Montag, 13. November 2017

Das einzige Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist.


Das scheint Merkels Leitspruch zu sein.

Merkel? War das was? Ist da was? Gibt es diese Frau noch? Oder gibt es sie nur noch in den fallenden Umfragewerten zu ihrer Person und ihrer Partei? Man hört sie nicht. Ich sehe sie nicht. Okay, das kann daran liegen, dass ich keine Nachrichtensendungen mehr im Fernsehen schaue. 

Irgendwelche lieben Freunde plauschen darüber, welcher Fleischtopf wohl für sie der Schmackhafteste wäre. CDU-Spahn findet Trettin als coole Socke. Es fehlt nur noch, dass beide heiraten wollen.

Friede, Freude, Eierkuchen, aber eigentlich nicht ganz das, was das Wahlvolk wollte, obwohl es den süßen Parolen eines FDP-Lindners Glauben geschenkt hatten und obwohl es vielleicht dachte, dass es mit der CDU doch nun wieder mittiger zugehen müsse, denn linker gehe wohl nicht mehr. Aber es geht immer, wie man an Herrn Spahn sieht und wie Herr Lindner vormacht. Herr Lindner schweigt beharrlich zum Merkel-Untersuchungsausschuss. Alles Schnee von gestern. Auch Herr Spahn hatte sich vor der Wahl als der letzte verbliebene Konservative der CDU geriert. Auch Schnee von gestern. 

Ich habe sowieso nie den Hype um Lindner und Spahn verstanden. Wer kann jemanden trauen, der - wie die FDP - die Fahne immer nach den Wind gehangen hat und - wie bei Herrn Spahn - nichts gegen Merkel unternommen hat, keine Widerrede gehalten hat und nicht durch wirklich Opposition aufgefallen ist. Aber es gibt halt zu viele Leichtgläubige. Sie werden jetzt eines Besseren belehrt. Nirgendwo ist eine Weichenstellung in eine andere Richtung zu sehen, eine zum Wohle Deutschlands.

Kein Widerspruch ist zu hören, dass nun Deutschland den brititschen EU-Beitrag mit übernehmen wird. Wir Steuerzahler haben es ja, zwar nicht für uns und unser Land, dafür für allen möglichen Mist in der ganzen Welt. Ganz zu schweigen davon, dass wieder einmal eine EU-Steuer gefordert wird. Wir bezahlen doch schon mit unseren Steuern die EU, aber es reicht denen immer noch nicht. 

Übrigens, wir Steuerzahler scheinen ein Projekt in der Ukraine zu finanzieren, was vorsieht, dass die Ukrainer Flüchtlinge so lieben sollen, wie unsere linksgrüne Mischpoke. Hauptziel des Projekts wäre es, die Ukraine zu einem einladenden Ort für Migranten zu machen und die ukrainische Gesellschaft zu humanisieren. Die Ukraine soll sich in die Lage versetzen, etwa 100.000 Arbeiter und mehr zu bewirten, weil sie eine grosse Fläche hat und ein fruchtbares Land ist. Afrikaner könnten sich nicht nur ihre eigene Infrastruktur schaffen, glaubt man, sondern auch Landwirtschaft betreiben, um sich selbst zu versorgen, berichtet die ukrainische Webseite divannaya-sotnya.com.ua.

"100.000 Arbeiter und mehr zu bewirten". Ich weiß jetzt nicht, ob die Übersetzung so schlecht ist, aber ARBEITER müssen nicht bewirtet werden! Sie sorgen für sich selbst. Punkt.

Das heißt im Klartext nichts anderes, als dass die Ukraine auf einen Teil ihres Staatsgebietes verzichten müsste, weil Deutschland es so will. Überlegen wir mal, wer hatte denn von deutscher Seite schon einmal so eine ähnliche Idee und ist damit nach 12 Jahren grandios gescheitert? Es ist eine total irre Idee. Die Ukraine verkraftet nicht einmal den Verlust der Krim, obwohl die Krim in der Geschichte nie zur Ukraine gehört hatte, sondern ein Geburtstagsgeschenk der alten Sowjetunion von Chrustschow (wenn ich mich nicht irre) an die Ukraine mal war. Das Geschenk wurde eben nur zurückgenommen. So ist es eben, wenn eine Ehe geschieden wird, da werden auch die Geschenke wieder aufgeteilt. Auch den Donezk will die Ukraine nicht verlieren. Wer glaubt denn ernsthaft daran, dass sie Land an Afrikaner verschenken. Da muss man schon ein recht kindliches Gemüt haben. Falls die Steuergelder jetzt schon fließen, kann ich mir lebhaft vorstellen, wohin.

Die Umwandlung Deutschlands in eine islamisches Etwas schreitet einstweilen hurtig voran. Ein Spielplatz wurde auch schon morgenländisch umgestaltet. Auch so eine kindliche Idee, inspiriert von einer Denkungsart des 19. Jahrhunderts, als es einen Orienthype gab. Man muss aber nicht unbedingt soweit zurückgehen. Vielleicht waren die Kinderspielplatzumgestalter nur Fans des Aladin-Musicals. Geschichtsbewusstsein ist bei diesen schlichten Gemütern meist nicht anzutreffen, die uns in ein anderes Land brachial eingliedern wollen.

Zwischenzeitlich drängen wir unsere orientalischen Lieblinge in die Polizei. 

Die wollen zwar nichts von dem lernen, was ein Polizist, wenn er seine Arbeit ernst nimmt, in Deutschland wissen muss, aber wem interessieren in diesem Land überhaupt noch Wissen und Kenntnisse. Das war keine Frage, sondern eine Feststellung. Diese Landumgestalter sind von ihrer orientalischen Polizei so angetan, dass sie "besorgte Bürger" als größere Gefahr für die Unterwanderung der Polizei ansehen, als Vertreter arabischer Großclans. Warum auch nicht. Können Deutsche Großclans bilden? Also siehste! Warum also nicht wieder zurück in die Clan- und Stammesgesellschaft. Die linksgrüne Mischpoke stellt sich das so schön Bio und Öko vor, so wie eine 68er WG. Das kennen doch diese Typen. War doch prima, haben alles geteilt, auch den Dreck und das nicht gespülte Geschirr.

Tja, wie kann es auch ein Deutscher wagen, besorgt zu sein. Freudig erregt sollte er sein. Dynamisch begrüßen, dass Weihnachtsmärkte mit riesigen Wassertanks geschützt werden sollen. Wo gab es das denn schon in der gesamten deutschen Geschichte, dass Weihnachtsmärkte massiv geschützt werden müssen. Wenn das kein Fortschritt ist, na was denn dann? Wir lernen täglich dazu, was es heißt, in einem modernen Siedlungsgebiet zu leben. Nur die Ewiggestrigen wollen in einem Staat leben, der sowas von langweilig ist, ohne Terror, ohne geschützte Volksfeste oder Weihnachtsmärkte. Da kommt kein prickeln auf, so ungefähr in der der Richtung: Überlebe ich den Weihnachtsmarkt oder nicht. Nur Ewiggestrige wollen auf solche modernen, aufregenden Gefühle verzichten.

Apropos Weihnachten. Wer braucht denn heute noch einen Weihnachtsbaum auf dem Weihnachtsmarkt. Düsseldorf nicht mehr. Schließlich können wir die Gefühle der Muslime nicht verletzen. DAS geht auf gar keinen Fall. Das macht man einfach nicht.

Weihnachten überhaupt. Wen kann man den heutzutage Weihnachten noch zumuten. Asiatische Länder hypen es in kindlicher Freude, aber wir in einem noch christlichen Land werden wissen, dass das total überholt ist. Übrigens wer war schon Jesus, so ein irrer Typ, der sich hat ans Kreuz nageln lassen, wegen irgendwelcher Überzeugungen. Puh, Überzeugungen? Alles was nicht bunt, nicht multikulti ist, ist doch sowieso out. Da ist doch der patriarchalische Typ Allah viel handfester, auch mit seinem Strafregime. Pluderhosen und Kopftuch - das ist es doch! Wer will denn noch Weihnachtsengel mit BLONDEM Haar - blond, man stelle sich mal vor  b l o n d  und dazu noch weiß und blaue Augen - nee, das geht gar nicht mehr.

Apropos partriarchalisch. Hat das Bundesverfassungsgericht sich das Eintragen eines 3. Geschlechtes, was es eigentlich nicht gibt, in das Personenstandsregister gut überlegt? Es können doch nur ganz Doofe sein, die sich ein Stigmata von einem 3. Geschlecht eintragen lassen, in einem Land, was Millionen von Menschen hereinbittet, die dafür kein Verständnis haben und die gegen solche Menschen sehr handgreiflich vorgehen. Aber bitte. Man muss ja nicht nachdenken. Irresein kann jeder. Ist nicht verboten. Gerichte sollten aber einen klaren Verstand behalten. Die Natur hat eben nur 2 Geschlechter vorgesehen - eben männlich oder weiblich -, zumindest bei Säugetieren. Wir befruchten uns nicht selbst und knospen auch nicht ab. Bleiben wir doch endlich mal bei der Biologie.

Übrigens der Blog Osthollandia brachte es treffend auf den Punkt: " ... Wir halten fest: Intermenschen soll es erlaubt werden, sich selber öffentlich zu stigmatisieren bei einer Zunahme des muslimischen Gedankengutes, hereinsickern in öffentliche Institutionen, das Ganze zu horrenden Kosten für etwas, dass es biologisch gar nicht gibt ..." Osthollandia

Geschlecht. Das ist auch so eine Sache, ein Hype, eine Ablenkungsmanöver. Irgendwie scheint der Verstand von jüngeren Frauen auch nicht der sein zu sein, was sie vorgeben. Auf die Brust starren ist ein sexueller Missbrauch. Tja, man sollte doch den Männern dann die Augen ausstechen. Schöne Brüste sind eben erotisch und ziehen nun mal Blicke auf sich. Erotik ist schön. Auch ich schaue mir gern eine schöne Frau an, kein Model, sondern eine wirklich schöne Frau, elegant, mit guter Figur und mit Ausdruck im Gesicht, gern mit Ausschnitt. Was ist daran schlimm. Ich schaue mir auch gern einen schönen Mann an und schaue dort auch auf gewissen Körperteile. Ich bin zwar nicht mehr jung, aber noch nicht vertrocknet. Was ist schlimm daran? Menschen sind eben sexuelle Wesen. Das hat uns die Natur mitgegeben. Man muss schon eine sehr verklemmte Frau sein, wenn man etwas schreckliches in Blicken sieht. Sex-Witze, ebenso. Naja, ich habe mir auch schon Sex-Witze anhören müssen in einer feuchtfröhlichen Runde die eher geschmacklos waren. Na und? Was hindert eine Frau daran zu sagen, dass sie einen Witz geschmacklos fand. Wollen wir nun gleichberechtigt sein oder nicht. Dann sollten wir auch nicht bei jedem Pippifax mit dem Kadi drohen, sondern das selbst mit anderen abmachen.

Aber Deutschland ist nicht mehr richtig im Kopf. Zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution fuhr ein Autokorso mit Militärfahrzeugen durch Berlin, mit Leninbild und so und der "Internationalen" ... Ich fand das irgendwie gespenstig. Sicherlich, auch das gehört zur Meinungsfreiheit. Sollen sie, aber gespenstig war es doch. Schließlich wurden im Namen des Sozialismus/Kommunismus abertausende Menschen getötet, in Gulags und Gefängnisse gesteckt. Unschuldige deutsche Siedler wurden nach Sibirien verfrachtet oder nach Kasachstan. Darauf wurde nicht aufmerksam gemacht bei diesem Autokorso. Ich stelle mir mal einen anderen Autokorso vor, zu einem anderen Datum, mit anderer Zielrichtung ... Ich möchte da mal den Aufschrei hören, der durch die deutsche Medienlandschaft gehen würde.

Nun noch ein paar Zahlen:

"In Sachsen sind mehr als 40.000 Migranten in Flüchtlingsunterkünften untergebracht. Laut dem Bericht gab es 2016 in sächsischen Migrantenunterkünften. Zum Vergleich dazu: im Land leben etwas über 4 Millionen Menschen. Es gab in den Migrantenunterkünften:

10 Morde oder Mordversuche,
960 Fälle von Körperverletzung
671 Fälle von schwerer Körperverletzung
7 Vergewaltigungen
10 Fälle von sexuellen Kindesmissbrauch
268 Fälle von Drogendelikten.

Der Bericht erwähnt darüber hinaus Diebstähle, Erpressungen, Brandstiftungen, Schlägereien und Angriffe auf Polizeibeamte.

Wieviele dieser Delikte gab es in der biodeutschen Gesellschaft? Wir werden ja gern in einen Topf mit diesen Menschen geworfen und uns wird meist Schlimmeres unterstellt.

Was ist die Antwort des offiziellen Deutschlands darauf?

