Montag, 15. Januar 2018

Von Rom lernen heißt ...

Ja, was heißt das, von Rom lernen?

Man kann aus der römischen Geschichte lernen, dass Republiken nicht auf Dauer überleben. Man kann aus der römischen Geschichte lernen, wenn ein Reich von innen her bröckelt und verrottet, dann erheben sich die äußeren Feinde und vernichten den Hort der Zivilisation - eben das Römische Reich. Nach Rom kam hunderte Jahre lang nur ein schwarzes Loch ehe sich die Zivilisation wieder erholen konnte. 

DAS ist das Wichtigste, zu lernen, dass, wenn ein Staat von innen her fault, er untergeht. Die äußeren Feinde sind nur das Sahnehäubchen. 

WIR sind an dieser Stelle. Unser Staat ist nicht mehr. Ich habe in der Schule gelernt, wie ein STAAT definiert wird und habe das genau so auch bei Wikipedia gefunden:

Der juristisch-völkerrechtliche Staatsbegriff bezeichnet als Staat „die mit ursprünglicher Herrschaftsmacht ausgerüstete Körperschaft eines sesshaften Volkes“ (Jellinek). Häufig wird diese klassische „Drei-Elemente-Lehre“, nach der ein Staat ein gemeinsames, durch in der Regel ausgeübte Gebietshoheit abgegrenztes Staatsgebiet, ein dazugehöriges Staatsvolk und die Machtausübung über dieses umfasst, um die Notwendigkeit einer rechtlichen Verfasstheit jener Gemeinschaft ergänzt.

Die Grenzen sind obsolet. Das Staatsvolk wurde zu "denen, die schon länger hier leben" und die Machtausübung erfolgt am Staatsvolk vorbei von einer Parteienoligarchie. Im Innern verrottet der Staat, seine Infrastruktur, seine Bildungspolitik, seine innere Sicherheit. In diesem Staat ist es nicht mehr möglich einen lumpigen Flughafen zu bauen oder einen Bahnhof. Schrottbusse nennt man heutzutage Kunst, ebenso wie man Betonklötze zum Denkmal mit Sinn hochstilisiert. Das ist eine Abwärtsspirale, die ins Bodenlose führt.

Zusätzlich habe ich noch gelernt, dass der Staat das Machtinstrument der herrschenden Klasse ist. Die scheint heute global zu sein und man muss der Spur des Geldes folgen. 

Wer hat international Geld bis zum Abwinken? Es sind u.a. auch die arabischen Ölfürsten und andere Superreiche. Die UN ist unterwandert von arabischen Staaten, ihrem Geld und wegen ihres Öls. Beide Gruppen haben EIN Ziel: die Umwandlung der Demokratie in eine Diktatur. Die Vorstellungen über den Inhalt der Diktatur sind unterschiedlich, aber letztendlich ist das der nichtarabischen Geldgruppe egal, da sie nicht mit den uns auferlegten Folgen leben muss. Die arabische Geldgruppe sieht sich ihrem im Koran vorgegebenen Ziel sehr nahe: Die Installierung des Islam in Europa. Im muslimischen Verständnis gibt es keine Demokratie nur einen muslimischen, weltweiten Gottesstaat. Dazu haben sie willfährige Helfer in der EU und bei den sogenannten linken Kräften. Es ist schon erstaunlich, dass sich die Linke, als vormals eigentlich antikapitalistische Kraft, von Oligarchen kaufen lässt und deren Werk der totalen Kapitalisierung mit vollenden will. 

Ich bin kein Freund von Orban, aber wo er recht hat, hat er eben recht. Diese sogenannte Flüchtlingswelle war keine, sondern war und ist immer noch eine gezielte Invasion. Man kann davor die Augen verschließen, es sich schönreden oder die Folgen unterschlagen wollen, es IST eine Invasion. Berichten zu Folge kamen viele Menschen, die in der Türkei ein Auskommen gefunden hatten, nach den Aufruf der Kanzlerin nach Deutschland und andere Glücksritter sowie Kämpfer für den Islam. Es kamen keine Flüchtlinge mit letzter Kraft, nur ihr Leben rettend hier an. Es kamen junge, wehrfähige Männer mit Designerklamotten und den neuesten Smartphones nach Deutschland, die durch zig sichere Länder reisten, um gerade hier bei uns aufzuschlagen, weil hier das Klima für arabische Invasoren dank unseres Sozialsystems und der mit Gewalt durchgesetzten Political Correctness so gut ist.

Man denke daran, während die Montagsdemos in der DDR liefen gab es diejenigen, die die DDR über Ungarn und Prag verließen. Es waren i.d.R. nicht die gut ausgebildeten, diejenigen, die fleißig waren. Ich kannte einige von denen. Es waren meist die unteren Schichten, die Konsumidioten und Faulen. Nicht für umsonst hatten Deutsche aus dem Osten im Westen nach der Wiedervereinigung so einen schweren Stand. Die Westdeutschen haben Ostdeutsche in ihren schlechtesten Ausgabe erfahren müssen. Sicherlich nicht alle waren so, aber es färbte halt auf alle ab. Auch ich durfte mir, aber erst nachdem ich anerkannt war, anhören, was für Volks in die Betriebe kamen, wie sie die Pausen überzogen, Forderungen stellten usw. usf. Nicht die Besten sind es, die "flüchten".

Die Werbung suggeriert uns, dass es völlig normal ist, Kopftuchmädchen zu sehen: Ariel: Wenn andere Unterschiede sehen, sieht die Mutter nur Liebe. Das arme Kind trägt Kopftuch und wird von ihren weißen Sportkonkurrentinnen doof angestarrt. Das Bild sagt uns, dass es völlig normal sei, dass Mädchen Kopftücher trügen (müssen) und dass diejenigen weißen Mädchen, die das Kopftuchmädchen anstarren, nicht auf der Höhe der Zeit wären. Das heißt in der Endkonsequenz, weiß = Rassisten. Diese Botschaft wird unterschwellig verbreitet, ebenso in anderen Werbespots.

Wo bleiben eigentlich die Feministinnen, die bei jeder vermeintlichen Benachteiligung ihres Geschlechtes aufheulen wie die letzte Wölfin? Finden diese Weiber es normal, dass uns eingeredet werden soll, wie toll und normal es eigentlich ist, Kinder in Kopftüchern zu sehen? Es ist ja nicht das Kopftuch an sich. DAS ist nur der äußere Ausdruck einer ganz bestimmten ideologischen Haltung, die uns sagt, dass die Kopftuchfrau die richtige Frau ist und die anderen die Schlampen, die man nach Lust und Laune antatschen, sexuell belästigen, sich vor ihnen selbst befriedigen kann und letztendlich sie dazu da sind, vergewaltigt zu werden und - nunja was soll's - auch zu töten. Schließlich haben diese unzüchtigen Bitches nach muslimischen Verständnis genau das verdient. 

Unseren ganz jungen Mädchen wird die Ehe mit Arabern schmackhaft gemacht. Der KIKA-Kanal betreibt das Geschäft der Unterwerfung. Da wird ein tolles "Liebes"paar dargestellt, sie minderjährig, er angeblich auch, obwohl sich das Gegenteil herausgestellt hat. Er schreibt ihr vor, wie sie sich zu geben, sich anzuziehen habe und das er sie so schnell wie möglich heiraten wolle und sie zum Islam übertreten müsse. Er, der Volljährige, zu ihr, der Minderjährigen. Das Gesetz hat dafür eine Paragraphen, der aber in der Konstellation Araber-weißes Kind anscheinend nicht mehr gültig ist. Und das im KIKA! Aber die eigentliche Frage heißt: Was sind das für Eltern, die sich dafür hergeben?

Übrigens, die so jubelten, weil es die Ehe für alle gibt: Nein, das Gesetz wurde nicht für die Homosexuellen gemacht, damit die den heterosexuellen Paaren gleichgestellt werden. Sie waren es schon vorher, auch ohne Heirat. Wer glaubt, dass dieses Gesetz für eine kleine Minderheit gemacht wurde, der träumt einen rosaroten Traum. Was schert denen, die an der Macht sind, das kleine Grüppchen der Homosexuellen? Die hat sich nach der Islamisierung Europas sowieso erledigt. Die gehen denen am Arsch vorbei. DAS Gesetz ist der Einstieg zu dem, was im KIKA vorgestellt wurde. DAS Gesetz ist der Einstieg in eine islamische Gesellschaft mit Sharia. Schließlich musste solch ein Gesetz geschaffen werden, damit sich die Sharia-Gerichte - jetzt noch in den NO-GO-Areas - nicht mit unseren bürgerlichen Gesetzen beißen. Es war der offizielle Beginn der Angleichung.

In der "Lindenstraße" wird gleich dafür geworben, zu Gott heut eben Allah zu sagen, wie eine Mutter ihrem kleinen Jungen - was sagt man dazu, verklickerte, verführte, verzog, indoktrinierte, ideologisierte, islamisierte ... ??? Wenn es heutzutage noch eine wirkliche christliche Kirche gäbe, müsste die laut aufheulen, weil zwei total unterschiedliche Konzepte hinter dem christlichen und dem islamischen Gott stehen. Aber die Islamisierung geht im zwangsfinanzierten ÖR lustig weiter unter freudiger christlicher Beteiligung. Tja, liebe christliche Kirche, so macht man sich auch in der Zukunft überflüssig. Schaut in islamische Länder, was da aus den christlichen Kirchen geworden ist. 

Übrigens: Der tolle, arabische fast Schwiegersohn des KIKA hat in den Sozialen Netzwerken getönt, dazu beitragen zu wollen, dass die Deutschen islamisiert werden. Und so einer wird im ÖR als Vorbild vorgestellt und wie toll es wäre mit dem Mulitkulti. 

Es gibt kein MULTIKULTI, vor allem nicht mit Muslimen. Es gibt nur deren Drang, alle Welt die Offenbarungen von Allah zu bringen und alle Welt zu unterwerfen.

Da fallen mir wieder die Pfaffen ein, die es wagen, Jesus in eine Reihe mit Mohammed, den Kriegsfürsten, der Gräueltaten beging und Kinder heiratete, zu stellen. Wie kann man sich soweit als Pfaffe von seinem Glauben entfernen. Ich als Atheistin finde das sogar schon schändlich und ich kann nicht glauben, dass trotzdem so viele Menschen immer noch diese Gottvergessenen mit ihrer Kirchensteuer unterstützen. Wer unbedingt an einen Gott glauben will, kann das auch ohne Amtskirche, die vom christlichen Glauben abgefallen ist. 

Ich habe früher als Schulkind meine Mutter gefragt: Wie konntet ihr Hitler unterstützen? Sie druckste herum und meinte dann, dass sie es nicht besser wussten, wie er war, er doch die Arbeitslosen von der Straße geschafft hätte, ihnen wieder ein Einkommen verschafft habe und als sie es bemerkten, war es zu spät und sie hätten Angst vor den Folgen eines Widerstandes gehabt. Irgendwie verstand ich das damals nicht.

Heute verstehe ich meine Mutter. Vor unseren Augen läuft genau das ab, was damals vor den Augen unserer Eltern abgelaufen ist. Nur heute kann NIEMAND mehr sagen, dass er von nichts, nichts gewusst hätte. Es gibt heute das Internet und es gibt heute die alternativen Medien - zumindest noch. Man will sie mundtot machen mit dem Maas'schen Zensurgesetz, was fast wortgetreu mit modernisierter Sprache von 3. Reich übernommen wurde und was genauso in der DDR funktionierte. Die Sozialen Medien löschen, was das Zeug hält, aber nur die Beiträge, die sich kritisch mit dem Islam auseinandersetzen, sogar die Beiträge, die arabische Islamkritiker schreiben. Personen werden mit Klagen überzogen, die geschichtlich belegte Tatsachen der Kungelei zwischen dem 3. Reich und den Islam wieder hervorholen. Andererseits wird nicht gelöscht, wer sich gegen Deutsche äußert, Deutsche beschimpft, Deutsche ausrotten will, die weiße Rasse an und für sich ausrotten will und zu Attentaten gegen uns aufruft, sei es von Islamisten oder von der Antifa. Diejenigen werden bejubelt, die meinen, dass Berlin viel zu weiß wäre. Jeder solle sich diesen Gedanken, dass Berlin zu weiß wäre, mal auf der Zunge zergehen lassen und die Konsequenzen daraus überlegen. Aber das wäre für viele eine Denkleistung, die sie nicht erbringen wollen. Alles lässt nur einen Schluss zu: die Islamisierung Europas ist beschlossene Sache. Alles andere ergibt keinen Sinn. Es ist beschlossen, die Weißen in braun umzuwandeln und zu verblöden. Es ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Tatsache, die von der UN in Dokumenten niedergelegt wurde. Jeder Widerstand dagegen muss gebrochen werden. Opfer sind z.Z. die Mitglieder der AfD, die Reichsdeutschen und die Identitäre Bewegung. Man kann zu allen 3 stehen wie man will. Sie gehören zur Demokratie. 

