Dort muss es schlimm geworden sein.

- Was, Sie kommen aus dem Ringstraßenviertel? Da hört man ja so Einiges. Das muss echt schlimm dort geworden sein. In den Häusern soll es nur noch Zoff untereinander geben. Die sollen sich schon untereinander geschlagen haben.

- Mir graut es schon vor dem Sommer. Da sitzen die alle auf dem Platz und verdrecken den. Da traut man sich abends dann nicht mehr dort vorbeizugehen, weil man angemacht wird.

- Nur gut, dass die Sparkasse ihre Automaten an der Kaufhalle am Platz schon länger weggeräumt hat. Ich würde mir nicht mehr trauen dort Geld zu ziehen.

- Die stehen im oberen Stockwerk des Centers und schauen, wer von den Rentnern wieviel Geld am Rententag aus den Automaten zieht. Die können ja direkt draufsehen.

- Wir achten sehr darauf, wenn diese "Geschenkten" in unsere Imbissstube (im Center) kommen, dass die nichts klauen. Die streichen nämlich immer um die Taschen herum.

- Der Toilettenmann im Center passt auf, wenn eine Rotte "Geschenkter" reinkommt, nimmt er sein Handy und fotografiert, danach schaut er in den Toiletten nach, weil dort gern Diebesgut abgelagert wird.

- Im 16-Geschosser, in dem am Platz dort, ziehen die Deutschen aus. Es ist ganz schlimm dort geworden in dem Haus, nur noch Lärm und Dreck. 

DAS ist heute - seit Frühjahr 2016 - mein Wohnviertel. Vorher war es eine ruhige, saubere Wohngegend mit gepflegten Grünanlagen. Das Einkaufscenter hat zum Einkaufen und Verweilen eingeladen. Das ist Vergangenheit. 

Die Köter knurren. 

Im Wohnviertel haben die Menschen die Nase voll. Deutsche ziehen woanders hin, weil man es mit den Arabern nicht mehr aushalten kann. Sie verdrecken unser Wohngebiet, so wie sie ihre arabischen Städte und Dörfer verdreckt haben. Kleine Mädchen sieht man schon mit Kopftüchern. Blutjunge Frauen, wieder mit dicken Bauch und schon zwei bis drei Kinder neben dem Kinderwagen, sind zum alltäglichen Bild geworden. Ab etwa 14:00 habe die Kopftücher Ausgang.

WIR wurden nicht gefragt. Durch Merkels Handeln wurde unser Wohngebiet zerstört. Halal-Läden schießen wie die Pilze aus der Erde und Horden junger, arabischer Männer ziehen mit ihren Rucksäcken durch unser Viertel. 

Was haben sie in den Rucksäcken? Ich achte penibel darauf, dass sich so eine Horde niemals in meinem Rücken befindet.

Erdogan brüllt in die Mikrophone, dass kein Europäer in seinem Land mehr sicher sein soll. Ein anderer Türke aus der Regierung, will gar eine Atombombe auf Europa schmeißen. 

Und in London kommt es nach Erdogans Ankündigung zu einem Anschlag. Die deutschen Medien fabulieren wieder von einem mutmaßlichen Täter, obwohl es ganz klar ein islamischer Anschlag war. Es war kein mutmaßlicher Täter. Der Täter fuhr mit dem Auto in die Menschenmenge. Man hat ihn richtigerweise erschossen. Die deutschen Medien rätseln wieder, welche Beweggründe der Mann gehabt haben könnte. Was für welche schon? Ist das nicht offensichtlich? *

Dann wird uns immer wieder erzählt, wir sollten keinen Generalverdacht hegen. Mein Überleben hängt vom Generalverdacht ab. Woher will ich wissen, welcher "Geschenkte" gerade mal wieder Austicken will?

Wie stellt sich ein Mainstream-Deutscher-Medien-Mensch denn ein Anschlag vor? Da werden keine Organisationsstrukturen vorher gebildet, kein Arbeitskreis schlägt Anschlagsziele vor, es wird nicht darüber demokratisch abgestimmt, wer denn dann die Jungfrauen im Paradies erhalten soll. Man macht einfach. Der IS und nun auch Erdogan haben die muslimische Welt dazu aufgerufen, uns zu töten. Punkt. Aus. Wer sich berufen fühlt, handelt eben einfach. Im Internet gibt es genug Handlungsanweisungen. Da wird gegen uns gehetzt, wir werden verteufelt, es wird aufgezeigt, wie man uns am besten töten kann. Alles kein Hatespeech. Aber mein Beitrag wäre es sicherlich schon. 

Der Köter knurrt.

Die Menschen im Wohngebiet haben die Nase voll. Ihre engere Heimat wurde zerstört und wird weiterhin zerstört. Die Einweisungen der "Geschenkten" in unsere Wohnung, die von unserem damaligen Volksvermögen gebaut worden sind, gehen weiter. Der Mittelpunkt des riesigen Neubaugebietes im Westen von Leipzig wird islamisch.

Ich ziehe an den Stadtrand, fort von denen, wie viele andere auch.

Wann endlich wird der Köter nicht nur knurren, sondern beißen?

...........................

PS: * Freudig kann man den Deutschen mitteilen: Der mutmaßliche Täter in London war Brite! Ist das nicht lächerlich. Mit britischen Pass, ist man zwar britischer Staatsbürger, aber noch lange kein Brite. Da gehört wohl noch die Nationalität dazu, die ja auch im Pass vermerkt wird.

Kommentare:

  1. Ja,Der Köter knurrt schon, er zeigt noch nicht seine Zähne.
    Mal sehen, wie lange er sich noch reizen lässt.
    Barnimer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das ist wirklich die Frage. Und wenn er die Beißerchen zeigt, ist es noch lange nicht ausgemacht, dass der Köter auch zubeißt.

      Löschen
  2. Doch, dann geht er nur noch Vorwärts!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du kommentierst. Nur beachte bitte:

Kommentare, die rassistisch sind, Hetze gegen bestimmte Personengruppen verbreiten und im Gossenjargon angefertigt werden, sind Spam und werden von mir nicht veröffentlicht. Außerdem mache ich bei unsachlichen und nicht zur Sache gehörenden Kommentaren sowie doofem Gelabere von Trollen von meinem Hausrecht gebrauch.