"Die Ausgaben der Bundesregierung für den sogenannten „Kampf gegen Rechts“ stiegen seit dem Jahr 2013 von 46,425 Millionen Euro auf 116,5 Millionen Euro. Die zur Verfügung gestellten Mittel haben sich auffälliger Weise zwischen 2016 und 2017 mehr als verdoppelt." (lt. Anfrage eines AfD-Abgeordneten)

Diese Geld fehlt uns allen für wirklich wichtige Dinge!

Übrigens, ein kleiner Lichtblick. Modezar Karl Lagerfeld sagte in einer französischen TV-Show auf eine Frage zur Situation in Deutschland:

Wir können nicht Millionen von Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen.“

Ein Anfang?

Montag, 30. Oktober 2017

Wohin ist Deutschland entschwunden.

"Die Erinnerungen berichten oft davon, wie schnell Veränderungen über uns hereinbrechen, aber sie mitzuerleben, ist etwas anderes." Zitat: Bioware, Dragon Age Origin, 2009, Halle der Bewahrung in Orzammar.

Weise Worte. Leider befinden wir uns mittendrin, mitten in der Veränderung, die unser Leben und unser Land so verändern werden, so dass wir es nicht mehr wiedererkennen werden. Man nennt es Moderne, meint aber etwas völlig anderes. Es ist keineswegs modern, einen funktionierenden Staat zu zerstören. Auch das ist wiederum nicht ganz richtig. Wir leben in keinem Staat mehr, wir tun nur noch so, als ob wir in einem Staat leben würden. Ein Staat ist gekennzeichnet durch unverletzbare Staatsgrenzen. Ein Staat ist mehr als ein Siedlungsgebiet, wo jeder reinlatschen kann, sich breit machen kann und dann noch versorgt wird von ein paar Dummen, die arbeiten und Nettosteuerzahler sind, wo man Reihenhäuser hingesetzt bekommt, wenn man reinlatscht. Ein Staat hat Gesetze, die für jedermann gelten! Auch das gibt es nicht mehr. Deutsche Gerichte erkennen z.B. muslimische Zweitfrauen als Ehefrauen an, weil es die Sharia eben so erlaubt. In Deutschland ist Bigamie strafbar! Inzwischen haben wir aber zweierlei Strafrecht: eins gilt für Biodeutsche und eins gilt für die illegalen Immigranten, denen man einen Strafbonus gewährt, weil sie ja nicht ... was eigentlich nicht? Nichtkenntnis schützt nicht vor Strafe. Das war einmal jedem geläufig, auch den Richtern. 

Morgen ist Reformationsfest. Hier in Sachsen ein Feiertag. Die Reformation läutete eine Befreiung der Gläubigen ein. Sie waren für sich selbst vor Gott verantwortlich. Reformation bedeutet nicht Unterwerfung. Deshalb ist es auch nicht richtig, dass ein Kirchenoberer wie Bedford-Strohm die Reformationspredigt zur Feier hält. Er steht nicht mehr zum christlichen Glauben, hat das Kreuz in Jerusalem abgenommen, als er zum Felsendom schritt. Er steht dafür, dass der christliche Gott der Vergebung genau der Gott sei, der Allah genannt wird, der aber - anders als unser christlicher Gott - ein rächender, blutrünstiger ist. Vergessen wir dabei nicht, dass das Glaubensbekenntnis der Christen das Neue Testament ist. 

Als Nichtchrist könnte mir das eigentlich alles egal sein, aber unser Leben wird zunehmend vom Islam bestimmt.  Da regt sich eine muslimische Tussi der TAZ darüber auf, dass wir Schweinefleisch essen und kein Halal-Fleisch in der Kantine haben wollen. Und das ist nur die Spitze des Eisberges.

Wir unterhalten uns nicht mehr über unsere verrottende Infrastruktur, über den Bildungsnotstand in den Schulen, über den Lehrermangel, über neue Strategien für die Arbeitswelt im Zuge der weiter voranschreitenden Digitalisierung. Wir unterhalten uns nicht mehr darüber, was es heißt, wenn in Zukunft eine Industrie 4.0 sich entwickelt. Und genau darüber müssen wir uns in der Gesellschaft unterhalten, weil dieser Technologieschritt ebenso ein Einschnitt ist, wie damals als die Webstühle mechanisiert wurden, als Manufakturen entstanden. Genau für diesen Augenblick müssen wir unsere Schüler vorbereiten. Wir müssen wissen, dass das Arbeitsplatzverluste en masse bedeuten wird. Wir müssen darüber diskutieren, wie die Schule dem entgegenwirken kann mit wirklicher Bildung. Es kann nicht sein, dass das Bildungsniveau abgesenkt wird weil Deutschland seine Tore für Menschen öffnet, die keinerlei Bildung besitzen und oft vom Intellekt (ist nachgewiesen) und von der Einstellung zur Bildung niemals europäisches Niveau erreichen werden, was künftig notwendig sein wird. Wir dürfen uns nicht an den Schwachen orientieren, sondern müssen uns die Starken zum Vorbild nehmen. Auch Arbeiter sein, ist über Generationen gelernt worden und deren Tugenden sind an die folgenden Generationen weitergegeben worden. Auch DAS ist unsere deutsche Kultur. Zum "Arbeiter sein" gehört nicht nur dazu eine Arbeit zu haben, zu arbeiten, zu jobben, sondern es gehört auch Verantwortungsgefühl, Pünktlichkeit, Lernwille, Unterordnungswille und Fleiß sowie Ordnung dazu. Das ist eine Entwicklung, die über Generationen geht. Die mit den Manufakturen begonnen hat und mit dem Industriezeitalter zur Blüte gelangte.

Was machen wir dagegen? Früh, mittags, abends: Islam, Islam, Islam ... JEDER, der sich gegen die verfehlte Einwanderungspolitik äußert, wird als Rassist bezeichnet. JEDER, der darauf aufmerksam macht, dass der Islam nicht nur spirituell ist, sondern auch jede Faser des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens einschließlich der Rechtssprechung umfasst, wird als Islamhasser gebrandmarkt. Komischerweise sind gerade diejenigen die fleißigsten Islamverfechter, die der Islam als Menschen 2. Klasse diffamiert oder gar ihren Tod will. Herr Bedford-Strohm sollte doch nicht denken, dass seine Kirche in einem islamischen Deutschland Bestand haben wird. In der Türkei ist die christliche Kirche nicht als Kirche anerkannt. Auch die restlichen Griechisch-Orthodoxen dort im Land haben keinerlei religiösen Rechte.  Die georgischen und armenischen Kirchen dort im Land sind nur noch Ruinen, deren Wandmalerein verkommen, falls sie nicht zu Moscheen umgewandelt worden sind. Sogar in einer für Touris einigermaßen hergerichteten Kirche (die kleine Hagia Sophia) wurden die Wandgemälde geschändet und es gibt kein Geld für Restauration. In der Hagia Sophia in Istanbul existieren die Wandgemälde auch nur noch, weil sie unter Gips (glaub ich war's) versteckt worden sind, als die Hagia Sophia Moschee wurde.

Nun sage mir niemand, ich übertreibe. Dann sollen diejenigen, die das meinen, sich mal mit Mathematik beschäftigen. Erdogan hat es richtig formuliert: Unser Dschihad ist der Geburtendschihad. Man sollte den Mann unbedingt ernst nehmen. Auf Facebook ist ein Aufruf in Umlauf, dass alle Araber, die in Griechenland in den Camps sind sich zu einer bestimmten Zeit an einem Ort zusammenfinden sollen und ein Marsch auf Nordeuropa beginnen sollen. Ich weiß nicht, was da dran ist. Aber wenn westdeutsche Großstädte schon jetzt einen Anteil von Kindern bis 6 Jahre mit Migrationshintergrund von 50 % und mehr bis Frankfurt 75 % haben, wenn der geläufigste Jungenname Mohammed ist, kann sich jeder ausrechnen, wann Muslime so stark in Deutschland sind, damit sie ihre Forderungen jenseits unserer GG und jenseits unserer Gesetze für islamische Totalenklaven, die immer mehr wachsen werden, durchsetzen können. Dann wird es auch eine islamische Partei geben, die die islamische Politik im Parlament vertreten wird. Deutsche werden zur Minderheit im eigenem Land, bewusst angeschoben von verblendeten und gekauften Politikern. Der große "Menschenfreund" Soros, in Ungarn als Feind angesehen, unternimmt alles, um das mit seinen Geldgaben voranzutreiben.

Inzwischen werden wir tagtäglich mit den Segnungen einer Multikulti-Gesellschaft bombardiert. Es gibt kaum noch eine Fernsehspot, in dem nicht irgendwelche Araber oder Afrikaner herumhopsen. Laufend wird über die Vorzüge und Moderne solch einer Gesellschaft geschwafelt. Laufend sollen wir dahingehend erzogen werden, das toll zu finden. Ich hasse es, wenn ich so offensichtlich tagtäglich erzogen werden soll. Ich bin erwachsen und kann selbst denken. Alles ist gut, was mit dem Islam im Zusammenhang steht. Er ist ach so friedlich und ach so tolerant. Nur diejenigen, die das bezweifeln sind schlechte Menschen oder Sachsen, was heutzutage ein Synonym für Schlechtmensch geworden ist. Jeder der sachlich auf die Unvereinbarkeit unseres GG und dem Islam hinweist, ist ein Hassmensch oder eben Sachse. Demokratische Wahlen werden nicht mehr anerkannt. Antifas und Gutmenschen demonstrieren gegen Wahlergebnisse einer demokratischen Wahl lautstark auf den Straßen. Na, wo sind wir denn! Schlägertrupps der Antifa demolieren fremdes Eigentum und bedrohen Menschen, schlagen sie gar, wenn sie nicht die Mainstream-Meinung vertreten. Antifas schreien für Toleranz und wenden Methoden an, die in Deutschland in den dunklen 12 Jahren Gang und Gäbe waren. Mit Gewalt für Toleranz eintreten? Das ist ein Widerspruch in sich. 

Die TAZ und TAZ-Schreiberlinge (Journalisten sind es nicht mehr) dürfen sagen, dass die deutsche Kultur eine Dreckskultur wäre und als Headline rufen "Deutsche, wann schafft ihr euch endlich ab". Eine Frau Özuguz hat uns gar überhaupt abgesprochen, eine deutsche Kultur zu haben. Köterrasse dürfen wir auch genannt werden. Ich dagegen darf nicht sagen, dass der Islam eine mörderische, mittelalterliche Ideologie ist, die mich als Frau zur Gebärmaschine und Kochmamsell degradiert und mir die gleichen Rechte verweigert, die Männer im Islam haben. Wer gar Fragen stellt über Sinn und Unsinn der Politik der massenhaften Einschleußung von völlig kulturfremden Menschen nach Deutschland, wird zensiert und z.B. bei Facebook mit Sperren belegt.

Früher war ich sehr offen. Ich bin nach der Wende viel in der Welt herumgekommen, nicht nur auf den ausgetrampelten Touriwegen, sondern war auch immer offen für ganz normale Gespräche auf der Straße, habe auch in Seitengassen geschaut und hang nur im Notfall am Rockzipfel des Reiseleiters, wenn es gar nicht anders ging. Ich habe den Dreck, den Gestank arabischer Städte zur Genüge gesehen. Ich habe mitbekommen, wie man als Frau geschnitten wird. Ich habe auch mitbekommen, dass es Frauen verboten war, mit uns zu sprechen, nicht mal von Frau zu Frau. Ich habe mitbekommen, dass man im netten Gespräch mit mehren Türken, der eine dann von uns abgerückt ist, als ob wir eine ansteckende Krankheit hätten, als wir sagten, dass wir an keinem Gott glauben. Ich habe mitbekommen, wie Hitler in den arabischen Ländern verehrt wird, weil er die Juden vernichtet hat. Ich habe die Prachtausgaben von Hitlers "Mein Kampf" in türkisch in den den Buchläden dort gesehen. Ich habe immer nach der Devise gelebt. Jeder, wie er will, Hauptsache ich kann auch das machen, was ich will. Sie können in ihren Ländern alles so machen, wie sie es wollen. Hier in Deutschland gelten aber andere Regeln. Und jetzt soll ich Menschen mögen, die keinerlei Achtung vor mir haben? Ich bin doch kein Masochist! Ich habe einen gesunden Überlebenswillen im Gegensatz zu manch anderen Deutschen. 

Wie kann es sein, dass eine Frau, die einen Fahrraddiebstahl durch einen Nordafrikaner verhindern will, von dem als Nazi angeschrieen wird und die Deutschen stürzen sich - nicht auf den Nordafrikaner, der ein Fahrrad stehlen wollte - sondern auf die Deutsche? Sind die Deutschen schon so verblödet und Gehirn gewaschen? Es ist schon soweit, dass ein arabischer Mann einen katholischen Pfarrer als Ungläubigen und Schwein bei Lidl beschimpfen kann, die Polizei das nicht interessiert und die Menschen drumherum schweigen. Hat hier in Deutschland niemand mehr Eier in der Hose oder ein Rückgrat. Läuft die Mehrheit nun schon auf allen Vieren, weil das Rückgrat abhanden gekommen ist? WIR sind doch wer. Soll er doch seine Religion sich in den Hintern stecken und endlich begreifen, dass in Deutschland Religion Privatsache ist und andere nicht deswegen beschimpft werden können. Und "Schwein"? Unterste Schublade! Und solche Menschen soll ich achten, nur weil sie hierher geschleußt worden sind? Sie sollen lieber wieder in ihre Länder gehen, in die Hände spucken und ihr Städte und Dörfer wieder aufbauen. Dabei würde ich ihnen gern helfen. Das wäre für sie und für uns besser.