ABER: Demokratie war gestern! 

Fällt den niemanden auf, außer denen, die man zu Dunkeldeutschen gemacht hat, dass zu Silvester  in Köln 1.400 schwer bewaffnete Polizisten die Feier überwachen mussten? Ist das dann ein friedlicher Jahreswechsel? Ein Jahreswechsel hinter Polizeischutz und Betonboller? Stellt man sich bei den PC-Leuten so Frieden vor? Man jubelt, dass Frauen zu den Silvesterfeiern nicht mehr so wie beim letzten Jahreswechsel sexuell belästigt worden sind, wobei in den westdeutschen Städten nachweislich weniger Frauen auf der Straße waren. Wo bleibt der Aufschrei der linksgrünen Weiber dagegen, dass Frauen sich bei Dunkelheit kaum noch auf die Straße getrauen? Das war vor der Invasion anders!

Goethe wurde von diesem linksgrünen Gutmenschen (man google selbst) nur halb zitiert. Goethe sagte ganz klar - was unterschlagen wurde - : "Indessen bleiben wir allen aufgeregten Wall- und Kreuzfahrern zu Dank verpflichtet, da wir ihrem religiösen Enthusiasmus, ihrem kräftigen, unermüdlichen Widerstreit gegen östliches Zudringen doch eigentlich Beschützung und Erhaltung der gebildeten europäischen Zustände schuldig geworden." 

So sagen selbst Muslime, hier der ägyptischer Journalist, Youssef Al-Husseini nur wenige Stunden nach dem Anschlag auf eine Londoner Moschee am 19. Juni 2017: „Die ,Helden‘ sämtlicher Attacken zumindest der Jahre 2016 und 2017 waren leider Muslime. Und da wundert man sich, dass die Leute uns hassen . . . Immer wieder benutzen wir Waffen, schlachten Menschen ab, häuten Menschen, verbrennen Menschen bei lebendigem Leibe, überfahren Menschen, deponieren Sprengsätze und Autobomben . . . Und da spricht man von ,einer Weltverschwörung gegen den Islam‘. Menschenskind! Eine Weltverschwörung gegen den Islam würde bedeuten, dass die Muslime rund um den Globus massakriert würden. Das Gegenteil trifft zu. Die Nicht-Muslime sind es, die massakriert werden.“

Und was hört man über die Sondierungsgespräche zwischen CSU/CDU/SPD? Uns Maddin Schulz, der in seiner Dummheit gern etwas ausquatscht, was er nicht so offen sagen sollte, meinte, dass die bei der Sondierung ausgehandelte Obergrenze von Migranten von 200.000 nicht so ernst gemeint sei. Wenn eben mehr kommen, dann ist es eben so. Das sollte man wörtlich nehmen. So wie er auch das UN-Ziel, die Vereinigten Staaten von Europa bis 2025 war es glaube ich, von ihm ausgeplaudert wurde. Oh Maddin, man plaudert doch nicht aus dem Nähkästchen. Aber hört man einen Aufschrei? Nein, alles ist ruhig. Dabei überlege man sich mal, was man mit jährlich 200.000 Neubürgern beginnen soll. Übrigens, da die EU über die sogenannten Flüchtlinge, wer welche bekommt, entschieden haben soll, ist es eh egal, was die Sondierungsparteien sagen. Es ist auch egal, wie gewählt wurde. Wenn das stimmt, ist alles egal, dann können wir eigentlich unser Parlament zumachen, weil das der 1. Weg zum Einheitsstaat à la UdSSR ist. Irgendeine Bürokratie in Brüssel bestimmt dann diktatorisch, wie das Leben in der EU sein soll. Wir werden dann immer weiter in ein sozialistisches System gedrängt. Toll. Ich dachte, dass ich dem entronnen wäre. Immer wieder ein déjà vu.

Wie ich im letzte Jahr sagte, die Industrie 4.0 benötigt keine Neubürger. Die benötigt nicht mal alle schon länger hier Lebenden. Sie benötigt sehr gut ausgebildete junge Menschen, aber keine Analphabeten und keine, die keine Interesse an Bildung haben. Wir brauchen nicht mehr so viele Menschen in Deutschland. Die nächste technische Revolution steht in den Startlöchern. Wenn wir in der Geschichte zurückblättern, können wir betrachten, was das für Menschen heißt. Die Maschinenstürmerei war kein Larifari. Die Menschen waren damals verzweifelt, weil sie nicht mehr wussten, WIE sie überleben sollten. Glaubt jemand ernsthaft, wenn es soweit ist, dass wir einen Sozialstaat noch besitzen werden, wie heute der Fall? Der ist dann unbezahlbar und wird auf ein Mindestmaß gekürzt werden. 

Was zeigt Deutschland? Es gibt hier mehrere Phasen der Unterwerfung. 

Die 1. Phase war das arabische Geld in der Wirtschaft. Dieser Teil ist im Abklingen. Viele reiche Araber haben schon ihr Geld wieder zurückgezogen mit einem kräftigen Gewinn natürlich und dabei deutsche Unternehmen ins Wanken gebracht bzw. in die Insolvenz getrieben. Was natürlich Arbeitslosigkeit brachte und Unzufriedenheit. Das war das Ziel. 

Nun kommt der 2. Phase: Die Unterwerfung der deutschen Industrie unter chinesisches Geld. Immer mehr Unternehmen werden von China aufgekauft. Für die Unternehmen an sich, ist das z.Z. nicht schlecht, da Chinesen langfristig denken und nicht auf den kurzen Gewinn aus sind. Nur, sie denken eben langfristig, so langfristig, wie sich das Europäer nie vorstellen können. Wie lange werden sie die Unternehmen halten? Und was dann?

Die 3. Phase ist im vollen Gange: Die arabische Invasion. Die psychische Unterwerfung der Europäer und die Errichtung eines arabischen Europas und die langsame Übernahme Europas durch Zuwanderung und Geburtendjihad. Diese Vision ist in der Geschichte schon mehrfach gescheitert, weil die europäischen Königs- und Fürstenreiche wehrhaft waren und sich das nicht haben gefallen lassen. Heute ist Europa schwach. Es ist von innen heraus ausgehöhlt, in Teilen wohlstandsverwahrlost, mit einer deutschen Bevölkerung, die zwar meckert, aber trotzdem immer wieder die gleichen wählt und hofft, dass das Ergebnis der ausgeübten Politik sich ändert oder einer deutschen Bevölkerung, die den Mainstream-Medien auf den Leim geht. Dazu mit Lehrern, die den Kindern nichts beibringen als linksgrüne Ideologie. Die Kinder können zwar kaum noch richtig lesen und rechnen, wissen aber über dem Islam bescheid und können perfekt auf dem Smartphone herumklimpern. Es ist nicht schlecht, sich mit den neuen Medien auszukennen, sie gut nutzen zu können, aber sie verblöden natürlich auch. Kein Kind liest heute noch und die Aufmerksamkeitsspanne von Kindern bemisst sich an der Länge eines Youtube-Videos. Nun, das bringt uns wahrlich weiter. Oder doch nicht?

In der 4. Phase werden Gesetze islamfreundlich geändert werden, wie schon das Gesetz "Ehe für alle" und die Sharia wird neben den staatlichen Gesetzen gleichberechtigt fungieren dürfen. Dabei dürfen wir eines nicht vergessen. Muslime haben Zeit. Sie drängt nichts. Sie haben einen langfristigen Plan. Sie denken langfristig über Generationen hinweg, längerfristig als es sich die Europäer vorstellen können. 

So geht die Unterwerfung Schritt für Schritt voran, bis nur noch ein Eurabia als Endkonsequenz entstehen kann. 

Zwischenzeitlich wird es uns Deutschen dreckig gehen. 

Nun kommt ein Stoßgebet meinerseits. Gottseidank habe ich die Gnade der frühen Geburt. Was für Deutschland vorgesehen ist, ist schlimmer, als es die DDR je war. Die DDR war Kindergarten dagegen. Hab ich das nicht schon mal gesagt? Ich denke JA.

Uns wird nur eine Reconquista helfen können, aber die werde ich nicht mehr erleben. In Spanien hat es auch Jahrhunderte gedauert, bis Spanien wieder europäisch wurde.

Ich hoffe auch auf die Keimzelle eines neuen Europa bei den V4-Staaten. Hoffentlich bleiben sie standhaft. Aber das neue Europa werde ich auch nicht mehr erleben. 

Zwischenzeitlich bin ich froh, dass ich die uns zugedachte Zukunft nicht mehr erleben muss oder vielleicht nur in ihren Anfängen. Sie wird für uns Deutsche, für uns Europäer nicht mehr lebenswert sein und wird u.a. die Zurücknahme der Aufklärung und unserer Freiheiten beinhalten. 





Sonntag, 31. Dezember 2017

EIN GESUNDES NEUES JAHR




DAS wird die neue Sportbewegung des Jahres beim Hören und Sehen unserer Mainstream-Medien, die immer noch von sich behaupten, verantwortungsvollen Journalismus zu betreiben. 

Okay, ich verstehe darunter etwas anderes als die entsprechenden Herren und Damen plus so-und-so-viel-noch-Geschlechter, die sich die DDR-Medien zum Vorbild genommen haben. 

Also tun wir das:







Zum Wohl und immer schön optimistisch bleiben.



Mittwoch, 20. Dezember 2017

Deutschland braucht keine Satire - Deutschland IST Satire

Ich kann es nicht lassen. Wenn mir der Kamm schwillt, muss ich schreiben, auch wenn es immer dasselbe ist.



Ich bin keine Christin. Ich glaube nicht an Gott. Ich weiß aber, dass unsere Kultur mit dem christlichen Glauben verbunden ist. Ich weiß, dass wir heute das sind, was wir sind auch durch unsere christliche Geschichte. Heutzutage verraten die Kirchen ihren christlichen Glauben. Gerade deshalb habe ich diese Weihnachtskarte gewählt, zusammengesetzt aus Symbolen des Heiligen Landes. Gerade weil in diesem Land alles getan wird, um den christliche Gott Allah gleichzustellen. Allah ist nicht nur ein anderer Name für Gott, sondern er steht auch für andere Werte. In Deutschland hat die Amtskirche das bewusst vergessen. Deshalb möchte ich als Atheistin daran erinnern, weil ich Achtung vor unserer Kultur habe.

Deshalb auch ein passender Spruch für die Befasstheit Deutschlands heute, den ich gefunden habe.


Römer 1,22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden.


Dazu passt:

Die neue deutschsprachige Einheitsübersetzung der Bibel kennt in der Schlüsselstelle der Heiligen Schrift, der Enstehungsgeschichte des Menschen und dem Sündenfall, keinen Adam mehr. An anderen Stellen gibt es ihn teilweise noch. Da nennt nicht mehr «Adam seine Frau Eva». Neu gibt «der Mensch seiner Frau den Namen Eva, Leben». Oder Gott ruft nicht mehr nach Adam, sondern «Gott, der Herr, rief nach dem Menschen». 

Mir stellt sich da als emanzipierte Frau die Frage, ob denn Eva kein Mensch gewesen ist, weil ein MENSCH seiner Frau den Namen Eva gegeben hat. Ist Eva also ein Alien? Eine andere Spezies? Wurde sie erst Mensch, als irgend ein Mensch ihr den Namen gegeben hat? Oder bleibt Eva eine Alien, eine andere Spezies. UND - siehe da, Gender schlägt noch einmal zu: Es gibt plötzlich eine Apostelin, obwohl es in der biblischen Geschichte überhaupt keine Apostelin gibt. Frauen gibt es, die als Heilige eingestuft werden, aber keine Apostelin. Das ist geschichtlich auch nicht möglich, da jede Religion in ihrer Geschichte immer eine feste Hirachie hatte. Die Männer hatten die offiziellen Posten und die Frauen gaben den Glauben IN der Familie weiter. Sie waren dafür verantwortlich, dass Kinder in einem Glauben erzogen worden sind und sie waren dafür verantwortlich, dass die Riten in der Familie abgehalten worden sind, dass den Traditionen gefolgt wird. Das war eine verantwortliche Funktion der Frauen. Die Durchführung der Riten lag dann meist in männlicher Hand. Verfälschen wir doch bitteschön nicht die Geschichte. 

Niemand tut uns Frauen ein Gefallen, wenn die Geschichte gefälscht wird und wenn Frauen sich nun per Gesetz immer in den Vordergrund klagen. Ich lese in den verschiedensten Blogs immer mehr Kommentare von Männern, die einen immer größeren Groll gegen Frauen hegen. Das verstehe ich, denn nur beide Geschlechter gemeinsam und nicht gegeneinander oder gegen Männer können die Gesellschaft weiterentwickeln. Das sollten sich diese Frauen mit Null-Ego, die immer nach Gesetzen rufen, mal überlegen. Sind sie nicht Frau genug, um doofe Anmache von Männern (die gibt es auch) selbst zu begegnen? Ohne Hilfe von Richtern? Sollten diese Tussis nicht eher den Kopf VOR ihrer eigenen Handlungsweise einschalten?