Die UN meint, dass Schweden bis 2030 ein Drittweltland werden würde. Deutschland schafft das bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch. Hole dir die 3. Welt in dein Land und du wirst zur 3. Welt. Herr Scholl-Latour hatte völlig recht. Die UN bestätigt es vorerst für Schweden. 

Lt. offizieller Statistik meldeten im Jahr 2016 acht EU-Mitgliedstaaten insgesamt 142 gescheiterte, vereitelte und abgeschlossene Angriffe. Mehr als die Hälfte (76) der Fälle wurde von Großbritannien gemeldet. Frankreich meldete 23 Angriffe, Italien 17, Spanien 10, Griechenland 6, Deutschland 5, Belgien 4 und die Niederlande 1 Angriff. Bei Terroranschlägen starben 142 Opfer, in der EU wurden 379 verletzt. 1.002 Personen wurden 2016 wegen terroristischer Straftaten festgenommen".

Aber worüber machen wir uns in Deutschland Gedanken? Deutschland wäre in der Gleichstellungspolitik abgerutscht, jammert man und warum? Jetzt kommt der Lacher: Frauen nicht solche Studienfächer belegten, wie Männer. Tja mei, wenn ich nicht Ingenieurin werden will, dann will ich eben keine werden. Soll ich etwa eine werden, nur weil ich Frau bin? Ich persönlich wäre eine schlechte Ingenieurin geworden, weil ich mich mit Mathe gezankt habe. Na und? Wieso sollte ich - nur weil ich Frau bin - den Männern Konkurrenz machen und denen den Studienplatz wegnehmen, obwohl ich mit Mathe nichts am Hut habe? Das ist die gleiche Denkungsart nur andersherum, die der Islam vertritt. Bei dem wird man nur als Frau hintenangesetzt, weil man eben Frau ist. Beides ist totalitär.

Weiterhin sehen wir in Deutschland überall Nazis. Wenn es mal keine Nazis zu finden gibt, wird eben etwas erfunden: "Angebliche Gesprächsprotokolle von zwei AfD-Politkern mit rechtsextremem Inhalt haben sich als Fälschungen erwiesen. Laut Staatsanwaltschaft konnten die Verursacher jedoch nicht ermittelt werden, berichtete die Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA). Im Februar dieses Jahres hatte eine Antifa-Gruppe aus Kassel ein vermeintliches Gespräch von Michael Werl, der die Kasseler AfD-Fraktion leitet, mit einem angeblichen Bekannten aus der rechten Szene dokumentiert." Wissen diese Hohlroller nicht, WAS ein Nazi ist? Haben sie Geschichte abgewählt?

Was ist Deutschland für ein Land geworden. Ich bin froh, dass ich das nur um die 10 Jahre plus/minus noch in etwa miterleben muss. Manches Mal sage ich mir, es wäre schön, wieder in der DDR leben zu können. In der DDR hat man gewusst, woran man war. Die DDR war berechenbar. Man wusste, dass man seine Meinung nicht frei äußern durfte. Man wurde "nur" in Marxismus-Leninismus erzogen. Da konnte man abschalten: in einem Ohr rein, im anderen wieder raus. Man konnte auch innerlich entfliehen und Westfernsehen einschalten. Die DDR war miefig und spießig, aber im Privaten eher nicht. Hier und Heute? Man wird den ganzen Tag erzogen. Man bekommt gesagt, was man glauben soll, was man essen soll, was man trinken soll, was gesund ist, was ungesund ist und wehe man hat eine ander Meinung darüber. Der unwissenschaftlichste Quatsch wird Standard und wehe man glaubt nicht daran, obwohl Wissenschaft und Glauben inkompatibel sind. Man fährt einen Diesel, ohje, der ist ja so etwas von mörderisch, also fahren wir einen Benziner. Das ist aber auch nicht recht, weil der auch so furchtbar pöse ist. Man kann nicht mal im Fernsehen umschalten, weil man dort genau so erzogen wird, wie überall im Leben. Dieses Deutschland, was sich so gern regenbogenfarbig gibt, ist anders miefig und spießig, aber eben auch, nur unter einer Multikultiflagge, die mit aller Macht uns aufgedrängt wird und wehe wir lieben es nicht. Okay, ich weiß, die DDR war am Ende - mit Recht. Ich will das auch nicht wirklich.

Ich habe das so satt. Wenn es keine GEZ-Gebühren gäbe, hätte ich gar keinen Fernseher mehr. In Foren wird man neuerdings auch überall moderiert, zensiert. 

Ich lese nicht mehr bei Tichys Einblick, weil ich dort mehrmals zensiert worden bin, ich weiß nicht mal warum. Da ist vielleicht mal ein Wort, was dem Moderator nicht gefällt. Vor dem Netzwerkdurchsetzunggesetz wurde ich kein einziges Mal zensiert, obwohl ich mich nicht geändert habe. Ich bin immer noch dieselbe. Nichts ist mehr berechenbar. Was heute richtig ist, ist morgen ganz falsch. Wir können angeblich die Staatsgrenzen nicht schützen, igeln uns aber auf Volksfesten ein. Ein Volksfest in Unna wurde kürzlich von einer Goldstück-Messerstechergruppe heimgesucht. Linksgrüne Truppen demonstrieren für Kriminelle, die abgeschoben werden sollen. Tja, wer hätte mal gedacht, dass sich Linke für Kriminelle engagieren. Die Linken sind auch nicht mehr das, was man eigentlich links nennt. Nungut, die Kriminellen waren Muslime. DAS ist was gaaaanz anderes, als wenn es deutsche Kriminelle wären. Nungut, die Linken werden auch irgendwann bemerken, dass sie nur die nützlichen Idioten waren. Dann wird es für sie zu spät sein. Ich frage mich manches Mal, ob diese Linkstruppen überhaupt jemals ein Wort Marx gelesen haben? Mir scheint das nicht so zu sein. Sie tun alles dafür, dass Marx diffamiert werden darf und das nur das hervorgeholt wird, dass zwar aus seiner Zeit heraus wahrscheinlich verständlich war, aber - nunja mal vorsichtig ausgedrückt - eigentlich Mist ist.

Die DDR war berechenbar. Dieses Land ist es nicht mehr.Wie man es macht, ist es irgendwie falsch. Herbststürme sind keine Herbststürme mehr, sondern Wetterkatastrophen. Wer Merkel kritisiert, begeht so etwas wie Majestätsbeleidigung. Man soll sich dem Denken der Blockparteien unterwerfen, sonst setzt es etwas. Das ist wie DDR, nur unberechenbarer. Man ist nur noch "in", wenn man sich auf die Denkungsart z.B. einer völlig ungebildeten Göhring-Eckart einlässt und deren Konsorten, so unter dem Motto: ... und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein. Für Letzteres ist dann die Antifa zuständig. Besser man denkt überhaupt nicht mehr. Nur, das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren! Nur so nebenbei: Ich freue mich auf eine Ministerin KGE. Sie wird mir viele frohe Satirestunden bereiten. Da bin ich ganz optimistisch.

Ich soll glauben und nicht mehr denken. Glauben, was mir die Medien vorsetzen, die auch nur erziehen wollen, glauben, was das Establishment mir vorsetzt und ja nicht hinterfragen. Nicht mit mir. Ich soll GG-Artikel durch Glauben ersetzen, Gesetze ebenso, obwohl deren Texte in verständlichem Deutsch geschrieben sind und eindeutig sind.

"Ihr sollt überhaupt nichts glauben. Wer seine Augen verschließt oder die Arme weit öffnet kann nur ein Narr sein." Bioware, 2009, Dragon Age Origin, Flemeth, Hexe der Wildnis

Auch weise Worte. Weise Worte, die man sogar in Computerspielen finden kann.


PS am 31.10.2017: Genau so isses und ich bin so ein Dinosaurier, zwar nicht männlich, aber weiß.


Freitag, 13. Oktober 2017

Der Wahnsinn läuft weiter - bis zum bitteren Ende?

Deutschland hat gewählt. Rund Dreiviertel der Wahlberechtigten möchten, dass Deutschland seinen Weg so fortsetzt, wie gehabt. Ich wünsche diesen Menschen viel Glück dabei.

Ich lehne mich derweil entspannt zurück. Meine Lebensspanne neigt sich Gottseidank immer schnelle dem Ende entgegen.

Angeblich freuen sich die Deutschen auf "Jamaika". Dazu kann ich nur sagen: Viel Spaß dabei. Es wird viel Spaß geben, wenn man das Wahlprogramm der Grünen gelesen hat. Zur Zeit sind die Grünen und die FDP dabei, sich über Ministerposten zu einigen - ohne das bisher eine Koalititonsverhandlung gelaufen ist. Das ist eine unglaubliche Vorgehensweise, die nur deshalb stattfinden kann, weil Merkel sowieso macht, was sie will und es ihr egal ist, was diese Parteien so untereinander ausbaldowern. Sie wird den Weg der Partei gehen, die laut genug schreit, um ihre Anliegen durchzuboxen und die durch die Antifa und NGO's gestützt wird. Das ist eine einfache Vorgehensweise, die durchaus merkelig ist.

Freuen wir uns auf eine Kathrin Göring-Eckardt in der Regierung oder auf einen Außenminister Cem Özdemir. Beide haben Null Wissen, um überhaupt ein Ministerium führen zu können. Die eine hat nicht mal eine abgeschlossene Berufsausbildung und hat noch nie wirklich gearbeitet. Der andere hat im Leben auch noch nie wirklich gearbeitet. Als Erzieher ist er bei den Grünen richtig aufgehoben, da sie ihre Parteiarbeit und -ideologie nur darauf richten, alle Menschen in ihrem Sinne erziehen zu wollen.

Die FDP kann man ruhig vernachlässigen. Es lohnt nicht, ein Wort über sie zu verlieren. Sie macht das, was sie immer gemacht hat, Posten besetzen.

Ich freue mich wirklich auf eine Jamaika-Koalition. Sie wird Verhältnisse eben wie in Jamaika schaffen. Der Wahnsinn wird weiterlaufen bis zum bitteren Ende, wenn nicht in den nächsten 5 - 10 Jahren, dann in der nächsten Generation, meiner Enkelgeneration. Jeder bekommt eben das, was er sich hart verdient hat, heißt, angekreuzt hat. So ist das nun mal im Leben.

Was sagen Eltern dazu, wenn - wie an dem Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasium - ihre Kinder zum bunten Fahnenappell zusammengetrommelt werden, um ein Zeichen gegen das Wahlergebnis der AfD zu setzen. Es ist ein Fahnenappell GEGEN die eigenen Eltern, die vielleicht auch die AfD gewählt haben. Bei Hitler gab es das auch. Da wurden im BDM oder bei der HJ die Kinder angehalten, ihre Eltern auszuspionieren - letztendlich sie zu braven Volksgenossen zu erziehen. Ich würde als Elternpaar der Schule mal ein paar kräftige Worte erzählen. Meines Wissens leben wir noch in einer Demokratie und die Wahlen waren demokratisch. Ich muss mit dem Wahlergebnis leben und der Rest, der die AfD nicht mag, eben auch. Das ist Meinungsfreiheit und Bestandteil einer Demokratie. Ohne Meinungsfreiheit gibt es keine Demokratie. Ohne Meinungsfreiheit landen wir bei "1984" oder im Film "Equilibrium". Beides ist möglich.

Ziel der Appell-Übung ist m.E. jegliche Kritik an den Zuständen in Deutschland zu unterbinden. Das kenne ich noch aus der DDR. Jegliche Kritik wurde dort mit den Worten unterbunden: Bist du nun für den Frieden oder nicht. So einfach funktioniert im Grunde genommen eine Diktatur, der wir uns mit Riesenschritten immer mehr nähern. Ist auch kein Wunder. Die Mutter der Nation, wie Merkel oft noch tituliert wird, IST eben nicht in einer Demokratie sozialisiert worden. Es wäre besser gewesen, sie nicht in diese herausragende Rolle zu katapultieren. Sie weiß, wie Diktatur geht; sie weiß, wie man über die Köpfe der Leute hinweg Ideologien durchsetzt. Das hat sie gelernt und genau das kommen den linksgrünen Spinnern, die einen neuen Menschen erziehen wollen, zu passe.

Linksgrün warnt vor der AfD, warnt vor den Wählern der AfD und - das darf ja in den letzten Jahren nicht fehlen - vor den Ossis. Diese bösen, bösen Menschen aus Mitteldeutschland, die lt. Bollmann von der FAZ, auch nur Migranten wären und sich nicht in Deutschland integrieren wöllten. Ich schätze, dass Herr Bollmann den Geschichtsunterricht abgewählt oder geschwänzt hat und noch nie einen Blick in das GG geworfen hat. Letzteres ist sowieso aus der Mode gekommen. Aber aus der Geschichte lernen, ist auch aus der Mode gekommen. Alle Wähler der AfD sind Nazis und deren Abgeordnete sowieso. Man mag nun die AfD mögen oder nicht. 100% ist sie auch nicht mein Fall, obwohl heutzutage leider die einzige konservative Kraft im Land.

Die Geschichtsvergessenheit von Linksgrün vergisst dabei, was ein Nazi war. Sie vergisst dabei, dass in diesem 3. Reich Zensurgesetze verabschiedet wurden, dass Juden einen Stern tragen mussten, dass nicht in deren Geschäften eingekauft werden durfte, dass sie nicht alle Parkbänke benutzen durften, dass man ihnen auch kein Bier ausschenken musste, dass sie gekündigt wurden, ihr Eigentum beschädigt wurde und schlussendlich sie selbst vernichtet worden sind. Das Gedankengut der Nazis tolerierte keine Polen, keine Ungarn, keine andere Ethnien, aber es tolerierte und suchte den Schulterschluss mit dem Islam. Nazistisches Gedankengut verabscheute den Sieg über die Türken vor Wien erstmals 1529, dann 1683, wo uns die Polen vor den Türken retteten und zum 3. Mal 1716 durch den Sieg Prinz Eugens.

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Wir haben Zensurgesetze; wir haben die Diffamierung einer ganzen Bevölkerungsgruppe eines Landes (Ossis); wir haben die Überheblichkeit gegenüber Polen wieder; wir haben das "kauft nicht bei Juden" wieder, ersetzt durch das Wort AfD; ihnen werden Räume verweigert; der Boss des Friedrichstadtpalastes will keine AfD-Wähler und -Angehörige in seinem Theater haben, manche Gaststätten "glänzen" dadurch, dass sie kein Bier an AfD-Mitglieder ausschenken wollen, deren Parteitage werden vereitelt (entgegen des GG) oder die Räumevermieter werden an Leib und Leben bedroht; das Eigentum von AfD-Mitgliedern wird zerstört und ihre Familien eingeschüchtert sowie sie selbst oft - und das ist nicht die Ausnahme - körperlich angegriffen; die FDP will im BT kindergartenmäßig nicht neben der AfD sitzen; Ehepaare mit unterschiedlicher Parteienmitgliedschaft werden aufgefordert, sich vom AfD-Partner zu trennen. Das hat man im 3. Reich auch von Ehepaaren erwartet und gefordert, die mit einem Juden verheiratet waren. - Wie sich die Bilder gleichen. - Antifa randalieren auf unseren Straßen und werden noch dabei mit unseren Steuergeldern unterstützt. Die Antonio-Stiftung - auch von unseren Steuergeldern unterstützt und geführt von einer früheren Stasi-IM - gibt Broschüren heraus, wie man mit der AfD umzugehen habe. Gewerkschaftsmitglieder sind dazu angehalten, AfD-Mitglieder zu separieren und deren Entlassung zu erwirken.

Wo leben wir eigentlich? In einer Demokratie? Ist nicht DEMOKRATIE Meinungsbildung und Wettstreit um die besten Ideen? Sollte man nicht mit politischen Gegenern wirkliche Sachargumente - und nicht mit aus dem Zusammenhang gerissenen oder gar unterstellten Sätzen - austauschen, sich gegenseitig zuhören und gute Argumente des Gegners anerkennen? Einfacher ist es also, zu diffamieren, und Halbwahrheiten oder Lügen über andere in die Welt zu setzen.

Den Vogel schoss ein Kirchenmann ab, der gar die ostdeutsche Bevölkerung nach Tschechien abschieben und dafür deren Atommüll im Gegenzug abnehmen wollte. Rassistischer gegen die eigene Bevölkerung geht nicht mehr. WIR im Osten haben uns unsere Demokratie erkämpft, manche haben mehr, manche weniger gekämpft, manche wollten eher Konsum und ein freies Land, andere eher freie Wahlen. Was wir ALLE wollten, war MEINUNGSFREIHEIT!

Was den Türken vor Wien nicht gelang. Wird jetzt nachgeholt. Wir erleben einen immerwährenden Kniefall vor dem Islam und eine schleichende Islamisierung Deutschlands. Die Muslime sind die neuen Heilsbringer für Deutschland in den Augen von Linksgrün. Sie wollen auf Teufel komm raus umsiedeln und diese Menschen hierher nach Deutschland bringen.

Die syrischen Flüchtlingslager leeren sich, die Menschen kehren von dort in ihre Heimat zurück. WIR hier in Deutschland - die EU auch - wollen aber immer noch mehr von diesen Menschen ansiedeln. Iraker werden immer noch als Bürgerkriegsflüchtlinge hofiert. Nein! Sie müssen ihre Heimat aufbauen. Es sind junge, starke Männer, die das zu machen haben, was Europäer nach jedem Krieg auch machen mussten - das Land aufzubauen. Das ist Menschendiebstahl nach Kolonialherrenart und hilft weder Deutschland, der EU noch den Menschen, die man einfach hierher verpflanzt. In die deutsche, soziale Hängematte zu legen, ist natürlich sehr viel einfacher, als selbst seinen Hintern schwingen zu müssen. Schließlich haben sie nicht mit den Sanktionen zu kämpfen, die man deutschen Arbeitslosen auferlegt. Nur, Geld ist endlich. Letztendlich heißt das für uns Deutsche, die das Sozialsystem durch ihre fleißige Arbeit überhaupt erst einmal möglich gemacht haben, dass unser Sozialsystem kollabieren wird. Gegen wirkliche, herausragende Fachkräfte ist nichts zu sagen, weil diese Nettosteuerzahler werden und unser Land voranbringen, aber das, was kommt, zieht unser Land letztendlich in ein Stadium der Dritten Welt hinunter. Wir werden abgegrast und dürfen dann mit den Folgen leben.

Okay, ich Gottseidank nicht mehr. Das dauert noch ein bisschen, eine Generation mindestens. Bis dahin bin ich tot.

Augenscheinlich wird der Trend, wenn man sich die Prozentzahlen lt. "Statistische Ämter Bund/Länder: Bevölkerung nach Migrationsstatus regional bis zu 6 Jahren" anschaut.

Hamburg 48,94 %
Hannover 46,67 %
Bremen 57,58 %
Berlin 43,83 %
Duisburg 57,14 %
Dortmund 53,33 %
Köln 50,98 %
Düsseldorf 50,00 %
Essen 50,00 %
Darmstadt 52,76 %
Stuttgart 56,67 %
Nürnberg 51,85 %
München 58,44 %
Augsburg 61,54 %
Frankfurt: 75,61%

Mal ein paar Prozentpunkte abziehen für europäische Kinder und Kinder aus binationalen Ehen. Das ändert aber die Aussage der Zahlen nicht.
 
Der Ausgang ist klar. Eine libanesische Christin hat das Szenarion aufgezeigt, wie es in ihrem Land ablief:  Das Video ist verstörend und dauert rund 7 Minuten, die man aufwenden sollte. LINK

Die Libanesin bestätigte in ihrem Video, was ich immer gesagt habe. Auch dort im Libanon waren die linken Christen auf der Seite der Muslime. Als das große Abschlachten der Christen begann, sagten sie vergeblich, dass sie doch auf der Seite der Muslime wären. Es hat ihnen nichts genützt. Sie waren eben nur die nützlichen Idioten. Der relativ fortschrittliche Libanon wurde zerstört. Das sollte uns allen eine Warnung sein. 

Im vorauseilenden Gehorsam dagegen brachte De Maiziere schon mal einen islamischen Feiertag zur Sprache, den man ja mal einrichten könnte. 

Dann machen wir doch gleich Nägel mit Köpfen. Es gibt in Deutschland Juden (noch gibt es sie), Buddhisten in allen Richtungen, Taoisten, orthodoxe Christen, Jainas sicherlich auch, Sikhs auf alle Fälle, Hindus ebenso, vielleicht auch Voodoo-Anhänger und Animisten und sicherlich viele andere Religionsgemeinschaften auch - geben wir ihnen alle ihre Feiertage. Wenn schon bunt, dann richtig bunt. Wenn man schon von Religionsfreiheit spricht, dann bitteschön die Vorteile für alle und nicht nur für die gottgleichen Muslime, die sich immer und ewig auf den Bart getreten fühlen und sich als etwas Besseres gerieren.

Dann haben wir das Land, was die Grünlinken angeblich wollen - schön bunt. 

Was sie jetzt wollen, ist dagegen nicht bunt, sondern einseitig islamisch und schwarz. Übrigens, es ist schon erstaunlich, wie aus Linken, die eigentlich gegen die Religion sind, Befürworter für den Islam werden, einer durch und durch totalitären Ideologie. Nun wahrscheinlich gerade deswegen: Totalitär. So haben sich die Linken von Marxisten zu Salonlinken gewandelt oder auch nicht. Vielleicht hatte ich sie nur mein Leben lang missverstanden. 

Noch ein paar Zahlen, der den Wahnsinnsweg des Landes unterstreicht:  

Haushaltsausgaben des Bundes, der Länder und Kommunen i.B. auf
Bauausgaben = geringer, als die Ausgaben für die Migrationspolitik!

Flüchtingskosten 2016: 35 Milliarden Euro
Bauausgabe 2015: 33 Milliarden Euro
Autobahn/Bundesstraße: 3 Milliarden Euro

Tja, unsere Schulen und Straßen benötigen wahrscheinlich keine Investitionsausgaben mehr. 

-------------------------

PS: Alice Bailey war eine englisch-US-amerikanische Theosophin, Esoterikerin und Autorin. Ich halte nicht viel von esoterischem Quatsch. Nur, ihr 10-Punkte-Programm hört sich in vielen Punkten nach deutscher linksgrüner Politik an. Mich macht das nachdenklich, obwohl ich finde, dass Gott und Gebete wahrlich nicht in Schulen gehören - kein Gott, auch Allah nicht.  


1. Entferne Gott und Gebete aus dem Bildungswesen
2. Vermindere die elterliche Autorität über die Kinder
3. Zerstöre die christlich-jüdische oder traditionelle christliche Familienstruktur
4. Sobald Sex frei ist, legalisiere Abtreibung und mache sie einfach zugänglich
5. Mache Scheidung einfach und legal, befreie die Menschen aus dem Konzept der lebenslangen Ehe
6. Mache Homosexualität zu einem alternativen Lebensstil
7. Entwürdige Kunst, mache sie verrückt
8. Benutze Medien um das Denken zu ändern und in deinem Sinne zu fördern
9. Erstelle eine interreligiöse Bewegung
10. Bringe die Regierung dazu, alle diese Gesetze zu erlassen und die Kirche dahin, diese Änderungen zu unterstützen.


Montag, 25. September 2017

UUUUND Glückwunsch!!!

Deutschlands Wahlberechtigten haben gewählt und Deutschlands Wahlberechtigten sind glücklich darüber, dass sie nicht umdenken müssen, sondern dass die Politik genauso fortgeführt werden kann, so wie sie es gewöhnt sind. Nun, wenn das keinen Glückwunsch wert ist, dann weiß ich nicht.

Jeder bekommt die Regierung, die er verdient. Punkt.

Friede, Freude, Eierkuchen! Immer noch ein Land, indem wir gut und gerne leben. Dieses Mal wahrscheinlich noch grüner als vorher. Grün ist doch eine wirklich schöne Farbe, die gut für die Seele und für die Augen ist. Wie freue ich mich schon, die Ergüsse einer Göhring-Eckhardt hören zu dürfen, die zwar nichts ist, nichts kann, nichts gelernt hat, aber immer irgendwelche großartigen Sprüche drauf hat, die zwar Nonsens sind, aber Nonens scheint die deutsche Wahlbevölkerung zu lieben. Es wird eine Freude sein, wenn im nun noch mehr ergrünten Land, falls es die Vorgaben der Grünen umsetzt, auch mal im schummrigen Kerzenlicht Rotkäppchen-Sekt genießen zu können. Dann kann auch endlich umgesetzt werden, dass die Menschen nicht andauernd in das Internet gehen, sondern sich mal still auf ihre Couch setzen und meditieren oder yogieren. Was auch immer. Ich freue mich schon auf Bilder, in dem wir wieder über die Vorteile der Dreifelderwirtschaft im Mittelalter aufgeklärt werden und der Bauer mit seinem Pferd über das Feld zieht, falls es die Tierschützer erlauben. Sonst sollte sich der Bauer selbst vor den Pflug spannen, denn Diesel ist ja so etwas von bäh. 