Aber das kommt gelegen. Es wird jeder gegen jeden aufgehetzt. Frauen gegen Männer, Christen gegen Muslime, Fleischesser gegen Vegetarier, Irgendwelche der 60 Geschlechter, die sich verirrte Gehirne haben einfallen lassen, gegen Heteros und vieles andere mehr. Wir sollen unsere Gemeinsamkeit nicht finden, uns nicht gemeinsam gegen die anderswo ausgehandelte neue WO stemmen.

Damit es hier so richtig krachen kann, hat man sich die Muslime ausgesucht.

1996 fand eine Konferenz statt, initiiert von Gorbatschow, die sich über die Zukunft Gedanken machte. Bei der o.g. Konferenz soll der Ablauf so gewesen sein: Über 500 der mächtigsten und einflussreichsten Männer und Frauen werden in einem Vortrag intensiv und faktengestützt, also mindestens auf populärwissenschaftlichem Niveau, über das kommende Szenario einer 80:20-Gesellschaft auf dem Globus informiert. Aufgeregte Zwischenrufe aus dem Saal, leichte Panik, irgendjemand soll gerufen haben: „Oh my god, than we will get heavy riots all over…!“ Den Reichen und Mächtigen kommen die Schweißperlen auf die Stirn. Wie will man vier Fünftel der Menschheit dann von den Futtertrögen fernhalten?! Wie will man Aufstände und möglicherweise weltweite bewaffnete Kämpfe gegen die reichen Enklaven und wenigen Wohlstandsinseln dann noch verhindern?! Was tun wenn dann Staaten zerfallen, wenn vier Fünftel der Staaten auf dem Globus nur noch „failed“ sind, Schrotthaufen vergangener Moderne, wie man es sich heute schon im herunter gekommenen Detroit, jenseits einstig prosperierender Automobilindustrie, ansehen kann…?! 

Mir erscheint das glaubwürdig. Gerade in dieser Zeit (1995) gab es eine Doppelfolge von Star Trek DS9 über einen "Bell-Aufstand". In dieser Doppelfolge ging es genau um die Thematik, die in dieser Konferenz besprochen worden sein soll. Star Trek war damals immer ein Vorreiter und geschilderte politische Situation trafen danach immer ein. 

Auch Samuel Meffire in seinen Hörbüchern "Unsere Feinde" und "Das Tribunal" greift diese Thematik auf. 

Anders ist es auch nicht mehr zu verstehen, dass sich Deutschlands Altparteien so benehmen, als wären sie gerade aus dem Irrenhaus entsprungen. Täglich werden wir mit Aussagen konfrontiert, bei denen man nur noch den Kopf schütteln und sich fragen kann, ob der Politiker überhaupt noch Herr seiner Sinne ist. All die Aussagen ergeben erst dann einen Sinn, wenn man sich den Inhalt dieser Konferenz von 1996 vor Augen hält. 

Wer hat folgende Worte gesprochen? Kommen sie einen heute nicht bekannt vor? Wird nicht genau DAS heute uns wieder serviert?

"Aus alledem aber hat der Führer die Konsequenz gezogen, dass das Kleinstaatengerümpel, das heute noch in Europa vorhanden ist, so schnell wie möglich liquidiert werden muß. Es muss das Ziel unseres Kampfes bleiben, ein einheitliches Europa zu schaffen. Europa kann aber eine klare Organisation nur durch die Deutschen erfahren. Eine andere Führungsmacht ist praktisch nicht vorhanden.“ „Wer Europa besitzt, der wird damit die Führung der Welt an sich reissen.“ 

Wir leben mittlerweile im Faschismus. Der Faschismus kam damals auch auf leisen Sohlen und entfaltete sich Jahr für Jahr mehr. Er begann schon Ende der 1920-er Jahre. Um das Ziel der Konferenz von 1996 zu erreichen, müssen die Köpfe der Menschen, vor allem der Kinder und Jugendlichen von anderen Gedanken gesäubert werden. Auch das gab es schon einmal.

Wie heißt doch der Spruch, der in vielen Kommentaren auf vielen Blogs immer wieder zitiert wird? Wenn der neue Faschismus kommt, wird er sagen, er wäre der Antifaschismus. 

Und genau so ist es heute. Überall werden Nazis und Nazisymbole gesehen. Jede Organisation, jedes Ministerium springt über absolut jedes Stöckchen, was ihnen von Nazijägern vorgehalten wird. In meinem Spiel "The Witcher 3" gibt es Hexenjäger. Die jagen jeden, der mit Magie, Wissenschaft, mit Kräuterkunde, mit Medizin zu tun hat. Kräuterkundler werden verbrannt, weise Frauen werden verbrannt, Bücher werden verbrannt und die Universität wurde geschlossen und geplündert. 

Heutzutage muss man nichts mehr verbrennen. Bücher werden nicht mehr verlegt, aus Verkaufs- und Bestsellerlisten gestrichen, Nazijäger wollen es so. Die Menschen macht man einfach sozial kaputt, zerrt sie vor Gerichte, auch wenn die Anklagen keinerlei Bestand haben, man löscht ihre FB-Konten oder Beiträge, auch wenn sie wissenschaftlich untermauert sind. Heutzutage ist es Hass, wenn man aus biologischer Sicht wie folgt argumentiert: Wo keine eindeutige Geschlechtszuordnung in m/w möglich ist, liegt eine biologische Anomalie vor, aber kein drittes Geschlecht. So etwas wird dann auf FB gelöscht, obwohl wissenschaftlich völlig korrekt. Wir sind eben genau wie Säugetiere Wesen, wo es zwei Geschlechter gibt. Menschen sind eigentlich auch nur dazu da, sich wie jedes Säugetier fortzupflanzen. Nur weil wir höhere Gehirnfunktionen (eigentlich) haben, sehen wir unser Dasein anders.

Ansonsten verprügelt man Andersdenkende auch gern und bedroht deren Familien, wie jüngst neben einem Höcke auch Herrn Elsässer. Das nennt man dann Kampf gegen rechts. So gesehen, leben wir schon im Witcher-Universum, es ist nur noch nicht jeden bewusst.

Eine große Keule dabei ist die dauernde Schuldzuweisung wegen der deutschen Vergangenheit unter Hitler. Und ja, wir dürfen diese 12 Jahre nicht vergessen und müssen unsere Lehre daraus ziehen. NUR kann es nicht die Lehre daraus sein, dass wir unliebsame Meinungen unterdrücken und nur Meinungen der linksgrünen ideologischen Richtung akzeptieren. Es kann nicht sein, dass Meinungsfreiheit nur das ist, was staatlicherseits vorgegeben wurde. Dann haben wir aus den 12 Jahren unserer Geschichte NICHTS gelernt, da gerade der Faschismus dadurch "glänzte", keine abweichenden Meinungen zuzulassen. Wir imitieren dann die 12 Jahre.

Dazu habe ich Folgendes gefunden:

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Meinungsfreiheit besteht darin, den Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen. Ihre Meinung muss niemandem gefallen und umgekehrt. Keiner von uns ist im Besitz der Wahrheit, wir Menschen sind darauf angewiesen, unterschiedliche Standpunkte auszutauschen, um uns der Wahrheit wenigstens annähern zu können. Gefunden bei: 5 Mythen um Facebook

Wir leben im Witcher-Universum, weitab von Wissenschaftlichkeit. Ein gewisser Herr Heni, seines Zeichens Direktor eines selbst gegründeten Institutes "Berlin International Center for the Study of Antisemitism" stellt die steile These auf, dass ohne die Fußball WM 2006 und das Schwenken von Deutschlandfahnen es keine Pegida und keine AfD gäbe. Ich frage mich, mit wessen Geld wird dieses dubiose Center unterstützt. 

Das ist auch der entscheidende Unterschied von Ost und West. Wir Ostler kennen keine Schuld an den 12 Jahren des Faschismus. Wir waren auf der Seite der Guten nach dem Krieg. Uns wurde nie eine Kollektivschuld eingeredet. Die Schuldigen wurden bei uns auf Seiten der Industrie und des Großkapitals im Westen verordet, was so falsch ja nicht ist. Ohne tätige Teilnahme der Industrie und des Großkapitals hätte ein Hitler es sehr schwer gehabt. Uns kleinen Leuten redete man keine Schuld an den 12 Jahren ein. Wir Ostler haben Diktatur selbst erlebt. Bei dem vielen Guten in der DDR darf man nämlich nicht vergessen, dass alles unter dem Vorzeichen der Diktatur des Proletariats, wer auch immer das sein sollte, stand. Wir haben erlebt, dass man nur sprechen, denken und lesen durfte, was Parteilinie war. Wer das nicht wollte, wurde verhaftet. Unsere Generation kennt die Diktatur noch aus eigenem Erleben. Deshalb sind gerade wir Ostdeutschen, wenn sie sich nicht ganz dem Konsum ergeben haben, so hellhörig. 40 Jahre DDR und sie ist wieder auferstanden, dieses Mal nicht aus Ruinen, sondern Ruinen schaffend.

1997 konnte Frau Cornelia Schmalz-Jacobsen von der FDP noch sagen, dass Zuwanderungsgesellschaften immer auch Konfliktgesellschaften wären. Heute würde man ihr deshalb den Mund verbieten und sie wäre rechts, zumindest populistisch.

Gerade der Islam ist das wunderbare Mittel zum Zweck. Er bringt nur indoktrinierte Menschen hervor. Menschen, die nicht selbständig denken dürfen, die nur das sagen und glauben dürfen, was der Koran vorgibt, die Hadithen und die Fatwas. Ich habe es schon einmal geschrieben, dass diese Fatwas auch vorgeben, wie oft man sich die Haare kämen sollte, die Zähne putzen, welche Medikamente man nehmen darf und welche nicht und wann Frauen Parfum auftragen dürfen. Der Islam bringt Menschen hervor, die kein geschichtliches Wissen haben, die Kulturgüter bestenfalls verachten, ignorieren und im schlimmsten Fall zerstören. Es gibt nichts anderes als das, was Mohammeds Wort ist. Und Mohammed verkündet das, was Allah ihm gesagt hat und jeder ist verpflichtet dies wortwörtlich zu nehmen und nicht zu hinterfragen. 

DAS ist Diktatur und wir Deutschen, die damit konfrontiert werden, sollen auf eine Diktatur im Sinne der o.g. Konferenz vorbereitet werden. Deshalb hat der Islam hier in Deutschland Narrenfreiheit. Er darf buchstäblich schalten und walten wie er will und erhält Schützenhilfe von vielen Seiten, einschließlich der Kirchen und der Homosexuellen. Nur die beiden Letzteren sollten bedenken, dass sie in der schönen neuen islamischen Welt dem Tode geweiht sind. Ebenso sollten das die Linken bedenken. 

Wir lassen Weihnachtsliedersingen im Unterricht ausfallen, wenn es Muslimen nicht gefällt. Wir verbannen Schnitzel aus Kantinen, wenn es Muslimen nicht gefällt. Wir nehmen einen Weihnachtsbaum weg, weil eine muslimische Delegation ins Rathaus kommt, obwohl die gar nichts gesagt hatten, geschehen in Italien, wir lassen das Kreuz in den Geschäftsstellen des Roten Kreuzes weg, weil es Muslime stören könnte, ob es sie wirklich stört, weiß man nicht, aber es KÖNNTE, geschehen in Belgien. 

Wir machen dies, wir machen jenes, wir kriechen ihnen in den Hintern, wenn sie irgendetwas an unserer Lebensweise stört oder wir uns einbilden, dass sie es stören könnte. Wer sich dagegen auflehnt ist ein Rassist, islamophob oder ein - die stärkste Keule im Kampf gegen unsere Kultur - Nazi. Niemand ist Rassist und krank (islamophob), wenn er unsere Kultur verteidigt. Nazi schon gar nicht. 

Komischerweise jammern nur die Muslime. Kein Hindu, kein Buddhist hat sich je beschwert, dass es Rindfleisch in der Kantine bei uns zu essen gibt. Auch mache Buddhisten essen kein Rindfleisch. Sie vermeiden dann einfach diese Gerichte. So einfach kann das Leben ohne fordernde Aufstände sein. 

Letztendlich geht es den Muslimen gar nicht um das Schnitzel in der Kantine. Ihnen ist im Koran vorgeschrieben, die Weltherrschaft zu erlangen und alle anderen Menschen, die nicht zum Islam dazugehören, zu unterjochen. Das Schnitzel ist nur äußerlicher Ausdruck dessen. DAS sollten sich mal die Linksgrünen zu Gemüte führen. Wenn die Muslime gesiegt haben, wird eine Göhring-Eckart wohl nicht mehr dazu kommen sich Kreuzchenmacher auf Wahlzetteln bei den Bienen, Vögeln und Schmetterlingen zu suchen. Dann ist es zu spät und sie wird sich total unterordnen müssen und keine Funktionen irgendwo mehr übernehmen dürfen. Auch eine Frau Reker in Köln wird ihre Bändchenaktion "Respekt" dann in die Tonne treten dürfen. Es interessiert zwar schon heute niemanden, wenn so ein blödes Bändchen an irgendwelchen Armen von Weibern baumelt, aber dann hat sie auch keine Rechte mehr, überhaupt Steuergelder für solch einen Müll hinauszuwerfen. Sie wird schlicht und ergreifend in der Küche verschwinden. 