Im Übrigen, war die Wahl eigentlich gar keine Wahl. Irgendwann haben sich wahrscheinlich die Blockparteien im stillen Kämmerlein getroffen und festgelegt, was zu machen ist, wenn die AfD an die 3. Stelle gewählt wird und damit die Oppositionsführerschaft im BT für sich reklamieren könnte. Genau zu diesem Zeitpunkt, als so ein Treffen gelaufen sein musste, begann die FDP sich mit AfD-Themen zu schmücken, so wie aus heit'rm Himmel. Die SPD muss, nach dieser mir sehr wahrscheinlichen Absprache, nun in den bitt'ren Apfel der Opposition beißen, da die anderen Parteien, mal von Muttis privatem Wahlverein abgesehen, alle hinter der AfD landeten. Der Rest der Blockparteien ist nun dazu verdonnert, eine Regierung zu bilden. Nunja, außer der Linken, die ist der Blockpartei CSUCDUSPDGrüneFDP wohl doch noch nicht ganz koscher genug. Aber letztendlich ist das auch egal, weil unsere Kaiserin Politik gleich für alle Parteien macht, außer natürlich für das Nazi-Schmuddelkind AfD. Sie wird die SPD-Themen ebenso in ihre Regierungspolitik einbeziehen, wie die der anderen Blockparteien. Sie hatte in den letzten Stunden vor der Wahl ja schon das Thema "bessere Bezahlung der Pflegekräfte" von Schulz stibitzt. Tja, so ist sie nun mal, uns Mutti. Immer besorgt um ihre zu Kinderlein degradierten Bürger.

Die AfD ist zwar gut in den BT hineingekommen, aber mit ihren rund 13 Prozent wird das nichts mit einer starken Opposition, zumal gegen alle Parteien im BT. Nur die Sachsen haben erkannt, was diese Blockparteien Deutschland antun. Nun darf offiziell noch mehr gegen die dunkle Brut der Sachsen vorgegangen werden. Man bedenke aber dabei, dass die Sachsen unter den ersten waren, die gegen das Honecker-Regime aufgestanden sind. 

Demokratie und Wahl. Die von unseren Steuergeldern finanzierten Antifa und vielleicht noch ein guter Teil unserer total verblödeten Jugend demonstrierte gestern in Berlin - wie auch in Leipzig - gegen den Einzug der AfD in den BT. Da frage ich mich schon, was in den Köpfen der jungen Leute so vor sich geht. Noch sind wir nich offiziell eine Diktatur. Haben sie vergessen, das es "gewählt ist gewählt" heißt? Was wollen sie erreichen? Etwa, dass die AfD aus den BT fliegt? Nungut, für diesen Gedanken haben sie ja Rückenwind während des Wahlkampfes von Schulz bekommen, der Ähnliches sagte.

Mit einer Jamaika-Koalition werden in unserem Land wahrscheinlich unumkehrbare Tatsachen geschaffen. Soros wird jubeln. Auf die Deutschen ist doch verlass. Sie sind begeistert dabei, sich selbst freiwillig abzuschaffen. 

Übrigens, in meinem Wahlviertel wurde die AfD stärkste Partei und überall dort in Leipzig, wie ich in einer Grafik sah, wo man die Goldstücke direkt in die Wohnviertel der Deutschen gepflanzt hat, ohne Rücksicht auf Verluste und genau dort, wo es schon das erste Wohnviertel gibt, was ab 2016 umgekippt ist, wo schon Gangkriege um die Vorherrschaft im Viertel vom Zaume gebrochen worden sind zwischen Nordafrikanern, Arabern aus Nahost und Kosovo-Albanern. (bin ich froh, dort weggezogen zu sein)

Manche hegen die Hoffnung, dass es Neuwahlen geben könnte, weil die FDP doch unmöglich in eine neue Regierung mit den Grünen gehen könnte, da deren Ansichten diametral stehen würden. Es würde mich schon arg wundern, wenn das zuträfe, wenn Lindner nicht ins Koalitionsbett kröche, da er woanders im Länderparlament ja auch nichts gegen die Grünen hatte und fröhlich Regierungspolitik mit ihnen macht. Nach der Wahl hat er auch gesagt, dass er seine Verantwortung kennen würde. Aber vielleicht überrascht er mich ja trotzdem. Vielleicht lässt er Merkel mit den Grünen eine Minderheitsregierung bilden. Man weiß ja nie. 

Nun, alles ändert nichts an der Tatsache, dass wir eine Weiter-so-Politik in Deutschland für die nächsten Jahre haben werden. Wenn es so kommen sollte, wie es sich abzeichnet, werde wir sicherlich zur nächsten Wahl eine islamische Partei am Start sehen. Die Anzeichen dafür sind vorhanden und mit Grün in der Regierung wäre das nicht weit hergeholt.

Mir ist es im Grund genommen egal. Ich bin alt genug. Vielleicht wird mich dieses oder jenes noch am Rande tangieren, aber Soros' Idee der NWO wird in vollem Maß die jüngern Leute treffen. Den deutschem Wahlvolk ist es egal. Bitteschön. Dann sollen sie auch damit fertig werden. Ich weiß, wie man in die innere Emigration geht. Darin bin ich als ehemalige DDR-Bürgerin geübt.

Viel Spaß Deutschland - vor allem mit Göhring-Eckardt und unseren lieben Türkdeutschen Cem.

Aber vielleicht irre ich mich und ich würde mich gern irren.


      

Sonntag, 17. September 2017

Guten Tag Unbekannter

Ich habe schon seit Längerem das Gefühl, dass auf meinem Computer jemand mitliest. Ich bin kein Computerfreek, um zu sehen, wie das geht, wie ich das abstellen könnte. Ich vermute, dass es über die IP-Adresse funktioniert, da vor Monaten mein PC völlig neu aufgebaut worden ist.

Gerade vor Sekunden hat es wieder gepiept, obwohl ich kein Programm aufgerufen haben, keinen USB-Stick eingesteckt habe, keine Spieleplattform aufgerufen habe, keine Website, nichts. Das ist nun heute schon das 3. Mal und immer, wenn ich den PC runterfahren, läuft er immer noch, obwohl der Bildschirm schon schwarz ist.  Das habe ich heute ausprobiert. Wenn ich gerade spiele, ist mir das zu nervig, aus dem Spiel auszusteigen, den PC runterzufahren und dann wieder hoch, die Spieleplattform aufzurufen, das Spiel, was dazu noch wahnsinnig lange Ladezeiten hat und überhaupt in der Spielgeschichte unterbrochen zu werden.

Nun, so sei es denn. Wenn das wahr ist: Willkommen Fremder. "Sprich mit meiner Hand."

In der DDR hatte ich eine Stasi-Akte. Und seitdem ich erfuhr, dass auch die Post wieder Briefe öffnet und mitliest, halte ich alles für möglich gerade heute mit der gegebenen Technik.  In der DDR wurden meine spärlichen Briefe geöffnet, warum nicht jetzt hier und heute mein PC? Schließlich gibt es eine Frau Kahane, die auch weiß, wie die Stasi gearbeitet hat. Sie ist bekannt, andere sicher nicht.

Ich weiß nicht, wenn es denn so wäre, wie ich zu dieser Ehre komme, da ich ein wirklich klitzekleines Licht im Ozean der Meinungen bin. Nur, ich lasse mir meine Meinung nicht nehmen. Ich habe sie bis 1989 nicht öffentlich machen dürfen. Ich habe bis 1989 mit der Zensurschere im Kopf leben müssen, habe aussortieren müssen, was ich wann und wo sagen durfte. Das ist vorbei!

Nie wieder?

Donnerstag, 24. August 2017

Denk ich an Deutschland in der Nacht ...

... dann bin ich um den Schlaf gebracht. H.H. Halt! Stopp! H.H. - man muss das heutzutage ganz klar definieren, was man mit H.H. meint: Es heißt Heinrich Heine und nicht das, was kranke Hirne aus der linksgrünen Szene hinter diesen Initialen immer und ewig vermuten. HEINRICH HEINE.

Weil wir gerade bei Heinrich Heine sind. Würde er im heutigen Deutschland wiederum Probleme haben, einen Verlag zu finden? Würde man ihn heute nicht auch als Rechten verorten? Er, der an Deutschland so gelitten hat? Würden seine politischen Schriften heute wiederum verurteilt werden? Totgeschwiegen gar? Würde man ihn beschimpfen, wie einen Rolf Peter Sieferle.

Ich tue mich immer schwerer damit, etwas in meinen Blog zu schreiben. Es ist so, als ob sich die Katze immerzu in den Schwanz beißt. Täglich grüßt das Murmeltier, könnte man auch sagen. Täglich gibt es Messerattacken, sexuelle Übergriffe und immer wird abgewiegelt. Neuerdings gibt es sogar selbstfahrende Autos. In Marseille ist ein Auto in zwei Bushaltestellen hineingefahren. Nein, Autos fahren nicht in Bushaltestellen! Fahrer mit Tötungsabsichten machen das!

Aber eigentlich wollte ich über die anstehende BTW sprechen. Eine Wahl, die nur dem Anschein nach demokratisch abläuft. Sie steht unter dem heimlichen Motto: Rechts verhindern. Dafür werden Wahlplakate der AfD zerstört, Wahlveranstaltungen behindert oder gar verhindert, Leute, die zu den Wahlveranstaltungen gehen, werden bedroht, Menschen, die sich aus dieser Partei zur Wahl stellen, werden psychisch und körperlich bedroht. Demokratie? Nein. Man mag zur AfD stehen, wie man will. Sie wird nicht durch den VS beobachtet. Sie sitzt in Länderparlamenten. Gesetze schützen die Arbeit von Parteien - aller Parteien, auch von denen, die man nicht mag. Dafür gibt es Diskussionen, wo man Argumente austauschen sollte. Ich spreche im Konjunktiv, weil Deutschland den DDR-Weg gewählt hat: verbieten, löschen, zensieren, bevormunden. Ein Herr Mielke wäre sehr stolz, dass sein damaliger Weg, der heutige wieder ist.

 


Schauen wir uns so an, was die Parteien absondern:

Bei der FDP geht es schnell: Digital first, Bedenken second.

Nun vielleicht ist das die leichte Sprache der FDP, so wie es die leichte Sprache der CDU gibt: Es gibt Leute in Deutschland, die kommen aus einem anderen Land. Manche von ihnen halten sich nicht an die Regeln. Diese Leute können aus Deutschland weg-geschickt werden. So kann man es gut und gern Vierjährigen erzählen. Die glauben das vielleicht dann auch noch. Oder ein anderes CDU-Highlight: Viele Länder wollen in die Europäische Union. Das geht aber nur, wenn sie in Europa liegen. Nun, jetzt wissen wir endlich, warum die Türkei unbedingt in die EU soll. Sie liegt in Europa. Ach! War da nicht etwas? Ist ja nur ein kleiner Zipfel von Istanbul der in Europa liegt. Gut, wer mit leichter Sprache ein Wahlprogramm verfasst, weiß das sicherlich nicht. Muss man doch verstehen. Oder?

Noch ein CDU-Highlight: Manche Menschen sind gegen das Land Israel und behandeln Juden schlecht. Das darf nicht sein! Wir wollen, dass Juden ohne Angst leben. Auch in Israel. Dafür setzen wir uns ein. Absurder geht es nicht mehr. Wenn das wahr wäre, würde Deutschland nicht die Hisbollah mit finanzieren, würden mit unseren Steuern keine muslimischen Terrorwitwen alimentiert werden, keine palästinensischen Schulbücher, die gegen Europa gerichtet sind und wir würden nicht diejenigen freudig zu uns holen, die dank ihrer muslimischen Religion die Judenhasser an sich sind. Übrigens, Spanien ist das zweite europäische Land, wo der Oberrabbiner seinen Gläubigen empfiehlt, das Land zu verlassen.

Die Islamisierung Deutschlands geht inzwischen munter weiter. Herr Altmeier ist dafür, dass wir Deutschen uns nun auch integrieren. Zwischen „Alteingesessenen“ und „Neuen“ solle eine gemeinsame „Leitkultur“ ausgehandelt werden. Ein Leitbild für die Einwanderungsgesellschaft betrifft die gesamte Gesellschaft – nicht nur Migranten und Geflüchtete, sondern auch Menschen, die sich vom "neuen Deutschland" überfordert fühlen. Auch sie müssen in diesen Transformationsprozess integriert werden. Lieber Herr Altmeier, ich handle mit niemanden aus, was meine Kultur ist! Ich gehe kein Stück zurück. Meine Kultur ist die Kultur dieses Landes. Wer hier leben will, hat sich dieser anzupassen. Früher wusste man das. 

Weiterhin Herr Altmeier: Welche Rolle spielen Religion, Schicht, Geschlecht oder ethnische Herkunft für unsere Wahrnehmung von Zugehörigkeit? Herr Altmeier, auch darüber gibt es absolut NICHTS zu diskutieren. Deutschland ist ein Staat, wo zumindest dem Wort nach Kirche und Staat getrennt ist. Wir befinden uns in der Tradition der Aufklärung. Auch die Geschlechterfrage ist hinreichend beantwortet. In Deutschland sind Mann und Frau GLEICHBERECHTIG! Darüber muss nicht mehr diskutiert werden. 