Ich habe Folgendes gefunden:


Im Modell einer US-Studie könnten 2050 (worst case) rund 17,5 Millionen Muslime in Deutschland leben – bei einem Bevölkerungsanteil von 19,7 Prozent.

Jüdische, homosexuelle, freiheitliche, moderne und aufgeklärte Menschen hätten dann ihre Heimat verloren und ich bin wiederum dankbar für meine frühe Geburt. In Frankreich läuft der Exodus der Juden schon auf Hochtouren. 

Deutschland beschäftigt sich zwischenzeitlich nicht etwa mit der Kriminalität von den Dahergelaufenen, nicht von den fast täglichen sexuellen Übergriffen gerade dieser Gruppe auf Frauen und Kinder, sondern mit irgendwelchen Lappalien. Da hörte ich doch am 15.12. im Radio so eine Meldung: Warnung! Im Freistaat liegen Blätter auf der Straße. Na, wenn das keine Meldung ist, so im Herbst.

Wichtiger wäre es, sich die Worte von CSU-Mitglied Gauweiler zu Gemüte zu führen:

"Wenn jetzt aber – ohne asylberechtigt zu sein – jedes Jahr weitere 200.000 Menschen neu aufgenommen werden sollen, muß jedes Jahr eine Stadt der Größe Würzburgs gebaut werden, wenn man nicht Slums will. Mit Wohnungen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und allem, was eine solche Stadt braucht.“ Wer das könne, solle es sagen. Deutschland habe 2017 wieder mehr Asylantragsteller neu registriert als die anderen 27 EU-Länder zusammen. „Das geht nicht“.

Um sich diesen Dahergelaufenen anzubiedern und - wohl um ihre eigenen Gelüste zu erfüllen - riefen die Jungen Liberalen aus Schleswig-Holstein dazu auf, Polygamie zu gestatten. Nun, das wundert mich überhaupt nicht. Durch den Bruch des GG, durch das Hindurchwinken der "Ehe für alle" wurde die Tür dafür geöffnet. Sie wurde auch für Kinderehen ein Spalt weit geöffnet. Sie wurde für die Sharia geöffnet. Gib ihnen den kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand.

Und noch ein Letztes. Wir erniedrigen uns inzwischen soweit, dass wir in einer Märtyrerausstellung, in Berlin (wo sonst), neben christlichen Märtyrern und neben einem Sokrates, der Heiligen Apollonia von Alexandria und Martin Luther King, auch einen Terroristen verherrlichen, der im Bataclan grausam Franzosen nicht "nur" umgebracht hatte, sondern sie massakrierte. Den Namen spare ich mir hier, ich will keine Werbung für einen Terroristen machen. Es wird eine Eintrittskarte in das Bataclan ausgestellt. Nun erklären wir gar Terroristen, die einen Dschihad gegen Europa führen, die uns umbringen und umbringen wollen, zu Märtyrern. Geht es noch niedriger? Ich befürchte schon. 

Es ließe sich noch sehr viel sagen. So etwa hat ein Herr Soros, der nach eigenen Aussagen bei seinem "Engagement" nicht auf soziale Folgen achtet, der selbst wirklicher Nazi war, 18 Milliarden US-Dollar an linke Gruppen gespendet.

Nun sag mir, lieber Linke, wie fühlt es sich an, nach der Pfeife eines Multimilliardärs zu springen,  einen der wirklich Nazi war, sich gemein zu machen, mit denjenigen, der eigentlich der Feind der Linken ist. Ihr denkt doch wohl nicht, dass ihr ihn ausnutzt? Andersherum wird ein Schuh drauß. Habt ihr euch schon mal überlegt, dass ihr nur die nützlichen Idioten seit, siehe Konferenz 1996?

Zum Schluss noch ein Ausspruch von Voltaire:

„Das Recht zu sagen und zu drucken, was wir denken, ist eines jeden freien Menschen Recht, welches man ihm nicht nehmen könnte, ohne die widerwärtigste Tyrannei auszuüben. Dieses Vorrecht kommt uns von Grund auf zu; und es wäre abscheulich, dass jene, bei denen die Souveränität liegt, ihre Meinung nicht schriftlich sagen dürften.“

Bleiben wir auch 2018 aufmüpfig und versuchen wir zu durchschauen, was politische Kreise uns servieren möchten.


In diesem Sinne eine frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, wachsames neues Jahr. 

Wir werden leider nicht viel ändern können, an dem Weg der für uns woanders eingeschlagen wurde. Wir können nur hoffen, dass immer mehr Menschen aufwachen und aus unserer Minderheit eine Mehrheit wird.

Wir können nur hoffen, dass aus Mitteleuropa, zu dem die Visegrad-Staaten gehören, ein neues Europa wächst, eins was aufrecht geht, sich seiner Geschichte entsinnt und im Sinne seiner Menschen handelt. 

BIS 2018!


Samstag, 25. November 2017

Das ist das Ende! Vielleicht ...

Irgendwann ist Schluss, so wie auch dieser Blog endet. Ich habe keine Lust mehr, zu schreiben.

Deutschland gibt es sowieso nicht mehr, nur noch ein wirres Siedlungsgebiet, in dem es sich immer unsicherer leben lässt. Ich werde auf keinen Weihnachtsmarkt mehr gehen. Man weiß ja nie. Ich will auch nicht irgendwohin gehen, wo mich weihnachtlich eingepackte Betonboller bzw. Sandsäcke schützen sollen samt bewaffneten Sicherheitskräften. Das habe ich nicht nötig. Das hatte Deutschland vor 2015 nicht nötig.

Die Industrie schleicht sich aus Deutschland heraus. Was soll sie auch in einem linksgrün verseuchten Land tun. Die Kraftwerkssparte von Siemens ist ein Beleg dafür. Man weiß ja nie, was diesen versifften Leuten der Ökofaschisten noch alles einfällt, werden sich sicherlich die Siemensverantwortlichen gedacht haben.

Und schon kommen die Mahnungen an Siemens, dass die Schließung der Werke die AfD stärken könne. Unternehmen sind nicht altruistisch. Unternehmen suchen sich den Standort, der ihnen am sichersten für die Profiterwirtschaftung erscheinen. Wenn es Deutschland nicht ist, dann eben ein anderes Land. Eben Pech gehabt. So ist das Leben! So ist die globalisierte Marktwirtschaft! Man wollte sie ja mit jeder Faser des Herzens. Man hat uns ja laufend einreden wollen, was für ein Segen die Globalisierung wäre. SO, jetzt hat man sie eben und sie ist mitnichten ein Segen. Aber jeder vernunftbegabte Mensch wusste das vorher. Nur, wer ist in Deutschlands Führungsetagen noch vernunftbegabt? No Borders ist eben die totale Globalisierung und die wird uns immer noch schön geredet.

China macht sich über Merkel lustig. Soweit ist es schon gekommen.

Lindner wird als Buhmann stilisiert, weil er es wagte den Grünen NICHT nachzugeben. Wie kann man auch. Schließlich hat diese kleine Partei das Sagen in diesem Land.

Studenten studieren nicht mehr, sondern haben sich selbst in ein Glaubensgebäude gefangen gesetzt und wer es wagt, dieses Gebäude zu stören, wird kreischend herausgemobbt. Lehrpersonal, Professoren sind Opfer von nicht mehr studierwilligen Studenten und Universitätsleitungen geben dem Mob nach.

Studenten haben nichts mehr mit Wissenschaft am Hut. Wissenschaft hinterfragt, Wissenschaft duldet andere Meinungen, Wissenschaft diskutiert, Wissenschaft ist These und Antithese, Wissenschaft stellt Theorien auf und überprüft diese - das alles machen Studenten heutzutage nicht mehr. Sie gendern, sie schwadronieren, sie brüllen, sie verurteilen, wenn jemand ihrer Glaubenslehre nicht zustimmt. Armes Deutschland. Seine Universitäten gehen ebenso den Bach hinunter, wie alles andere. 

Genderidioten vergreifen sich an Liebesgedichten, weil sie patriarchalisch wären und sexistisch.

In Schweden gibt es schon keinen Gott mehr, er wurde gegendert und ist nun ein androgynes Wesen, weil sich sonst Frauen beleidigt fühlen. Wann wird die Bibel umgeschrieben? In diesem Affentheater von Europa ist alles möglich. Man kann nicht dumm genug denken, jemand anders denkt dümmer und setzt dieses auch noch in die Wirklichkeit um.

Was ist nur aus den Frauen geworden? Blöde Tussis ohne Selbstbewusstsein, die das Nichtvorhandene nur mit Gerichtsurteilen aufpeppen können, aber nicht durch eigene Verdienste oder eigene Taten! Verachtungswürdig. Diese verblödete Frauenmeinungsführerschaft leistet für alle Frauen einen Bärendienst. 

Terroristenanwärter werden von der Polizei verhaftet und von Staatsanwälten wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie haben halt noch nicht gemordet. Muss es erst zu einem Terroranschlag kommen?

Jugendliche Messerstecher, werden gepampert. 

Was ist das für ein Land? Keines mehr. Es ist ein Land in Anarchie versunken, in dem Anarcholinke die Meinungsführerschaft für sich beanspruchen.

In welcher Verfassung dieses Land heutzutage ist, charakterisiert am besten der Fakt, dass Oberleitungen der Bahn geklaut worden sind, weil es Buntmetall ist. So ist unser Land. Man kann sogar die Bahnoberleitungen klauen. 

Rom ging unter und wir sind gerade Zeitzeugen, wie West- und Nordeuropa untergehen. 

Nach Rom hat es hunderte von Jahren gedauert, bis sich Europa wieder vom Untergang Roms erholt hat, von der Zerstörung seiner Hochzivilisation. Andere Gebiete der Erde haben sich nie wieder von der Zerstörung ihrer Hochzivilisation erholt, siehe Türkei, siehe Ägypten, Griechenland und viele andere mehr. 

Ich gehe in die innere Emigration. Ich kann es nicht mehr ertragen, jeden Tag zu lesen, was alles in unserem Land zerstört wird und wie unser Land zerstört wird. Ich kann es nicht ertragen, wie geschichtsvergessen hier die jungen Leute mit der Gegenwart und mit konträren Meinungen umgehen. 

Die jungen Leute, sind - mit Ausnahmen - doof und ungebildet und werfen die schwer erkämpfte Aufklärung auf den Misthaufen der Geschichte. Mit ihrer Unbildung und Doofheit trampeln sie auf den Toten und Opfern des langen Weges von einem Glaubensstaat in ein aufgeklärtes Europa herum. Sie wollen zurück in einen Glaubensstaat. Sollen sie. Mir ist das egal. Ich bin gesegnet mit der frühen Geburt. Die DDR war Kindergarten im Vergleich zu dem, was heute, morgen und übermorgen hier geschieht und geschehen wird oder soll. Sollen unsere jungen Leute damit leben. Ich gönne es ihnen von ganzem Herzen. Sollen sie in ihrer Dummheit alles zerstören, was Deutschland und Europa stark und groß gemacht hat. Sie werden sich umgucken, wenn die Wirtschaft einbricht. Und sie wird einbrechen. Diese Pseudolinken sollten sich mal mehr mit Marx' Kapital beschäftigen. Irgendwann wird der Futtertrog leer sein. Diejenigen, die noch einen richtigen Beruf erlernt haben, können diesem Siedlungsgebiet vielleicht entfliehen. Die Krawallstudenten sind zu dämlich dazu. Die haben nichts wirklich Wichtiges gelernt und werden in Armut ihr Leben fristen müssen. Hauptsache, sie haben ihren Glauben, der wird aber schnell bröckeln, wenn das Geld der Steuerzahler nicht mehr fließen kann. Sollen sie die nützlichen Idioten von Soros und Kumpane sein. Wenn sie es nicht selbst erkennen, wie sie missbraucht werden, dann haben sie ihren eigene Nichtzukunft verdient.

Zwischenzeitlich lehne ich mich zurück und erlebe in live die "Anstalt", wie sie uns die damalige Satiresendung noch mit Priol und Schramm vorgeführt hatte. Wer hätte gedacht, das in Wirklichkeit selbst einmal erleben zu müssen.

Ich danke allen Lesern des Blogs. Ich habe es satt, seit 2015 immer wieder das gleiche schreiben zu müssen. Es ist nicht absehbar, dass sich die Zustände in Deutschland ändern werden. Im Gegenteil, sie werden sich verschärfen. G+ hat sowieso meinen Blog auf die Stealthliste gesetzt, pünktlich zur Maasdiskussion über FB und Co. Diejenigen, die ihn weiterverbreitet haben, sehen ihn wahrscheinlich nicht mehr. Man stelle sich vor, man hat Angst vor meinen Miniblog mit geringer Reichweite. Das ist alles nur noch lächerlich. NEU: Oder ich überlege es mir doch noch einmal. Vielleicht fehlt mir das Schreiben. Ich weiß es einfach nicht. Jetzt nicht. Vielleicht morgen?

Deutschland hat fertig. Meinetwegen. Meravas: "So soll es sein." Die Qunarisprache scheint mir da sehr angemessen dafür zu sein. Nur aus einem Abgrund kann man wieder emporsteigen, falls man die Kraft dazu noch aufbringt und falls Deutschland/Europa zwischenzeitlich nicht muslimisch geworden ist. Dann kämen wir nie wieder aus dem Abgrund heraus. Früheren Hochzivilisationen führen uns das eindrucksvoll vor Augen. Iran ist ein abschreckendes Beispiel dafür.

Das war's

PS: Ach übrigens, die Qunari sind ein Volk aus "Dragon Age". Sie haben keinen eigenen Willen. Sie haben keine Eltern und werden in Gruppen aufgezogen mit einer Erzieherin. Sie werden auf einen Platz gestellt, wo sie den meisten Nutzen für die Gesellschaft bringen. Abweichler werden umerzogen. Entweder werden sie wieder nützliche Mitglieder der Gesellschaft oder wenn sie es nicht werden könnten, nach Ansicht der Umerzieher, werden ihre Hirne mit einem Gift zerstört, aber nur soweit, dass sie einfachste Arbeiten dennoch verrichten können. Sie benötigen aber dann lebenslang noch eine Aufsichtsperson, um nicht essen und trinken zu vergessen. Qunari haben auch keine Namen, sondern nur Berufsbezeichnungen. Es gibt keine Individualität.


Montag, 13. November 2017

Das einzige Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist.


Das scheint Merkels Leitspruch zu sein.

Merkel? War das was? Ist da was? Gibt es diese Frau noch? Oder gibt es sie nur noch in den fallenden Umfragewerten zu ihrer Person und ihrer Partei? Man hört sie nicht. Ich sehe sie nicht. Okay, das kann daran liegen, dass ich keine Nachrichtensendungen mehr im Fernsehen schaue. 

Irgendwelche lieben Freunde plauschen darüber, welcher Fleischtopf wohl für sie der Schmackhafteste wäre. CDU-Spahn findet Trettin als coole Socke. Es fehlt nur noch, dass beide heiraten wollen.

Friede, Freude, Eierkuchen, aber eigentlich nicht ganz das, was das Wahlvolk wollte, obwohl es den süßen Parolen eines FDP-Lindners Glauben geschenkt hatten und obwohl es vielleicht dachte, dass es mit der CDU doch nun wieder mittiger zugehen müsse, denn linker gehe wohl nicht mehr. Aber es geht immer, wie man an Herrn Spahn sieht und wie Herr Lindner vormacht. Herr Lindner schweigt beharrlich zum Merkel-Untersuchungsausschuss. Alles Schnee von gestern. Auch Herr Spahn hatte sich vor der Wahl als der letzte verbliebene Konservative der CDU geriert. Auch Schnee von gestern. 

Ich habe sowieso nie den Hype um Lindner und Spahn verstanden. Wer kann jemanden trauen, der - wie die FDP - die Fahne immer nach den Wind gehangen hat und - wie bei Herrn Spahn - nichts gegen Merkel unternommen hat, keine Widerrede gehalten hat und nicht durch wirklich Opposition aufgefallen ist. Aber es gibt halt zu viele Leichtgläubige. Sie werden jetzt eines Besseren belehrt. Nirgendwo ist eine Weichenstellung in eine andere Richtung zu sehen, eine zum Wohle Deutschlands.

Kein Widerspruch ist zu hören, dass nun Deutschland den brititschen EU-Beitrag mit übernehmen wird. Wir Steuerzahler haben es ja, zwar nicht für uns und unser Land, dafür für allen möglichen Mist in der ganzen Welt. Ganz zu schweigen davon, dass wieder einmal eine EU-Steuer gefordert wird. Wir bezahlen doch schon mit unseren Steuern die EU, aber es reicht denen immer noch nicht. 

Übrigens, wir Steuerzahler scheinen ein Projekt in der Ukraine zu finanzieren, was vorsieht, dass die Ukrainer Flüchtlinge so lieben sollen, wie unsere linksgrüne Mischpoke. Hauptziel des Projekts wäre es, die Ukraine zu einem einladenden Ort für Migranten zu machen und die ukrainische Gesellschaft zu humanisieren. Die Ukraine soll sich in die Lage versetzen, etwa 100.000 Arbeiter und mehr zu bewirten, weil sie eine grosse Fläche hat und ein fruchtbares Land ist. Afrikaner könnten sich nicht nur ihre eigene Infrastruktur schaffen, glaubt man, sondern auch Landwirtschaft betreiben, um sich selbst zu versorgen, berichtet die ukrainische Webseite divannaya-sotnya.com.ua.

"100.000 Arbeiter und mehr zu bewirten". Ich weiß jetzt nicht, ob die Übersetzung so schlecht ist, aber ARBEITER müssen nicht bewirtet werden! Sie sorgen für sich selbst. Punkt.

Das heißt im Klartext nichts anderes, als dass die Ukraine auf einen Teil ihres Staatsgebietes verzichten müsste, weil Deutschland es so will. Überlegen wir mal, wer hatte denn von deutscher Seite schon einmal so eine ähnliche Idee und ist damit nach 12 Jahren grandios gescheitert? Es ist eine total irre Idee. Die Ukraine verkraftet nicht einmal den Verlust der Krim, obwohl die Krim in der Geschichte nie zur Ukraine gehört hatte, sondern ein Geburtstagsgeschenk der alten Sowjetunion von Chrustschow (wenn ich mich nicht irre) an die Ukraine mal war. Das Geschenk wurde eben nur zurückgenommen. So ist es eben, wenn eine Ehe geschieden wird, da werden auch die Geschenke wieder aufgeteilt. Auch den Donezk will die Ukraine nicht verlieren. Wer glaubt denn ernsthaft daran, dass sie Land an Afrikaner verschenken. Da muss man schon ein recht kindliches Gemüt haben. Falls die Steuergelder jetzt schon fließen, kann ich mir lebhaft vorstellen, wohin.

Die Umwandlung Deutschlands in eine islamisches Etwas schreitet einstweilen hurtig voran. Ein Spielplatz wurde auch schon morgenländisch umgestaltet. Auch so eine kindliche Idee, inspiriert von einer Denkungsart des 19. Jahrhunderts, als es einen Orienthype gab. Man muss aber nicht unbedingt soweit zurückgehen. Vielleicht waren die Kinderspielplatzumgestalter nur Fans des Aladin-Musicals. Geschichtsbewusstsein ist bei diesen schlichten Gemütern meist nicht anzutreffen, die uns in ein anderes Land brachial eingliedern wollen.

Zwischenzeitlich drängen wir unsere orientalischen Lieblinge in die Polizei. 

Die wollen zwar nichts von dem lernen, was ein Polizist, wenn er seine Arbeit ernst nimmt, in Deutschland wissen muss, aber wem interessieren in diesem Land überhaupt noch Wissen und Kenntnisse. Das war keine Frage, sondern eine Feststellung. Diese Landumgestalter sind von ihrer orientalischen Polizei so angetan, dass sie "besorgte Bürger" als größere Gefahr für die Unterwanderung der Polizei ansehen, als Vertreter arabischer Großclans. Warum auch nicht. Können Deutsche Großclans bilden? Also siehste! Warum also nicht wieder zurück in die Clan- und Stammesgesellschaft. Die linksgrüne Mischpoke stellt sich das so schön Bio und Öko vor, so wie eine 68er WG. Das kennen doch diese Typen. War doch prima, haben alles geteilt, auch den Dreck und das nicht gespülte Geschirr.

Tja, wie kann es auch ein Deutscher wagen, besorgt zu sein. Freudig erregt sollte er sein. Dynamisch begrüßen, dass Weihnachtsmärkte mit riesigen Wassertanks geschützt werden sollen. Wo gab es das denn schon in der gesamten deutschen Geschichte, dass Weihnachtsmärkte massiv geschützt werden müssen. Wenn das kein Fortschritt ist, na was denn dann? Wir lernen täglich dazu, was es heißt, in einem modernen Siedlungsgebiet zu leben. Nur die Ewiggestrigen wollen in einem Staat leben, der sowas von langweilig ist, ohne Terror, ohne geschützte Volksfeste oder Weihnachtsmärkte. Da kommt kein prickeln auf, so ungefähr in der der Richtung: Überlebe ich den Weihnachtsmarkt oder nicht. Nur Ewiggestrige wollen auf solche modernen, aufregenden Gefühle verzichten.

Apropos Weihnachten. Wer braucht denn heute noch einen Weihnachtsbaum auf dem Weihnachtsmarkt. Düsseldorf nicht mehr. Schließlich können wir die Gefühle der Muslime nicht verletzen. DAS geht auf gar keinen Fall. Das macht man einfach nicht.

Weihnachten überhaupt. Wen kann man den heutzutage Weihnachten noch zumuten. Asiatische Länder hypen es in kindlicher Freude, aber wir in einem noch christlichen Land werden wissen, dass das total überholt ist. Übrigens wer war schon Jesus, so ein irrer Typ, der sich hat ans Kreuz nageln lassen, wegen irgendwelcher Überzeugungen. Puh, Überzeugungen? Alles was nicht bunt, nicht multikulti ist, ist doch sowieso out. Da ist doch der patriarchalische Typ Allah viel handfester, auch mit seinem Strafregime. Pluderhosen und Kopftuch - das ist es doch! Wer will denn noch Weihnachtsengel mit BLONDEM Haar - blond, man stelle sich mal vor  b l o n d  und dazu noch weiß und blaue Augen - nee, das geht gar nicht mehr.

Apropos partriarchalisch. Hat das Bundesverfassungsgericht sich das Eintragen eines 3. Geschlechtes, was es eigentlich nicht gibt, in das Personenstandsregister gut überlegt? Es können doch nur ganz Doofe sein, die sich ein Stigmata von einem 3. Geschlecht eintragen lassen, in einem Land, was Millionen von Menschen hereinbittet, die dafür kein Verständnis haben und die gegen solche Menschen sehr handgreiflich vorgehen. Aber bitte. Man muss ja nicht nachdenken. Irresein kann jeder. Ist nicht verboten. Gerichte sollten aber einen klaren Verstand behalten. Die Natur hat eben nur 2 Geschlechter vorgesehen - eben männlich oder weiblich -, zumindest bei Säugetieren. Wir befruchten uns nicht selbst und knospen auch nicht ab. Bleiben wir doch endlich mal bei der Biologie.

Übrigens der Blog Osthollandia brachte es treffend auf den Punkt: " ... Wir halten fest: Intermenschen soll es erlaubt werden, sich selber öffentlich zu stigmatisieren bei einer Zunahme des muslimischen Gedankengutes, hereinsickern in öffentliche Institutionen, das Ganze zu horrenden Kosten für etwas, dass es biologisch gar nicht gibt ..." Osthollandia

Geschlecht. Das ist auch so eine Sache, ein Hype, eine Ablenkungsmanöver. Irgendwie scheint der Verstand von jüngeren Frauen auch nicht der sein zu sein, was sie vorgeben. Auf die Brust starren ist ein sexueller Missbrauch. Tja, man sollte doch den Männern dann die Augen ausstechen. Schöne Brüste sind eben erotisch und ziehen nun mal Blicke auf sich. Erotik ist schön. Auch ich schaue mir gern eine schöne Frau an, kein Model, sondern eine wirklich schöne Frau, elegant, mit guter Figur und mit Ausdruck im Gesicht, gern mit Ausschnitt. Was ist daran schlimm. Ich schaue mir auch gern einen schönen Mann an und schaue dort auch auf gewissen Körperteile. Ich bin zwar nicht mehr jung, aber noch nicht vertrocknet. Was ist schlimm daran? Menschen sind eben sexuelle Wesen. Das hat uns die Natur mitgegeben. Man muss schon eine sehr verklemmte Frau sein, wenn man etwas schreckliches in Blicken sieht. Sex-Witze, ebenso. Naja, ich habe mir auch schon Sex-Witze anhören müssen in einer feuchtfröhlichen Runde die eher geschmacklos waren. Na und? Was hindert eine Frau daran zu sagen, dass sie einen Witz geschmacklos fand. Wollen wir nun gleichberechtigt sein oder nicht. Dann sollten wir auch nicht bei jedem Pippifax mit dem Kadi drohen, sondern das selbst mit anderen abmachen.