Ich will mit niemanden diskutieren, der sagt:

Allah sagt im Koran, die Männer sind den Frauen überlegen, wie jüngst wieder von Hadrous zu hören war, genau wie das: „Allah hat sie erschaffen. Allah sagt, sie sind nicht gleich. 

Wie kann man mit solchen Leuten etwas aushandeln wollen? Mit Menschen, die uns heutzutage immer noch als Kreuzzügler benennen, in ihrer Geschichtsvergessenheit. Fakt ist, dass die Kreuzzüge erst ins Leben gerufen worden sind, als man den christlichen Pilgern verbot die heiligen Stätten in Jerusalem zu besuchen und sie auf ihrem Pilgerweg abschlachtete. Aber das ist schon lange her und zivilisierte Menschen sollten das hinter sich lassen und besser in die Zukunft schauen. 

Wie soll man mit Menschen sprechen, die dazu aufrufen, uns zu jagen, zu töten, womit auch immer, mit allem was man zur Hand hat, mit Messer, mit LKW, mit PKW, mit Gasflaschen. Wie soll man mit Menschen sprechen, die das Erbe der Menschheit entweder schon gesprengt haben oder es sprengen wollen. Ich erinnere an das jüngste Beispiel, dass in Spanien eigentlich die "Familia Sagrada" gesprengt werden sollte. Ebenso wird dazu aufgerufen, die Dresdner Frauenkirche zu vernichten. Wie will man mit unzivilisierten Barbaren über Freiheit und Liberalität sprechen? 

Ich habe kürzlich auf der Seite der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte - denen man ja nun absolut kein rechtes Gedankengut und keinen Rassismus unterstellen könnte - folgendes gelesen: Scharia und Steinigungen. Und wirklich, es ist kaum erträglich, so etwas lesen zu müssen. Es ist finsteres Mittelalter, was dort beschrieben wird. WIR sind aber schon weiter. Die westliche Gesellschaft hat das hinter sich gelassen. Man kann nicht mit Menschen reden, die Mittelalterliches hier wieder gesellschaftsfähig machen wollen. 

Es ist nicht unverständlich, dass Politiker sich für den Islam begeistern. Die einen sind Orient besoffen, weil sie gern Hummus essen oder ihnen im Urlaub das Basarleben gefällt, die anderen bessern ihren Lebensunterhalt auf. So habe ich gelesen, dass allein vom Lobbyverein der arabischen Industrie- und Handelskammern Herr Ramsauer monatlich bis zu 7.000 Euro überwiesen bekommt.Wenn das wahr ist, dann gibt es dafür ein schönes deutsches Sprichwort, was jeder kennt. 

Erschreckend für mich ist, dass schon im 3. Reich nachweislich die Nazi-Größen vom Islam begeistert waren. So soll Heinrich Himmler dem Großmufti von Jerusalem gesagt haben, dass er es zu tiefst bedauere, dass die Muslime vor Poitou und Wien geschlagen worden waren. Er hätte es vorgezogen, dass der Islam gesiegt hätte. 

Passend dazu: In der Flüchtlingskrise in Europa 2015 und 2016 entwickelten Mitarbeiter des ESI den „Merkel-Plan“, ein Programm, bei dem zwischen zwei- und fünfhunderttausend syrische Flüchtlinge aus der Türkei direkt nach Deutschland transportiert werden sollen, um die Türkei zu entlasten. Und es geht weiter. Wo werden die Afrikaner, die in Italien an Land geschleppt werden, wohl nach der BTW landen? 

Oder denken wir an das UN-Resettler-Programm: Neben Asyl, das nur einem Bruchteil von Flüchtlingen gewährt wird, bietet die dauerhafte Neuansiedlung in einem zur Aufnahme bereiten Drittland (Resettlement), eine Chance sich ein neues Leben in Frieden und Sicherheit aufzubauen. Den Flüchtlingen werden dabei voller Schutz und Integrationsmöglichkeiten gewährt. Zudem werden die Erstaufnahmeländer entlastet, was wiederum der Entspannung in diesen Regionen dient und weiteren Konflikten vorbeugt.

Ungefragt sollen wir das über uns ergehen lassen, sie freudig begrüßen. Schon jetzt wird gesehen, dass die Mehrheit der bisher gekommenen, auf ewig Sozialfälle bleiben werden, weil sie zu ungebildet sind.

Das wird brandgefährlich für unser Land, für unsere Sozial- und gesetzlichen Versicherungssysteme. Nur, wer auf die Gefahren aufmerksam macht, wird mundtot gemacht, bei FB gesperrt und extra noch als Rassist oder Rechter gebrandmarkt. DAS ist nicht Demokratie. Das ist Sozialismus. In der DDR hieß es: Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein. Das bezog sich auf die Sowjetunion. Nur ist es heute anders? Ich habe täglich ein Dejà vu.

Von den 82 Mio Einwohner Deutschlands arbeiten 44 Mio; 
davon sind 27 Mio Nettosteuerzahler (zahlen mehr Steuern als sie wieder herausbekommen).
12 Mio arbeiten davon beim Staat oder Staatsnahe. 
Also bleiben 15 Mio produktiv arbeitende Menschen übrig.
Das gesamte deutsche Staatsgebilde wird von nur noch etwa 15 Millionen Menschen getragen.

15 Millionen! 

Und wenn nur 200.000 jedes Jahr zu uns kämen, aus den übelsten Ländern Afrikas und Asiens mit einer völlig anderen Kultur, anderen Ansichten, und mit sehr wenig oder gar keiner Bildung, hätten wir jedes Jahr eine neue Stadt wie Kassel in unserem Land. Berichtet wurde z.B. aus der Demokratischen Republik Kongo, dass dort täglich Frauen vergewaltigt werden, Gruppenvergewaltigung auch gerne mit Stöcken oder Gewehren oder man begießt die Frauen mit Säure. Geahndet wird das nicht. Es ist ein Kavaliersdelikt, womit man sich nicht aufhält. Das ist die Spitze des Eisberges und ganz sicherlich nicht nur im Kongo so üblich. Wie will man mit diesen Menschen sprechen? Sie kennen nur Mord und Gewalt und werden hier und heute auf ein friedfertiges Volk losgelassen, das außerdem von seiner gewählten Regierung, den Medien und der Justiz in Stich gelassen wird. Und das sollen die 15 Millionen schultern? So blöd bin ich nicht, denken sich viele. Schon heute ist ein Wegzug von Fachleuten aus Deutschland beobachtbar. 

Die Frage sei gestellt: Was ist, wenn der kapitalistische Zyklus wieder in eine Krise schwenkt? Schon heute haben die meisten Menschen nichts von der guten Konjunktur, wie sie uns immer erzählt wird. Ich weiß nicht, ob es wirklich eine gute Konjunktur ist. Wenn sie nach Umsatzzahlen gemessen wird, sagt sie nur aus, dass die Preise gestiegen sind. Wenn ich in meinem Umfeld mich umschaue, sehe ich viele Menschen, die immer auf den Monatsanfang oder auf das -ende warten, um wieder Geld fassen zu können.

Katrin Göring-Eckardt beschreibt in einer Wahlaussage, wie grüne Flüchtlingspolitik funktioniert – menschlich, ganzheitlich und vorausschauend.

Okay, wenn man keinen richtigen Studienabschluss hat, kann man die ökonomischen Sinuskurven nicht verstehen. Aber sie hätte sich kundig machen können. 

Über den Wahlslogan der CDU sollte man den Mantel des Schweigens hängen: #fedidwgugl

#fedidwgugl - nicht mit mir. Wer mit mir spricht, sollte sich schon etwas Logischer und Intelligenter ausdrücken sowie dialektische Determinismen ebenso beherrschen. DAS verlange ich von solchen, die das Geschick eines Landes lenken wollen. 

Zum Abschluss sollte Otto von Bismarck zu Wort kommen:

„Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheit, deren geographische Verbreitung sich leider auf Deutschland beschränkt.“

Jeder hat einen Kopf zum Denken und den sollte er auch einsetzen. Wir brauchen im BT eine wirkliche Opposition und keine Blockparteien à la DDR. Man mag zur einzigen deutschen Opposition stehen wie man will. Das ist z.Z. irrelevant. Nur eine starke Opposition kann die anderen Parteien beeinflussen. Nichtwähler und diejenigen, die solche Gruppierungen wählen, die nie über 5% kommen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie das "weiter so" damit wählen. Das sie die wählen, denen es egal ist, ob die Dresdner Frauenkirche steht oder vernichtet ist. Dass sie die wählen, die wollen, dass wir Autochthonen dazu gezwungen werden sollen, uns anzupassen und zwar an einen orientalischen Zeitgeist. 

---------------

PS: Eine Schlüsselmission, die in der Verfassung des Iran eindeutig festgelegt ist, ist es, ihre islamistische Ideologie zu exportieren und aktiv die kontinuierliche Infiltration und Expansion islamistischer Werte auf der ganzen Welt zu gewährleisten. Aus diesem Grund haben die Revolutionsgarden eine Spezialeinheit gegründet, die Quds Force und Basij, mit der öffentlich verkündeten Mission, sich in extraterritorialen Operationen - religiös, ideologisch, militärisch und politisch - zu engagieren. 


Montag, 17. Juli 2017

Dem Fast-No-Go-Area entronnen


Endlich weg. Endlich kein Müll auf den Wegen. Endlich ein Wohnviertel ohne Araber, ohne Roma, ohne Müll überall auf den Wiesen, auf den Wegen und in den Sandkästen, ohne Ratten, die durch weggeworfene Nahrungsreste angelockt werden.

Der Müll oben vom 1.7. liegt immer noch dort, wo er liegt, nur der Wagen hat sich selbständig gemacht und ist mal da, mal dort, mal auf der Wiese, mal im Gebüsch usw. usf. 

Innerhalb des Umzugsstresses hat unser Parlament so getan, als ob es arbeiten würde. Letztendlich hat es nur Tätigsein simuliert. Bei "Ehe für alle" waren noch 630 Abgeordnete im Saal, beim wirklich wichtigen Gesetz, welches die Meinungsfreiheit beschneidet und nicht mit dem GG vereinbar ist, wurden nur so um 40 Abgeordnete gezählt. Es ist beschämend, welche Arbeitsauffassung unsere Abgeordneten haben. Für sie scheint die Beschneidung der Meinungsfreiheit nicht wichtig zu sein. Es geht ja nur um das GG und welchen Abgeordneten und welchem Regierungsmitglied interessiert noch das GG. Gähn, wie langweilig. Konfetti für die Ehe mit dem Kanarienvogel, ist doch hippie.

Zurück zum Zensurgesetz. Am 4.2.1933 wurde fast das gleiche Gesetz "Zum Schutze des Deutschen Volkes" im Reichstag auch schon einmal beschlossen, was damals natürlich auf Druckschriften begrenzt war. Wir haben es in Deutschland weit gebracht. 

Zwischenzeitlich durften wir auch den linksextremen Terror in Hamburg "bewundern". Die Plünderorgie, das Anzünden von Autos und mitnichten von Nobelkarossen, die Jagd auf Menschen, die angeblich Nazis gewesen wären, angefeuert von einem Blogger der ZEIT. 

Wir erfahren gerade, dass die Infektionskrankheiten massiv auf dem Vormarsch sind. Infektionskrankheiten, die uns die Goldstücke mitgebracht haben. Ich warte nur noch auf den ersten Ebola-Fall in Deutschland. Das Hanta-Virus ist schon angekommen und das ist ja nicht sehr weit entfernt von Ebola. Die Tuberkulose ist auf den Vormarsch. Ein Goldstück hat schon mehrere Kinder angesteckt. Deutschland versucht gerade in einigen Städten einer Masernschwemme Herr zu werden, von Rumänen, ich tippe mal auf Romas, eingeführt. Die Schuldigen sind auch schon ausgemacht. Es sind die schon länger hier lebenden Eltern, die ihre Kinder nicht geimpft haben. Als Schnellschuss wurde ein Gesetz verabschiedet, was den Eltern, der schon länger hier lebenden bei Nichtbefolgung des Impfens eine Strafe bis zu 2.500 EUR aufbrummt. Na sicherlich, WIR sind wieder Schuld an allem, sogar, dass die Infektionskrankeiten wieder zurückkehren.Man kann zum Impfen stehen wie man will, aber uns die Schuld für das Aufflammen von Infektionskrankheiten zu geben, ist perfide.

Derweil werden wir weiter geflutet von Migranten. Jetzt sind es vor allem Schwarzafrikaner, die aus allen Herrenländern zu uns strömen. Kriminelle NGO's betätigen sich als Schlepperorganisationen, auch Frontex tut es. Es ist ja so toll, wenn Deutschland bunt wird. BUNT ist ein zweischneidiges Wort. Bunt ist farbig und bunt ist im übertragenem Sinne ein Aufstöhnen, wenn alles aus den Fugen gerät. Im übertragenem Sinne ist Deutschland jetzt schon sehr bunt.