Aber Deutschland ist nicht mehr richtig im Kopf. Zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution fuhr ein Autokorso mit Militärfahrzeugen durch Berlin, mit Leninbild und so und der "Internationalen" ... Ich fand das irgendwie gespenstig. Sicherlich, auch das gehört zur Meinungsfreiheit. Sollen sie, aber gespenstig war es doch. Schließlich wurden im Namen des Sozialismus/Kommunismus abertausende Menschen getötet, in Gulags und Gefängnisse gesteckt. Unschuldige deutsche Siedler wurden nach Sibirien verfrachtet oder nach Kasachstan. Darauf wurde nicht aufmerksam gemacht bei diesem Autokorso. Ich stelle mir mal einen anderen Autokorso vor, zu einem anderen Datum, mit anderer Zielrichtung ... Ich möchte da mal den Aufschrei hören, der durch die deutsche Medienlandschaft gehen würde.

Nun noch ein paar Zahlen:

"In Sachsen sind mehr als 40.000 Migranten in Flüchtlingsunterkünften untergebracht. Laut dem Bericht gab es 2016 in sächsischen Migrantenunterkünften. Zum Vergleich dazu: im Land leben etwas über 4 Millionen Menschen. Es gab in den Migrantenunterkünften:

10 Morde oder Mordversuche,
960 Fälle von Körperverletzung
671 Fälle von schwerer Körperverletzung
7 Vergewaltigungen
10 Fälle von sexuellen Kindesmissbrauch
268 Fälle von Drogendelikten.

Der Bericht erwähnt darüber hinaus Diebstähle, Erpressungen, Brandstiftungen, Schlägereien und Angriffe auf Polizeibeamte.

Wieviele dieser Delikte gab es in der biodeutschen Gesellschaft? Wir werden ja gern in einen Topf mit diesen Menschen geworfen und uns wird meist Schlimmeres unterstellt.

Was ist die Antwort des offiziellen Deutschlands darauf?

"Die Ausgaben der Bundesregierung für den sogenannten „Kampf gegen Rechts“ stiegen seit dem Jahr 2013 von 46,425 Millionen Euro auf 116,5 Millionen Euro. Die zur Verfügung gestellten Mittel haben sich auffälliger Weise zwischen 2016 und 2017 mehr als verdoppelt." (lt. Anfrage eines AfD-Abgeordneten)

Diese Geld fehlt uns allen für wirklich wichtige Dinge!

Übrigens, ein kleiner Lichtblick. Modezar Karl Lagerfeld sagte in einer französischen TV-Show auf eine Frage zur Situation in Deutschland:

Wir können nicht Millionen von Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen.“

Ein Anfang?

Montag, 30. Oktober 2017

Wohin ist Deutschland entschwunden.

"Die Erinnerungen berichten oft davon, wie schnell Veränderungen über uns hereinbrechen, aber sie mitzuerleben, ist etwas anderes." Zitat: Bioware, Dragon Age Origin, 2009, Halle der Bewahrung in Orzammar.

Weise Worte. Leider befinden wir uns mittendrin, mitten in der Veränderung, die unser Leben und unser Land so verändern werden, so dass wir es nicht mehr wiedererkennen werden. Man nennt es Moderne, meint aber etwas völlig anderes. Es ist keineswegs modern, einen funktionierenden Staat zu zerstören. Auch das ist wiederum nicht ganz richtig. Wir leben in keinem Staat mehr, wir tun nur noch so, als ob wir in einem Staat leben würden. Ein Staat ist gekennzeichnet durch unverletzbare Staatsgrenzen. Ein Staat ist mehr als ein Siedlungsgebiet, wo jeder reinlatschen kann, sich breit machen kann und dann noch versorgt wird von ein paar Dummen, die arbeiten und Nettosteuerzahler sind, wo man Reihenhäuser hingesetzt bekommt, wenn man reinlatscht. Ein Staat hat Gesetze, die für jedermann gelten! Auch das gibt es nicht mehr. Deutsche Gerichte erkennen z.B. muslimische Zweitfrauen als Ehefrauen an, weil es die Sharia eben so erlaubt. In Deutschland ist Bigamie strafbar! Inzwischen haben wir aber zweierlei Strafrecht: eins gilt für Biodeutsche und eins gilt für die illegalen Immigranten, denen man einen Strafbonus gewährt, weil sie ja nicht ... was eigentlich nicht? Nichtkenntnis schützt nicht vor Strafe. Das war einmal jedem geläufig, auch den Richtern. 

Morgen ist Reformationsfest. Hier in Sachsen ein Feiertag. Die Reformation läutete eine Befreiung der Gläubigen ein. Sie waren für sich selbst vor Gott verantwortlich. Reformation bedeutet nicht Unterwerfung. Deshalb ist es auch nicht richtig, dass ein Kirchenoberer wie Bedford-Strohm die Reformationspredigt zur Feier hält. Er steht nicht mehr zum christlichen Glauben, hat das Kreuz in Jerusalem abgenommen, als er zum Felsendom schritt. Er steht dafür, dass der christliche Gott der Vergebung genau der Gott sei, der Allah genannt wird, der aber - anders als unser christlicher Gott - ein rächender, blutrünstiger ist. Vergessen wir dabei nicht, dass das Glaubensbekenntnis der Christen das Neue Testament ist. 

Als Nichtchrist könnte mir das eigentlich alles egal sein, aber unser Leben wird zunehmend vom Islam bestimmt.  Da regt sich eine muslimische Tussi der TAZ darüber auf, dass wir Schweinefleisch essen und kein Halal-Fleisch in der Kantine haben wollen. Und das ist nur die Spitze des Eisberges.

Wir unterhalten uns nicht mehr über unsere verrottende Infrastruktur, über den Bildungsnotstand in den Schulen, über den Lehrermangel, über neue Strategien für die Arbeitswelt im Zuge der weiter voranschreitenden Digitalisierung. Wir unterhalten uns nicht mehr darüber, was es heißt, wenn in Zukunft eine Industrie 4.0 sich entwickelt. Und genau darüber müssen wir uns in der Gesellschaft unterhalten, weil dieser Technologieschritt ebenso ein Einschnitt ist, wie damals als die Webstühle mechanisiert wurden, als Manufakturen entstanden. Genau für diesen Augenblick müssen wir unsere Schüler vorbereiten. Wir müssen wissen, dass das Arbeitsplatzverluste en masse bedeuten wird. Wir müssen darüber diskutieren, wie die Schule dem entgegenwirken kann mit wirklicher Bildung. Es kann nicht sein, dass das Bildungsniveau abgesenkt wird weil Deutschland seine Tore für Menschen öffnet, die keinerlei Bildung besitzen und oft vom Intellekt (ist nachgewiesen) und von der Einstellung zur Bildung niemals europäisches Niveau erreichen werden, was künftig notwendig sein wird. Wir dürfen uns nicht an den Schwachen orientieren, sondern müssen uns die Starken zum Vorbild nehmen. Auch Arbeiter sein, ist über Generationen gelernt worden und deren Tugenden sind an die folgenden Generationen weitergegeben worden. Auch DAS ist unsere deutsche Kultur. Zum "Arbeiter sein" gehört nicht nur dazu eine Arbeit zu haben, zu arbeiten, zu jobben, sondern es gehört auch Verantwortungsgefühl, Pünktlichkeit, Lernwille, Unterordnungswille und Fleiß sowie Ordnung dazu. Das ist eine Entwicklung, die über Generationen geht. Die mit den Manufakturen begonnen hat und mit dem Industriezeitalter zur Blüte gelangte.

Was machen wir dagegen? Früh, mittags, abends: Islam, Islam, Islam ... JEDER, der sich gegen die verfehlte Einwanderungspolitik äußert, wird als Rassist bezeichnet. JEDER, der darauf aufmerksam macht, dass der Islam nicht nur spirituell ist, sondern auch jede Faser des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens einschließlich der Rechtssprechung umfasst, wird als Islamhasser gebrandmarkt. Komischerweise sind gerade diejenigen die fleißigsten Islamverfechter, die der Islam als Menschen 2. Klasse diffamiert oder gar ihren Tod will. Herr Bedford-Strohm sollte doch nicht denken, dass seine Kirche in einem islamischen Deutschland Bestand haben wird. In der Türkei ist die christliche Kirche nicht als Kirche anerkannt. Auch die restlichen Griechisch-Orthodoxen dort im Land haben keinerlei religiösen Rechte.  Die georgischen und armenischen Kirchen dort im Land sind nur noch Ruinen, deren Wandmalerein verkommen, falls sie nicht zu Moscheen umgewandelt worden sind. Sogar in einer für Touris einigermaßen hergerichteten Kirche (die kleine Hagia Sophia) wurden die Wandgemälde geschändet und es gibt kein Geld für Restauration. In der Hagia Sophia in Istanbul existieren die Wandgemälde auch nur noch, weil sie unter Gips (glaub ich war's) versteckt worden sind, als die Hagia Sophia Moschee wurde.

Nun sage mir niemand, ich übertreibe. Dann sollen diejenigen, die das meinen, sich mal mit Mathematik beschäftigen. Erdogan hat es richtig formuliert: Unser Dschihad ist der Geburtendschihad. Man sollte den Mann unbedingt ernst nehmen. Auf Facebook ist ein Aufruf in Umlauf, dass alle Araber, die in Griechenland in den Camps sind sich zu einer bestimmten Zeit an einem Ort zusammenfinden sollen und ein Marsch auf Nordeuropa beginnen sollen. Ich weiß nicht, was da dran ist. Aber wenn westdeutsche Großstädte schon jetzt einen Anteil von Kindern bis 6 Jahre mit Migrationshintergrund von 50 % und mehr bis Frankfurt 75 % haben, wenn der geläufigste Jungenname Mohammed ist, kann sich jeder ausrechnen, wann Muslime so stark in Deutschland sind, damit sie ihre Forderungen jenseits unserer GG und jenseits unserer Gesetze für islamische Totalenklaven, die immer mehr wachsen werden, durchsetzen können. Dann wird es auch eine islamische Partei geben, die die islamische Politik im Parlament vertreten wird. Deutsche werden zur Minderheit im eigenem Land, bewusst angeschoben von verblendeten und gekauften Politikern. Der große "Menschenfreund" Soros, in Ungarn als Feind angesehen, unternimmt alles, um das mit seinen Geldgaben voranzutreiben.

Inzwischen werden wir tagtäglich mit den Segnungen einer Multikulti-Gesellschaft bombardiert. Es gibt kaum noch eine Fernsehspot, in dem nicht irgendwelche Araber oder Afrikaner herumhopsen. Laufend wird über die Vorzüge und Moderne solch einer Gesellschaft geschwafelt. Laufend sollen wir dahingehend erzogen werden, das toll zu finden. Ich hasse es, wenn ich so offensichtlich tagtäglich erzogen werden soll. Ich bin erwachsen und kann selbst denken. Alles ist gut, was mit dem Islam im Zusammenhang steht. Er ist ach so friedlich und ach so tolerant. Nur diejenigen, die das bezweifeln sind schlechte Menschen oder Sachsen, was heutzutage ein Synonym für Schlechtmensch geworden ist. Jeder der sachlich auf die Unvereinbarkeit unseres GG und dem Islam hinweist, ist ein Hassmensch oder eben Sachse. Demokratische Wahlen werden nicht mehr anerkannt. Antifas und Gutmenschen demonstrieren gegen Wahlergebnisse einer demokratischen Wahl lautstark auf den Straßen. Na, wo sind wir denn! Schlägertrupps der Antifa demolieren fremdes Eigentum und bedrohen Menschen, schlagen sie gar, wenn sie nicht die Mainstream-Meinung vertreten. Antifas schreien für Toleranz und wenden Methoden an, die in Deutschland in den dunklen 12 Jahren Gang und Gäbe waren. Mit Gewalt für Toleranz eintreten? Das ist ein Widerspruch in sich. 

Die TAZ und TAZ-Schreiberlinge (Journalisten sind es nicht mehr) dürfen sagen, dass die deutsche Kultur eine Dreckskultur wäre und als Headline rufen "Deutsche, wann schafft ihr euch endlich ab". Eine Frau Özuguz hat uns gar überhaupt abgesprochen, eine deutsche Kultur zu haben. Köterrasse dürfen wir auch genannt werden. Ich dagegen darf nicht sagen, dass der Islam eine mörderische, mittelalterliche Ideologie ist, die mich als Frau zur Gebärmaschine und Kochmamsell degradiert und mir die gleichen Rechte verweigert, die Männer im Islam haben. Wer gar Fragen stellt über Sinn und Unsinn der Politik der massenhaften Einschleußung von völlig kulturfremden Menschen nach Deutschland, wird zensiert und z.B. bei Facebook mit Sperren belegt.

Früher war ich sehr offen. Ich bin nach der Wende viel in der Welt herumgekommen, nicht nur auf den ausgetrampelten Touriwegen, sondern war auch immer offen für ganz normale Gespräche auf der Straße, habe auch in Seitengassen geschaut und hang nur im Notfall am Rockzipfel des Reiseleiters, wenn es gar nicht anders ging. Ich habe den Dreck, den Gestank arabischer Städte zur Genüge gesehen. Ich habe mitbekommen, wie man als Frau geschnitten wird. Ich habe auch mitbekommen, dass es Frauen verboten war, mit uns zu sprechen, nicht mal von Frau zu Frau. Ich habe mitbekommen, dass man im netten Gespräch mit mehren Türken, der eine dann von uns abgerückt ist, als ob wir eine ansteckende Krankheit hätten, als wir sagten, dass wir an keinem Gott glauben. Ich habe mitbekommen, wie Hitler in den arabischen Ländern verehrt wird, weil er die Juden vernichtet hat. Ich habe die Prachtausgaben von Hitlers "Mein Kampf" in türkisch in den den Buchläden dort gesehen. Ich habe immer nach der Devise gelebt. Jeder, wie er will, Hauptsache ich kann auch das machen, was ich will. Sie können in ihren Ländern alles so machen, wie sie es wollen. Hier in Deutschland gelten aber andere Regeln. Und jetzt soll ich Menschen mögen, die keinerlei Achtung vor mir haben? Ich bin doch kein Masochist! Ich habe einen gesunden Überlebenswillen im Gegensatz zu manch anderen Deutschen. 

Wie kann es sein, dass eine Frau, die einen Fahrraddiebstahl durch einen Nordafrikaner verhindern will, von dem als Nazi angeschrieen wird und die Deutschen stürzen sich - nicht auf den Nordafrikaner, der ein Fahrrad stehlen wollte - sondern auf die Deutsche? Sind die Deutschen schon so verblödet und Gehirn gewaschen? Es ist schon soweit, dass ein arabischer Mann einen katholischen Pfarrer als Ungläubigen und Schwein bei Lidl beschimpfen kann, die Polizei das nicht interessiert und die Menschen drumherum schweigen. Hat hier in Deutschland niemand mehr Eier in der Hose oder ein Rückgrat. Läuft die Mehrheit nun schon auf allen Vieren, weil das Rückgrat abhanden gekommen ist? WIR sind doch wer. Soll er doch seine Religion sich in den Hintern stecken und endlich begreifen, dass in Deutschland Religion Privatsache ist und andere nicht deswegen beschimpft werden können. Und "Schwein"? Unterste Schublade! Und solche Menschen soll ich achten, nur weil sie hierher geschleußt worden sind? Sie sollen lieber wieder in ihre Länder gehen, in die Hände spucken und ihr Städte und Dörfer wieder aufbauen. Dabei würde ich ihnen gern helfen. Das wäre für sie und für uns besser.

Die UN meint, dass Schweden bis 2030 ein Drittweltland werden würde. Deutschland schafft das bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch. Hole dir die 3. Welt in dein Land und du wirst zur 3. Welt. Herr Scholl-Latour hatte völlig recht. Die UN bestätigt es vorerst für Schweden. 

Lt. offizieller Statistik meldeten im Jahr 2016 acht EU-Mitgliedstaaten insgesamt 142 gescheiterte, vereitelte und abgeschlossene Angriffe. Mehr als die Hälfte (76) der Fälle wurde von Großbritannien gemeldet. Frankreich meldete 23 Angriffe, Italien 17, Spanien 10, Griechenland 6, Deutschland 5, Belgien 4 und die Niederlande 1 Angriff. Bei Terroranschlägen starben 142 Opfer, in der EU wurden 379 verletzt. 1.002 Personen wurden 2016 wegen terroristischer Straftaten festgenommen".

Aber worüber machen wir uns in Deutschland Gedanken? Deutschland wäre in der Gleichstellungspolitik abgerutscht, jammert man und warum? Jetzt kommt der Lacher: Frauen nicht solche Studienfächer belegten, wie Männer. Tja mei, wenn ich nicht Ingenieurin werden will, dann will ich eben keine werden. Soll ich etwa eine werden, nur weil ich Frau bin? Ich persönlich wäre eine schlechte Ingenieurin geworden, weil ich mich mit Mathe gezankt habe. Na und? Wieso sollte ich - nur weil ich Frau bin - den Männern Konkurrenz machen und denen den Studienplatz wegnehmen, obwohl ich mit Mathe nichts am Hut habe? Das ist die gleiche Denkungsart nur andersherum, die der Islam vertritt. Bei dem wird man nur als Frau hintenangesetzt, weil man eben Frau ist. Beides ist totalitär.

Weiterhin sehen wir in Deutschland überall Nazis. Wenn es mal keine Nazis zu finden gibt, wird eben etwas erfunden: "Angebliche Gesprächsprotokolle von zwei AfD-Politkern mit rechtsextremem Inhalt haben sich als Fälschungen erwiesen. Laut Staatsanwaltschaft konnten die Verursacher jedoch nicht ermittelt werden, berichtete die Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA). Im Februar dieses Jahres hatte eine Antifa-Gruppe aus Kassel ein vermeintliches Gespräch von Michael Werl, der die Kasseler AfD-Fraktion leitet, mit einem angeblichen Bekannten aus der rechten Szene dokumentiert." Wissen diese Hohlroller nicht, WAS ein Nazi ist? Haben sie Geschichte abgewählt?

Was ist Deutschland für ein Land geworden. Ich bin froh, dass ich das nur um die 10 Jahre plus/minus noch in etwa miterleben muss. Manches Mal sage ich mir, es wäre schön, wieder in der DDR leben zu können. In der DDR hat man gewusst, woran man war. Die DDR war berechenbar. Man wusste, dass man seine Meinung nicht frei äußern durfte. Man wurde "nur" in Marxismus-Leninismus erzogen. Da konnte man abschalten: in einem Ohr rein, im anderen wieder raus. Man konnte auch innerlich entfliehen und Westfernsehen einschalten. Die DDR war miefig und spießig, aber im Privaten eher nicht. Hier und Heute? Man wird den ganzen Tag erzogen. Man bekommt gesagt, was man glauben soll, was man essen soll, was man trinken soll, was gesund ist, was ungesund ist und wehe man hat eine ander Meinung darüber. Der unwissenschaftlichste Quatsch wird Standard und wehe man glaubt nicht daran, obwohl Wissenschaft und Glauben inkompatibel sind. Man fährt einen Diesel, ohje, der ist ja so etwas von mörderisch, also fahren wir einen Benziner. Das ist aber auch nicht recht, weil der auch so furchtbar pöse ist. Man kann nicht mal im Fernsehen umschalten, weil man dort genau so erzogen wird, wie überall im Leben. Dieses Deutschland, was sich so gern regenbogenfarbig gibt, ist anders miefig und spießig, aber eben auch, nur unter einer Multikultiflagge, die mit aller Macht uns aufgedrängt wird und wehe wir lieben es nicht. Okay, ich weiß, die DDR war am Ende - mit Recht. Ich will das auch nicht wirklich.

Ich habe das so satt. Wenn es keine GEZ-Gebühren gäbe, hätte ich gar keinen Fernseher mehr. In Foren wird man neuerdings auch überall moderiert, zensiert. 

Ich lese nicht mehr bei Tichys Einblick, weil ich dort mehrmals zensiert worden bin, ich weiß nicht mal warum. Da ist vielleicht mal ein Wort, was dem Moderator nicht gefällt. Vor dem Netzwerkdurchsetzunggesetz wurde ich kein einziges Mal zensiert, obwohl ich mich nicht geändert habe. Ich bin immer noch dieselbe. Nichts ist mehr berechenbar. Was heute richtig ist, ist morgen ganz falsch. Wir können angeblich die Staatsgrenzen nicht schützen, igeln uns aber auf Volksfesten ein. Ein Volksfest in Unna wurde kürzlich von einer Goldstück-Messerstechergruppe heimgesucht. Linksgrüne Truppen demonstrieren für Kriminelle, die abgeschoben werden sollen. Tja, wer hätte mal gedacht, dass sich Linke für Kriminelle engagieren. Die Linken sind auch nicht mehr das, was man eigentlich links nennt. Nungut, die Kriminellen waren Muslime. DAS ist was gaaaanz anderes, als wenn es deutsche Kriminelle wären. Nungut, die Linken werden auch irgendwann bemerken, dass sie nur die nützlichen Idioten waren. Dann wird es für sie zu spät sein. Ich frage mich manches Mal, ob diese Linkstruppen überhaupt jemals ein Wort Marx gelesen haben? Mir scheint das nicht so zu sein. Sie tun alles dafür, dass Marx diffamiert werden darf und das nur das hervorgeholt wird, dass zwar aus seiner Zeit heraus wahrscheinlich verständlich war, aber - nunja mal vorsichtig ausgedrückt - eigentlich Mist ist.

Die DDR war berechenbar. Dieses Land ist es nicht mehr.Wie man es macht, ist es irgendwie falsch. Herbststürme sind keine Herbststürme mehr, sondern Wetterkatastrophen. Wer Merkel kritisiert, begeht so etwas wie Majestätsbeleidigung. Man soll sich dem Denken der Blockparteien unterwerfen, sonst setzt es etwas. Das ist wie DDR, nur unberechenbarer. Man ist nur noch "in", wenn man sich auf die Denkungsart z.B. einer völlig ungebildeten Göhring-Eckart einlässt und deren Konsorten, so unter dem Motto: ... und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein. Für Letzteres ist dann die Antifa zuständig. Besser man denkt überhaupt nicht mehr. Nur, das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren! Nur so nebenbei: Ich freue mich auf eine Ministerin KGE. Sie wird mir viele frohe Satirestunden bereiten. Da bin ich ganz optimistisch.

Ich soll glauben und nicht mehr denken. Glauben, was mir die Medien vorsetzen, die auch nur erziehen wollen, glauben, was das Establishment mir vorsetzt und ja nicht hinterfragen. Nicht mit mir. Ich soll GG-Artikel durch Glauben ersetzen, Gesetze ebenso, obwohl deren Texte in verständlichem Deutsch geschrieben sind und eindeutig sind.

"Ihr sollt überhaupt nichts glauben. Wer seine Augen verschließt oder die Arme weit öffnet kann nur ein Narr sein." Bioware, 2009, Dragon Age Origin, Flemeth, Hexe der Wildnis

Auch weise Worte. Weise Worte, die man sogar in Computerspielen finden kann.


PS am 31.10.2017: Genau so isses und ich bin so ein Dinosaurier, zwar nicht männlich, aber weiß.


Freitag, 13. Oktober 2017

Der Wahnsinn läuft weiter - bis zum bitteren Ende?

Deutschland hat gewählt. Rund Dreiviertel der Wahlberechtigten möchten, dass Deutschland seinen Weg so fortsetzt, wie gehabt. Ich wünsche diesen Menschen viel Glück dabei.

Ich lehne mich derweil entspannt zurück. Meine Lebensspanne neigt sich Gottseidank immer schnelle dem Ende entgegen.

Angeblich freuen sich die Deutschen auf "Jamaika". Dazu kann ich nur sagen: Viel Spaß dabei. Es wird viel Spaß geben, wenn man das Wahlprogramm der Grünen gelesen hat. Zur Zeit sind die Grünen und die FDP dabei, sich über Ministerposten zu einigen - ohne das bisher eine Koalititonsverhandlung gelaufen ist. Das ist eine unglaubliche Vorgehensweise, die nur deshalb stattfinden kann, weil Merkel sowieso macht, was sie will und es ihr egal ist, was diese Parteien so untereinander ausbaldowern. Sie wird den Weg der Partei gehen, die laut genug schreit, um ihre Anliegen durchzuboxen und die durch die Antifa und NGO's gestützt wird. Das ist eine einfache Vorgehensweise, die durchaus merkelig ist.

Freuen wir uns auf eine Kathrin Göring-Eckardt in der Regierung oder auf einen Außenminister Cem Özdemir. Beide haben Null Wissen, um überhaupt ein Ministerium führen zu können. Die eine hat nicht mal eine abgeschlossene Berufsausbildung und hat noch nie wirklich gearbeitet. Der andere hat im Leben auch noch nie wirklich gearbeitet. Als Erzieher ist er bei den Grünen richtig aufgehoben, da sie ihre Parteiarbeit und -ideologie nur darauf richten, alle Menschen in ihrem Sinne erziehen zu wollen.

Die FDP kann man ruhig vernachlässigen. Es lohnt nicht, ein Wort über sie zu verlieren. Sie macht das, was sie immer gemacht hat, Posten besetzen.

Ich freue mich wirklich auf eine Jamaika-Koalition. Sie wird Verhältnisse eben wie in Jamaika schaffen. Der Wahnsinn wird weiterlaufen bis zum bitteren Ende, wenn nicht in den nächsten 5 - 10 Jahren, dann in der nächsten Generation, meiner Enkelgeneration. Jeder bekommt eben das, was er sich hart verdient hat, heißt, angekreuzt hat. So ist das nun mal im Leben.