Schwedens Polizei hat zwischenzeitlich die Fahne niedergelegt und kapituliert. Der Polizeichef von Schweden warnt: Die Regierung hat die Kontrolle über das Land verloren Die "Polizei kann die Einhaltung der Gesetze nicht mehr sicherstellen." Die UN sagt Schweden voraus, dass sie bis 2030 sich zu einem Drittweltland entwickeln werden. 

Deutschland wird es ebenso gehen. Unsere Gottkaiserin Angela I. will immer noch alle Welt an den Segnungen Deutschlands teilhaben lassen. Wielange werden sich diejenigen, die arbeiten, das noch gefallen lassen? Von Irgendetwas muss die Chose ja bezahlt werden. Das Geld - auch wenn Angela I. sich als Gottkaiserin etabliert hat - kommt nun mal nicht vom Himmel. Jeder kleine Popel, der seine Arbeitskraft einsetzt, muss dieses Geld erarbeiten. Davon hat anscheinend unsere Gottkaiserin keine Ahnung. Ist auch verständlich. In der Akademie der Wissenschaften der DDR hatte man auch keine Berühung mit den Werktätigen, die die Grundlage schufen, dass jemand in der Akademie der Wissenschaften arbeiten und entlohnt werden konnte. Danach war unsere Gottkaiserin Politbonze. Sie tingelt durch die ganze Welt und will an alle Wohltaten verteilen und alles auf den Rücken der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland. 

Sogar Mister Microsoft Bill Gates, den man nun wirklich nicht nachsagen kann, dass er ein Populist, ein Rechter, ein Nazis ist, warnt Deutschland davor, seine Politik der offenen Grenzen weiter zu verfolgen. Aber er wird vergeblich gewarnt haben, weil unsere kleinkarierten Minderpolitiker seinen Einwand geistig nicht verarbeiten können und auch keine Anstrengungen unternehmen, Bill Gates wenigstens Ansatzweise zu verstehen.

Inzwischen murren die Ankömmlinge, die noch nie ein Finger für Deutschland gerührt haben und motzen, dass sie nicht sofort eine Wohnung erhalten. Sie murren nicht nur, sie streiken sogar und demonstrieren. Tja, dann sollten sie doch so schnell wie möglich wieder in ihre Heimatländer gehen, wenn es ihnen nicht passt, dass sie nicht sofort eine Wohnung erhalten. Es gibt halt in Deutschland wenig bezahlbaren Wohnraum. Lammentierend berichtet die MSM, dass die Vermieter nicht an "Flüchtlinge" vermieten wollen. Das verstehe ich. Die Folge wäre nämlich für seriöse Vermieter (nicht Finanzgruppen), dass die Deutschen im Haus ausziehen und der Wert ihrer Immobilie rapide sinkt. Wer will das schon. Außerdem warten viele Deutsche ebenso auf bezahlbaren Wohnraum. Wieso sollte man denen, die noch nie etwas für Deutschland geleistet haben, eine Wohnung in den Hintern schieben?

Was hat unser Land verloren. Zu allererst seine Sicherheit. Täglich geschehen sexuelle Übergriffe dieser Goldstücke auf Frauen. Es wird gemessert, was das Zeug hält. Es wird getötet. Die Gefängnisse sind überfüllt und darin sind in der Mehrzahl Asylanten. Es gibt Reisewarnungen für Europa und speziell für Deutschland.  Wir haben es wirklich weit gebracht.

Volksfeste fallen aus, weil die geforderten Sicherheitsmaßnahmen unbezahlbar werden. Volksfeste werden von "Flüchtlingen" missbraucht, um Krawall zu machen, Flaschen zu werfen (wie jüngst in Schorndorf), Frauen sexuell anzugreifen. Unser Lebensart wird beschnitten. Wenn Feste stattfinden, finden die unter Polizeibewachung statt. Ich kenne das von früher nicht. Ich kenne keine Feste im Schutze massiver Polizeikräfte. So kann man kein Erntedankfest feiern. Gegen uns wurde ein Krieg entfesselt, ein asymetrischer Krieg, gegen unsere Lebensart, unsere Werte, gegen unser Land. Ein Dschihad, auch wenn das Gutmenschen, die Blockparteien und die Regierung nicht wahrhaben wollen. Wir haben es wahrhaft weit gebracht.  

Die Polizei ist am Ende ihrer Kräfte. Sie tut was sie kann, mehr geht nicht, wie ein Polizeisprecher nach den Hamburger Gewaltorgien der Linken sagte. Ich bin wahrlich kein Fan der Polizei, aber was denen zugemutet wird, spottet jeder Beschreibung und wurde erst durch Frau Merkel ermöglicht.  Wir als Steuerzahler werden dazu missbraucht, dieses linke Gewaltpotential zu finanzieren.

Dann stellt sich die Linke Kipping hin und spricht von marodierender Polizei in Hamburg. Ich schäme mich wie verrückt, dass ich einmal die Linke gewählt habe. Das was Kipping und Co. vertreten IST kriminell und keine linke Politik. Es gibt keine wirklich Linke mehr. Die Linke hat sich dem Stalinismus verschrieben.

Unser Land verliert zunehmend an Gesicht. Die Antifa wurde von den USA als terroristische Vereinigung eingestuft und Amerikaner verstehen in dieser Hinsicht absolut keinen Spaß. 

Nur, wem interessiert es. Es interessiert nur ein paar wenige Leute: Diejenigen, die nicht mehr ganz so jung sind, die noch ein anderes Deutschland kannten und diejenigen, die ein anderes Deutschland wollten und es 1990 bekamen und die keine Diktatur wieder erleben möchten. 

Nur, die Jungen, deren Zukunft gerade vermasselt wird, die interessiert es nicht. Sie haben das Denken verlernt, wollen auch nicht denken, da das mit Anstrengung verbunden ist. 

Wer hatte doch mal den Satz mit dem anstrengungslosen Wohlstand geprägt? Es war Guido Westerwelle. Er sagte einmal auf H4 bezogen: Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein. Auf H4 bezogen ist das damals wie heute unfair gegenüber denjenigen, die ihr Leben lang gearbeitet haben und dann einfach entlassen werden. Im Nachhinein sollte man Westerwelle Recht geben. Genau das ist es, was jetzt läuft. Überall auf der Welt wissen die Armen, dass man in Deutschland Geld ohne Arbeit erhält. Es ist eine Einladung an die Armen der ganzen Welt, genau hierher zu kommen. Ohne Änderung der Gesetze, wird über kurz oder lang der Sozialetat am Ende sein und der Weg zu einem Drittweltland unausweichlich. Ts ts ts, wir haben es wirklich weit gebracht.

Derweil wachsen in Deutschland die No-Go-Areas. Das hat die Politik von Merkel erreicht. Zu der deutschen Unterschicht, zur Drogen- und Antifaszene gesellen sich jetzt Araber, Türken, Romas und zahlreiche kriminelle Familienclans. Wir haben es wirklich weit gebracht.

Berlin, Alexanderplatz U-Bahnhof
Berlin, Charlottenburg Wilmersdorf, Joachimsthaler Straße
Berlin, Friedrichshain, Revalerstraße, RAW-Gelände
Berlin, U Kottbusser Tor
Berlin-Neukölln, insbesonders Hermannstraße,
Berlin-Neukölln, Volkspark Hasenheide
Berlin, Rigaer Straße
Berlin, Schönleinstraße U-Bahn Station
Berlin, Stuttgarter Platz (Charlottenburg-Wilmersdorf)
Berlin, U-Bahn-Linie 8 zwischen den Bahnhöfen Heinrich-Heine-Straße und Osloer Straße
Berlin, Wedding Leopoldplatz
Bielefeld, Stadtteile Baumheide und Stieghorst.
Bonn, Bad Godesberg, Parks
Bonn, Tannenbusch Mitte
Bonn, Beuel-Ost
Bonn, Auerberg-Ost
Bremen-Blumenthal, George-Albrecht-Straße
Bremerhafen, Stadtteil Lehe, nördliche Hafenstraße, Sozialer Brennpunkt, Drogenszene im Bereich Edeka Parkplatz, Methadonausgabe in Substitutionspraxis in der Hafenstraße
Brühl, Rhein-Erft-Kreis in NRW, Nord-Süd-Weg u. Balthasar-Neumann Platz
Cottbus, Puschkinpark
Dietzenbach, Laufacher Straße
Dortmund, Innenstadt-Nord
Dortmund, Dietrich-Keuning-Park
Dortmund Malingrodt/ Münsterstr.
Dortmund Neuscharnhorst
Duisburg, Marxloh
Düren, Breslauer Straße
Erkrath, Hochdahl
Essen-Altenessen, nördliche Innenstadt und Kaiserpark
Frankfurt am Main, Bahnhofsviertel
Freiburg, Stühlinger Kirchplatz (hinter dem Bahnhof)
Gelsenkirchen, hinter dem Hauptbahnhof und die Stadtteile Rotthausen, Ückendorf, Bismarck, Neustadt, ein Bereich der Gelsenkirchener Innenstadt rund um die Bochumer Straße
Gelsenkirchen-Schalke, Leipziger Straße
Halle-Neustadt, Hochhaussiedlungen
Harsewinkel (Kreis Gütersloh), Nordstraße
Hanau Innenstadt – Freiheitsplatz und Marktplatz
Kassel, Bereich um den „Stern“
Koblenz – Asterstein
Köln, Bahnhofsvorplatz Kölner Domplatte
Köln Chorweiler
Köln, große Parks
Köln, Ebertplatz
Köln, Eigelstein
Köln Kalk
Köln Vingst
Köln, Wiener Platz
Leipzig Connewitz, Eisenbahnstr.
Ludwigshafen am Rhein, Berliner Platz:
Luebeck, Aegidienstr.
Mannheim-Neckarstadt
Neuried, Brücke nach Frankreich (Pierre-Pflimlin-Brücke)
Schifferstadt Süd-Bahnhof
Stadtallendorf (Hessen) ab Niederkleinerstrasse, Richtung Niederklein
Solingen, Konrad Adenauer Str.
Velbert Nordpark
Wanne-Eickel, Innenstadt
Wiesbaden, Bergkirchenvirtel & Nerostrasse, Innenstadt rund um Landtag und Staatskanzlei.
Worms Bahnhof, Innenstadt, Stadteile Neuhausen, Pfiffligheim, Herrnsheim

Dazu passt abschließend noch ein Wort des Merkelspezies Erdogan: "Wir werden die europäische Kultur mit der türkischen impfen, um diese Länder zu türkisieren."

Wenn das erst einmal geschehen ist, wird es sehr schwer werden, Europa wieder zu europäisieren. In Marokko sagte uns ein Schriftgelehrter, nachdem er bedauerte, dass sie El Andalus verloren hatten, dass sie wieder kämen. Der Anfang ist gemacht. Wird Europa noch Kraft für eine Reconquista haben? Hoffen wir, dass uns auch dieses Mal die Osteuropäer aus der Sch... reiten, wie damals vor Wien die Polen.


Quo vadis Germania

Montag, 26. Juni 2017

Land unter!

Ich komme gerade aus Prag. Osteuropa ist die Region, in der man heutzutage noch Urlaub machen kann. Resteuropa habe ich gecancelt. Sicherlich, man kann überall Opfer von einer Gewalttat werden, aber man muss das Glück bzw. Unglück nicht mit aller Macht herausfordern wollen. Die Visegrad-Staaten haben es richtig gemacht. Sie wollen Frieden in ihren Ländern und keine Muslime, denen man nicht trauen kann, auf Kosten der Steuerzahler subventionieren. Wir können ein Lied davon singen, wie sich die Verbrechensrate gerade durch Migranten erhöht hat, von Terrorangriffen ganz zu schweigen. Die Visegrad-Staaten erinnern sich daran, dass sie ein Staatsvolk haben, dass sie gewählt hat und für dessen Wohl sie einen Eid abgelegt haben. 

Unsere ungebildete Regierung und deren Claqueure in der deutschen Bevölkerung sollten sich an einen Satz von Hegel erinnern, falls sie überhaupt wissen, wer Hegel ist:

"Ohne den Staat wäre der Mensch auf seine nackte Existenz zurückgeworfen, die ihm von seinem Nachbarn streitig gemacht wird."

Die Visegrad-Staaten kennen diesen Satz. Sie wissen, dass ihr Staatsvolk geeint ist, in Sprache, Brauchtum, Geschichte und Kultur. Das weichen sie nicht auf. 

Man sagte uns, dass die Tschechen uns Deutsche nicht mehr mögen. Ich kann sie verstehen. Der 2. WK liegt noch nicht so lange zurück, als dass er sich aus dem kollektiven Gedächtnis verfleucht hätte. Damals haben Deutsche in den Visegrad-Staaten gehaußt, alles musste nach ihrer Pfeife tanzen, Menschen wurden auf der Straße eingesammelt (zwar nicht nur) und zu Fremdarbeitern in Deutschland gemacht. Heute will eine Deutsche wieder bestimmen, was die Visegrad-Staaten zu machen haben. Eine Deutsche hat maßgeblichen Anteil daran, dass diese Staaten vor ein EU-Gericht gezerrt werden, weil sie ihrem Staatsvolk verpflichtet sind und keine Musliminvasion in ihren Staaten dulden wollen.