Was sagen Eltern dazu, wenn - wie an dem Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasium - ihre Kinder zum bunten Fahnenappell zusammengetrommelt werden, um ein Zeichen gegen das Wahlergebnis der AfD zu setzen. Es ist ein Fahnenappell GEGEN die eigenen Eltern, die vielleicht auch die AfD gewählt haben. Bei Hitler gab es das auch. Da wurden im BDM oder bei der HJ die Kinder angehalten, ihre Eltern auszuspionieren - letztendlich sie zu braven Volksgenossen zu erziehen. Ich würde als Elternpaar der Schule mal ein paar kräftige Worte erzählen. Meines Wissens leben wir noch in einer Demokratie und die Wahlen waren demokratisch. Ich muss mit dem Wahlergebnis leben und der Rest, der die AfD nicht mag, eben auch. Das ist Meinungsfreiheit und Bestandteil einer Demokratie. Ohne Meinungsfreiheit gibt es keine Demokratie. Ohne Meinungsfreiheit landen wir bei "1984" oder im Film "Equilibrium". Beides ist möglich.

Ziel der Appell-Übung ist m.E. jegliche Kritik an den Zuständen in Deutschland zu unterbinden. Das kenne ich noch aus der DDR. Jegliche Kritik wurde dort mit den Worten unterbunden: Bist du nun für den Frieden oder nicht. So einfach funktioniert im Grunde genommen eine Diktatur, der wir uns mit Riesenschritten immer mehr nähern. Ist auch kein Wunder. Die Mutter der Nation, wie Merkel oft noch tituliert wird, IST eben nicht in einer Demokratie sozialisiert worden. Es wäre besser gewesen, sie nicht in diese herausragende Rolle zu katapultieren. Sie weiß, wie Diktatur geht; sie weiß, wie man über die Köpfe der Leute hinweg Ideologien durchsetzt. Das hat sie gelernt und genau das kommen den linksgrünen Spinnern, die einen neuen Menschen erziehen wollen, zu passe.

Linksgrün warnt vor der AfD, warnt vor den Wählern der AfD und - das darf ja in den letzten Jahren nicht fehlen - vor den Ossis. Diese bösen, bösen Menschen aus Mitteldeutschland, die lt. Bollmann von der FAZ, auch nur Migranten wären und sich nicht in Deutschland integrieren wöllten. Ich schätze, dass Herr Bollmann den Geschichtsunterricht abgewählt oder geschwänzt hat und noch nie einen Blick in das GG geworfen hat. Letzteres ist sowieso aus der Mode gekommen. Aber aus der Geschichte lernen, ist auch aus der Mode gekommen. Alle Wähler der AfD sind Nazis und deren Abgeordnete sowieso. Man mag nun die AfD mögen oder nicht. 100% ist sie auch nicht mein Fall, obwohl heutzutage leider die einzige konservative Kraft im Land.

Die Geschichtsvergessenheit von Linksgrün vergisst dabei, was ein Nazi war. Sie vergisst dabei, dass in diesem 3. Reich Zensurgesetze verabschiedet wurden, dass Juden einen Stern tragen mussten, dass nicht in deren Geschäften eingekauft werden durfte, dass sie nicht alle Parkbänke benutzen durften, dass man ihnen auch kein Bier ausschenken musste, dass sie gekündigt wurden, ihr Eigentum beschädigt wurde und schlussendlich sie selbst vernichtet worden sind. Das Gedankengut der Nazis tolerierte keine Polen, keine Ungarn, keine andere Ethnien, aber es tolerierte und suchte den Schulterschluss mit dem Islam. Nazistisches Gedankengut verabscheute den Sieg über die Türken vor Wien erstmals 1529, dann 1683, wo uns die Polen vor den Türken retteten und zum 3. Mal 1716 durch den Sieg Prinz Eugens.

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Wir haben Zensurgesetze; wir haben die Diffamierung einer ganzen Bevölkerungsgruppe eines Landes (Ossis); wir haben die Überheblichkeit gegenüber Polen wieder; wir haben das "kauft nicht bei Juden" wieder, ersetzt durch das Wort AfD; ihnen werden Räume verweigert; der Boss des Friedrichstadtpalastes will keine AfD-Wähler und -Angehörige in seinem Theater haben, manche Gaststätten "glänzen" dadurch, dass sie kein Bier an AfD-Mitglieder ausschenken wollen, deren Parteitage werden vereitelt (entgegen des GG) oder die Räumevermieter werden an Leib und Leben bedroht; das Eigentum von AfD-Mitgliedern wird zerstört und ihre Familien eingeschüchtert sowie sie selbst oft - und das ist nicht die Ausnahme - körperlich angegriffen; die FDP will im BT kindergartenmäßig nicht neben der AfD sitzen; Ehepaare mit unterschiedlicher Parteienmitgliedschaft werden aufgefordert, sich vom AfD-Partner zu trennen. Das hat man im 3. Reich auch von Ehepaaren erwartet und gefordert, die mit einem Juden verheiratet waren. - Wie sich die Bilder gleichen. - Antifa randalieren auf unseren Straßen und werden noch dabei mit unseren Steuergeldern unterstützt. Die Antonio-Stiftung - auch von unseren Steuergeldern unterstützt und geführt von einer früheren Stasi-IM - gibt Broschüren heraus, wie man mit der AfD umzugehen habe. Gewerkschaftsmitglieder sind dazu angehalten, AfD-Mitglieder zu separieren und deren Entlassung zu erwirken.

Wo leben wir eigentlich? In einer Demokratie? Ist nicht DEMOKRATIE Meinungsbildung und Wettstreit um die besten Ideen? Sollte man nicht mit politischen Gegenern wirkliche Sachargumente - und nicht mit aus dem Zusammenhang gerissenen oder gar unterstellten Sätzen - austauschen, sich gegenseitig zuhören und gute Argumente des Gegners anerkennen? Einfacher ist es also, zu diffamieren, und Halbwahrheiten oder Lügen über andere in die Welt zu setzen.

Den Vogel schoss ein Kirchenmann ab, der gar die ostdeutsche Bevölkerung nach Tschechien abschieben und dafür deren Atommüll im Gegenzug abnehmen wollte. Rassistischer gegen die eigene Bevölkerung geht nicht mehr. WIR im Osten haben uns unsere Demokratie erkämpft, manche haben mehr, manche weniger gekämpft, manche wollten eher Konsum und ein freies Land, andere eher freie Wahlen. Was wir ALLE wollten, war MEINUNGSFREIHEIT!

Was den Türken vor Wien nicht gelang. Wird jetzt nachgeholt. Wir erleben einen immerwährenden Kniefall vor dem Islam und eine schleichende Islamisierung Deutschlands. Die Muslime sind die neuen Heilsbringer für Deutschland in den Augen von Linksgrün. Sie wollen auf Teufel komm raus umsiedeln und diese Menschen hierher nach Deutschland bringen.

Die syrischen Flüchtlingslager leeren sich, die Menschen kehren von dort in ihre Heimat zurück. WIR hier in Deutschland - die EU auch - wollen aber immer noch mehr von diesen Menschen ansiedeln. Iraker werden immer noch als Bürgerkriegsflüchtlinge hofiert. Nein! Sie müssen ihre Heimat aufbauen. Es sind junge, starke Männer, die das zu machen haben, was Europäer nach jedem Krieg auch machen mussten - das Land aufzubauen. Das ist Menschendiebstahl nach Kolonialherrenart und hilft weder Deutschland, der EU noch den Menschen, die man einfach hierher verpflanzt. In die deutsche, soziale Hängematte zu legen, ist natürlich sehr viel einfacher, als selbst seinen Hintern schwingen zu müssen. Schließlich haben sie nicht mit den Sanktionen zu kämpfen, die man deutschen Arbeitslosen auferlegt. Nur, Geld ist endlich. Letztendlich heißt das für uns Deutsche, die das Sozialsystem durch ihre fleißige Arbeit überhaupt erst einmal möglich gemacht haben, dass unser Sozialsystem kollabieren wird. Gegen wirkliche, herausragende Fachkräfte ist nichts zu sagen, weil diese Nettosteuerzahler werden und unser Land voranbringen, aber das, was kommt, zieht unser Land letztendlich in ein Stadium der Dritten Welt hinunter. Wir werden abgegrast und dürfen dann mit den Folgen leben.

Okay, ich Gottseidank nicht mehr. Das dauert noch ein bisschen, eine Generation mindestens. Bis dahin bin ich tot.

Augenscheinlich wird der Trend, wenn man sich die Prozentzahlen lt. "Statistische Ämter Bund/Länder: Bevölkerung nach Migrationsstatus regional bis zu 6 Jahren" anschaut.

Hamburg 48,94 %
Hannover 46,67 %
Bremen 57,58 %
Berlin 43,83 %
Duisburg 57,14 %
Dortmund 53,33 %
Köln 50,98 %
Düsseldorf 50,00 %
Essen 50,00 %
Darmstadt 52,76 %
Stuttgart 56,67 %
Nürnberg 51,85 %
München 58,44 %
Augsburg 61,54 %
Frankfurt: 75,61%

Mal ein paar Prozentpunkte abziehen für europäische Kinder und Kinder aus binationalen Ehen. Das ändert aber die Aussage der Zahlen nicht.
 
Der Ausgang ist klar. Eine libanesische Christin hat das Szenarion aufgezeigt, wie es in ihrem Land ablief:  Das Video ist verstörend und dauert rund 7 Minuten, die man aufwenden sollte. LINK

Die Libanesin bestätigte in ihrem Video, was ich immer gesagt habe. Auch dort im Libanon waren die linken Christen auf der Seite der Muslime. Als das große Abschlachten der Christen begann, sagten sie vergeblich, dass sie doch auf der Seite der Muslime wären. Es hat ihnen nichts genützt. Sie waren eben nur die nützlichen Idioten. Der relativ fortschrittliche Libanon wurde zerstört. Das sollte uns allen eine Warnung sein. 

Im vorauseilenden Gehorsam dagegen brachte De Maiziere schon mal einen islamischen Feiertag zur Sprache, den man ja mal einrichten könnte. 

Dann machen wir doch gleich Nägel mit Köpfen. Es gibt in Deutschland Juden (noch gibt es sie), Buddhisten in allen Richtungen, Taoisten, orthodoxe Christen, Jainas sicherlich auch, Sikhs auf alle Fälle, Hindus ebenso, vielleicht auch Voodoo-Anhänger und Animisten und sicherlich viele andere Religionsgemeinschaften auch - geben wir ihnen alle ihre Feiertage. Wenn schon bunt, dann richtig bunt. Wenn man schon von Religionsfreiheit spricht, dann bitteschön die Vorteile für alle und nicht nur für die gottgleichen Muslime, die sich immer und ewig auf den Bart getreten fühlen und sich als etwas Besseres gerieren.

Dann haben wir das Land, was die Grünlinken angeblich wollen - schön bunt. 

Was sie jetzt wollen, ist dagegen nicht bunt, sondern einseitig islamisch und schwarz. Übrigens, es ist schon erstaunlich, wie aus Linken, die eigentlich gegen die Religion sind, Befürworter für den Islam werden, einer durch und durch totalitären Ideologie. Nun wahrscheinlich gerade deswegen: Totalitär. So haben sich die Linken von Marxisten zu Salonlinken gewandelt oder auch nicht. Vielleicht hatte ich sie nur mein Leben lang missverstanden. 

Noch ein paar Zahlen, der den Wahnsinnsweg des Landes unterstreicht:  

Haushaltsausgaben des Bundes, der Länder und Kommunen i.B. auf
Bauausgaben = geringer, als die Ausgaben für die Migrationspolitik!

Flüchtingskosten 2016: 35 Milliarden Euro
Bauausgabe 2015: 33 Milliarden Euro
Autobahn/Bundesstraße: 3 Milliarden Euro

Tja, unsere Schulen und Straßen benötigen wahrscheinlich keine Investitionsausgaben mehr. 

-------------------------

PS: Alice Bailey war eine englisch-US-amerikanische Theosophin, Esoterikerin und Autorin. Ich halte nicht viel von esoterischem Quatsch. Nur, ihr 10-Punkte-Programm hört sich in vielen Punkten nach deutscher linksgrüner Politik an. Mich macht das nachdenklich, obwohl ich finde, dass Gott und Gebete wahrlich nicht in Schulen gehören - kein Gott, auch Allah nicht.  


1. Entferne Gott und Gebete aus dem Bildungswesen
2. Vermindere die elterliche Autorität über die Kinder
3. Zerstöre die christlich-jüdische oder traditionelle christliche Familienstruktur
4. Sobald Sex frei ist, legalisiere Abtreibung und mache sie einfach zugänglich
5. Mache Scheidung einfach und legal, befreie die Menschen aus dem Konzept der lebenslangen Ehe
6. Mache Homosexualität zu einem alternativen Lebensstil
7. Entwürdige Kunst, mache sie verrückt
8. Benutze Medien um das Denken zu ändern und in deinem Sinne zu fördern
9. Erstelle eine interreligiöse Bewegung
10. Bringe die Regierung dazu, alle diese Gesetze zu erlassen und die Kirche dahin, diese Änderungen zu unterstützen.