Der Islamrat für Europa hat 1980 in London beschlossen: „Der Islam ist ein Glaube, eine Lebensweise und eine Bewegung zur Aufrichtung der islamischen Ordnung in der Welt.“

Übrigens, die Tschechen haben uns das nicht spüren lassen, was Merkel verbrochen hat. Chapeau!

In rund zweieinhalb Monaten wird der Bundestag gewählt. Es gibt keinen Wahlkampf. Warum auch. Alle Parteien sind sich einig, dass es "weiter so" gehen soll. Die Partei, die etwas anderes will, wird entweder tot geschwiegen oder verunglimpft. Das nennt man dann Demokratie.

Grüne, Linke, Gelbe werden in keine Regierung eintreten wollen, die nicht die "Ehe für alle" zum Gesetz erhebt. DAS ist wichtig!

Die Ehe für alle ist wichtiger:

als die innere Sicherheit
das Abschmelzen der Sparguthaben
die schwelende Finanzkrise
die Griechenlandkrise
die Technikfeindlichkeit
die Wissenschaftsfeindlichkeit
die Verabschiedung aus der Meinungsfreiheit
die zweierlei Maßstäbe bei der Auslegung der Gesetze 1. für Einheimische, 2. für Muslime
die Krise der EU
die Absenkung des Bildungsniveaus in Schule und Universitäten
und viele weitere Baustellen.

Nein, wichtig ist: Ehe für alle. Wenn es nicht so traurig wäre und sich unser Land nicht immmer rascher in ein Broken-Windows-Land verwandeln würde, könnte man sich stundenlang nur noch auf die Schenkel klopfen und sich vor Lachen wälzen. Eine Politik für eine Minderheit unter 2 %. Und die FDP findet das auch als Allerwichtigstes.

Sollte sich die FDP nicht lieber darum kümmern, dass die Meinungsfreiheit in diesem Land nicht beschnitten wird? Sollte sich die FDP nicht lieber darum kümmern, dass Rechtssicherheit für alle in diesem Land wieder hergestellt wird? Sollte sich die FDP nicht lieber darum kümmern, dass der Genderquatsch zurückgenommen wird? Sollte die FDP sich nicht lieber darum kümmern, dass unser Bildungswesen endlich wieder Top wird, dass der Schwerpunkt wieder auf MINT-Fächer gelegt wird und der Leistungsgedanke wieder Einzug in den Schulalltag hält? 

Nein, sie will eine Regierungsbeteiligung von "Ehe für alle" abhängig machen. Sie liebt wahrscheinlich den Genderquatsch, der auf einem Schild eines Spielplatzes im Homeland NRW geschrieben steht: "Kinder und Kinderinnen ..." Sie steht also hinter dem Spruch, dass ab 2030 kein Diesel-/Benzinauto mehr zugelassen werden soll. Hauptsache: Ehe für alle. 

Was sagt die FDP zu dem Erdogan-Spruch: "Wenn ihr euch weiterhin so benehmt, wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt einen Schritt auf die Straße setzen können" (Quelle: Welt Online 22.03.2017). Dazu als Gedächtnisstütze: "...erschlagt die Götzendiener, wo ihr sie findet, u. packt u. belagert sie u. lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf"... (S. 9, 5). 

Nun, ich denke, dass die FDP schnell ihren Anspruch vergisst, wenn es gilt, an die Futtertröge der Regierung heranzukommen. Die FDP ist die Inkarnation der Parteienhure. Sie macht es mit jeden, wenn der Preis stimmt. Wann wird dieses Land wieder eine liberale Partei begrüßen dürfen.

Ich bin selbst eine Frau und kann diese Gendertussis nicht abhaben. Welch superwinziges gegen Null tendierendes Ego muss man als Frau haben, wenn man sich diskriminiert fühlt, weil Matthias Claudius kein gendergerechtes Lied geschrieben hat, wie sein "Der Mond ist aufgegangen". Da wird gegendert, so dass dieses Gedicht aus dem Versmaß gebracht wird und von der richtigen deutschen Sprache wollen wir erst gar nicht reden. Das kommt davon, wenn minderbemittelte Tussis das Sagen haben.

Wir in Europa werden von Terror überschüttet, zumindest Westeuropa. Die Regierungen und einige halbbesoffene Claqueure, die ihr Hirn irgendwo unterwegs in den Abfall gekippt haben, sind darüber glücklich, dass wir in Westeuropa, hauptsächlich in Deutschland, der Auffangplatz sämtlicher Krimineller der nahöstlichen und nordafrikanischen Welt geworden sind. Manch nordafrikanischer Staat ist heilfroh, diese Kriminellen los zu haben, wie sie selbst gesagt haben. Hauptsache bunt, auch gern kriminell, interessiert uns nicht. Voller Stolz (!) verkündete z.B. Londons Polizeichefin Cressida Dick, dass die Opfer des Anschlages vom 5.6. aus 5 verschiedenen Nationen kommen. "Wir glauben, daß es das ist, was unsere Stadt so großartig macht!" Ich sage nur "Tussi" - und zwar, gemeingefährliche Tussi und gebt Weibern kein Amt, wovon sie nichts verstehen! Ich weiß jetzt nicht, was einen daran stolz machen kann, dass es Länder gibt, die Reisewarnungen für die EU oder speziell auch für Deutschland herausgeben. 

Wer etwas dagegen sagt, der ist bestenfalls ein Populist, aber ansonsten ein Rassist oder Nazi. Ich bin es auch, wie mir immer mal jemand hier im Blog zu sagen pflegt. Es gehört dazu schon eine ganz schöne Portion Weltentrückheit dazu, mir das zu unterstellen. Aber wahrscheinlich hat derjenige in seinem kleinen Kaff keine Berührungspunkte mit den Goldstücken. Seine Wohnumgebung wird von denen sicherlich nicht verwüstet. Gerade eben, letzte Woche, wurde ein starker Nebenzweig des schon durch die infantile Garten"pflege" eines Unternehmens verbuschten Baumes einfach abgebrochen. Man hängt sich eben an den ca 10 cm im Durchmesser  messenden Ast bis er kaputt ist. Blumen werden generell zertreten von deren Plagen. Spielen können sie nicht, nur rumrammeln und laut kreischen. Vom Dreck und vom Balkon geschmissenen Kronleuchtern mal ganz zu schweigen.

Das ist übrigens nur die Spitze des Eisberges. Eine Stunde später war der Abfallhaufen noch größer.

Ist man dann gleich ein Rassist? Heutzutage wird einem verboten, das Maul darüber aufzureißen. Wer Leuten so etwas unterstellt ist zumindest - mal ganz vorsichtig gesagt - indoktriniert vom linken Mainstream.

Übrigens, wer hat das gesagt? "Das Kleinstaatengerümpel, das heute noch in Europa vorhanden ist, muss so schnell wie möglich liquidiert werden. Es muss das Ziel unseres Kampfes sein ein einheitliches Europa zu schaffen." *

War es Merkel? War es Junker? Jemand anderes in der EU? Waren es die Grünen? Die Roten? Auflösung: siehe unten.

Laut der UN Weltbank soll mit dem Austausch der europäischen Völker dem demografischen Wandel vorgebeugt und „ein Motor des Wirtschaftswachstums“ in Europa angestoßen werden. 

Die Frage ist natürlich, welches Wirtschaftswachstum. Wenn ich steuerfinanziertes Wachstum als Wachstum ansehe, dann stimmt das schon. Aber steuerfinanziertes Wachstum ist eben kein Wachstum. Es ist linke Tasche, rechte Tasche. Ich beschäftige ein Heer Sozialarbeiter und finanziere sie mit dem Geld der Blöden, die noch jeden Tag von früh bis spät Werte schaffen - wirkliche Werte. Und die SPD hat die glorreiche Idee, die wirklichen Fachkräfte noch stärker zu besteuern. Was werden Fachkräfte machen? Die Zahl derjenigen Fachkräfte, die Deutschland verlassen, steigt. Was übrig bleibt, sind die für den Arbeitsmarkt nicht zu gebrauchenden Goldstücke, die nur kosten, aber nichts bringen. Die wir durchfüttern, pampern mit Steuergeld, mit Krankenkassenbeiträgen (die übrigens wieder gestiegen sind). So kann Deutschland im weltweiten Wettbewerb nicht bestehen.

Viele Unternehmen haben ihre Zentralen schon ins Ausland verlegt, z.B. in die USA. DAX-Unternehmen sind nicht auf Deutschland angewiesen. Sie agieren weltweit und werden Deutschland verlassen, wenn die Bedingungen sich immer mehr verschlechtern. Was will ein Hochtechnologieunternehmen mit Arbeitskräften, die kaum oder gar nicht der deutschen Sprache mächtig sind, die erst Alphabetisiert werden müssen, einen Beruf erlernen müssen - uninteressant - viel zu Zeitaufwendig. Sie werden nie und nimmer MINT-Fachleute werden, ihr ganzes Leben nicht. Sie werden alimentiert werden müssen - das ganze Leben. Top-Arbeitskräfte werden gleich gebraucht. Deutschland hat Kalkutta importiert und Deutschland wird zu Kalkutta, in Abwandlung des Sprichwortes von Herrn Scholl-Latour. Derweil wird in einigen Kitas islamisches Probebeten angeboten. 

Land unter. Die  Fortschritte, die die Renaissance uns gegeben hat, die Aufklärung, das alles wird über Bord geworfen. Unser Denken in Wissenschaft und Logik geschult, soll keine Rolle mehr spielen. Die unter Blutopfern erkämpften Gesetze für alle, deren Grundsätze uns von Rom über Napoleon überkommen sind und gleiches Recht für alle vor Herbst 2015 bedeuteten, sollen auf den Müll der Geschichte landen. Die unter Opfern erstrittene Meinungsfreiheit wird ad acta gelegt. Die lang erstrittene Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau wird - ohne dass es die Gendertussis überhaupt mitbekommen - zurückgedreht, peu à peu, bis es der letzte Schrei ist, ein Kopftuch zu tragen. Die Jugend würde lächelnd und freudig mitmachen.  Wir werden tagtäglich mit Märchen über einen Gott drangsaliert, missioniert, sollen Flöte gegen den Terror spielen ... Was las ich kürzlich in einem Buch von Houellebecq in seinem sonst unterirdisch schlechten Buch über die Machtübernahme des Islam in Frankreich? Die wirklichen Feinde der Muslime sind die Atheisten. Die Katholiken kann man leichter dazu bringen, zum Islam zu konvertieren. Unsere Kirchenoberen haben mit der "Unterwerfung" schon begonnen.

Unbedarfte, ungebildete Politiker und ebensolche Mitläufer und die verbildete Jugend, die sich lieber mit der neuesten Challange bei FB oder Whats Up beschäftigt, setzen gnadenlos das UN-Programm des Ressettlements durch. Nichts wird bleiben von Deutschland, nichts wird bleiben von Europa, wie es war, in seinem Stolz, in seiner Kultur, in seiner Wissenschaft. Der einzige Lichtblick ist noch Osteuropa.  Wird es noch möglich sein, die Politik zu drehen? Wird es noch möglich sein, dass wir dem Teufel von der Schippe springen können?

Wenn ich Herrn Steinmeier höre: „Es ist schön zu sehen, dass der Ramadan in Deutschland inzwischen zu einem selbstverständlichen Teil unseres gemeinsamen Lebens geworden ist.“ bezweifle ich das. Ist der Mann noch zu retten? Kollaborateur! Er verrät seine Wurzeln! Wofür? Damit er und seine Familie später weiterhin an der Macht bleiben können, unter anderen Vorzeichen. Ich kenne solche Wendehälse aus der DDR zur Genüge. Zu meinem Leben gehört weder der Islam, noch das Christentum, noch der Buddhishmus, noch der Taoismus, noch der Animismus, noch Voodoo. Ich bin Atheistin und ich freue mich überhaupt nicht, dass man laufend missioniert wird. Religion gehört absolut nicht zu meinem Leben und es gibt auch kein gemeinsames Leben mit Muslimen. Deren Brauchtum ist nicht meins. Ich lebe in MEINER Geschichte, sie in der ihren. Sie oder ich. So lautet die Frage - hier und heute. Morgen wird sie irrelevant werden.

Übrigens, wenn es nach Grün gänge, würde man ein ganzes syrisches Dorf nach Lettland verpflanzen, natürlich ohne die Letten zu fragen. Das erinnert fatal an die Parole, dass Deutschland angeblich Lebensraum im Osten bräuchte. Nun die Frage: Wer ist Nazi?

--------------------------------

*Auflösung: Wer hat obiges Zitat gebraucht? Goebbels!